Institut für Kirche und Gesellschaft der Evangelischen Kirche von Westfalen

Das Institut für Kirche und Gesellschaft (IKG) ist eine Einrichtung der Evangelischen Kirche von Westfalen (EKvW).
Das IKG ist Teil des Evangelischen Erwachsenenbildungswerkes Westfalen und Lippe e.V. und des Evangelischen Familienbildungswerkes Westfalen-Lippe e.V., nach dem Weiterbildungsgesetz NRW anerkannte und geförderte Einrichtungen der Weiterbildung. Auf der Grundlage des Weiterbildungsgesetzes NRW bietet das IKG öffentlich geförderte Weiterbildung sowie als anerkannte Einrichtung auch Bildungsurlaub nach dem Arbeitnehmerweiterbildungsgesetz (AWbG) an. Darüber hinaus werden zahlreiche Veranstaltungen der politischen Bildung bzw. der politischen Jugendbildung durchgeführt, die mit Mitteln der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) bzw. des Kinder- und Jugendplans des Bundes (KJP) gefördert werden.
Das Institut unterstützt die Landeskirche bei ihrem gesellschaftspolitischen Engagement.

Engagieren Sie sich mit uns!
Die Herausforderungen der Gegenwart brauchen zu ihrer Bewältigung breite Bündnisse. Neuorientierung muss zu einer gemeinsamen Aufgabe staatlichen Handelns und der Zivilgesellschaft werden. Das Institut für Kirche und Gesellschaft versucht Orientierungshilfen zu geben und Handlungsmöglichkeiten zu eröffnen.

Wir wollen ermutigen und befähigen, sich für eine zukunftsfähige Gesellschaft einzusetzen. Wir tun dies in der Überzeugung, dass diese Welt nicht am Ende ist, dass eine andere, eine gerechtere Welt nicht nur möglich ist, sondern uns von Gott verheißen wurde. 


Klaus Breyer, Leiter des Instituts
Katerina Esser, stellv. Institutsleiterin

 

 

Das Institut

Das IKG ist Teil des Ev. Erwachsenenbildungswerkes Westfalen und Lippe e.V. und des Ev. Familienbildungswerkes Westfalen-Lippe e.V., nach dem Weiterbildungsgesetz NRW anerkannte und geförderte Einrichtungen der Weiterbildung.
Das Institut ist das Kompetenzzentrum für die gesellschaftliche Arbeit der Evangelischen Kirche von Westfalen.
Lesen Sie mehr ...

About the Institute - a short introduction