Eine inklusive Gesellschaft sein - auch für Geflüchtete und Migrant/innen

Im Ziel 10 ist vereinbart, die Ungleichheit in und zwischen Ländern zu verringern. Bis 2030 sind "... alle Menschen unabhängig von Alter, Geschlecht, Behinderung, Rasse, Ethnizität, Herkunft, Religion oder wirtschaftlichem oder sonstigem Status zu Selbstbestimmung zu befähigen und ihre soziale, wirtschaftliche und politische Inklusion zu fördern." Zudem soll "eine geordnete, sichere, reguläre und verantwortungsvolle Migration und Mobilität von Menschen erleichtert werden, unter anderem durch die Anwendung einer planvollen und gut gesteuerten Migrationspolitik."

Jeder fünfte Einwohner in NRW gehört zu einer zugewanderten Familie, bei den Sechsjährigen beträgt der Anteil sogar ein Drittel. Zudem sind im Jahr 2015 knapp 330.000 Flüchtlinge nach NRW gekommen (Stand: 31. Dezember 2015). In diesem Forum wurde das aktuell beherrschende Thema der politischen und gesellschaftlichen Debatte in Deutschland und NRW "Flucht - Migration - Integration" aus verschiedenen Perspektiven (Flüchtlings- und Asylpolitik, Ehrenamtliches Engagement in der Flüchtlingsarbeit, Integrationspolitik) dargestellt. Gemeinsam wurde diskutiert, welche politischen und gesellschaftlichen Strategien und Maßnahmen notwendig sind, um das Ziel einer inklusiven Gesellschaft auch für MigrantInnen bis 2030 zu erreichen, welchen Beitrag Politik und Zivilgesellschaft dafür leisten müssen und wie unsere Gesellschaft gemeinsam mit Geflüchteten und anderen MigrantInnen nachhaltig werden kann.

Referenten und Moderation:

  • Helge Hohmann
    Beauftragter für Zuwanderungsarbeit der EKvW im IKG, Villigst
  • Martin Heider
    Referent für das Ehrenamt in der Flüchtlingsarbeit im IKG, Villigst
  • Edgar Born
    Aussiedlerbeauftragter der EKvW und Referent für Integration im IKG, Villigst


Vortrag Helge Hohmann, Institut für Kirche und Gesellschaft

Informationen zu dem Thema:
Dossier „Flucht und Asyl“ der Ev. Kirche von Westfalen, Download

Mit dem Aktionsprogramm KommAn-NRW unterstützt das Land NRW Städte und Gemeinden sowie ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe engagierte Menschen bei den anstehenden Integrationsaufgaben. Informationen

Der „Mediendienst Integration“ stellt wesentliche Informationen zu den Themenfeldern Migration, Integration und Asyl in Deutschland zur Verfügung. Website

Das Kompetenzzentrum Integration in Arnsberg fördert Integration und ermöglicht Wissensaustausch Website

Plattform zur Flüchtlingshilfe in NRW Website

„Demokratische Migrationsgesellschaft: Zusammenleben neu aushandeln“, ein Dossier der BpB Website