IKG kompensiert CO2 -Emissionen

Foto: thingamajiggs_Fotolia

10.000 € für die Klimakollekte
Das Institut für Kirche und Gesellschaft hat sich dem Leitbild einer nachhaltigen Entwicklung verpflichtet. Im Bewusstsein der Verantwortung für Gottes Schöpfung betrachten wir die Auswirkungen des eigenen Wirtschaftens auf Mensch und Natur kritisch und bemühen uns, negative Folgen systematisch zu minimieren.

Wir wollen eine Arbeitsweise realisieren, die es künftigen Generationen ermöglicht, menschwürdig zu leben und die natürlichen Lebensgrundlagen schützt.
Dafür gehen wir mit gutem Beispiel und best practices für ein sozial und ökologisch glaubwürdiges, ressourcenschonendes Handeln voran. So haben wir es in unserer Umwelterklärung schriftlich niedergelegt. Den Worten folgen nun Taten: Im Rahmen des Umweltmanagements "Der Grüne Hahn" nach dem europäischen Umweltmanagementsystem EMAS (Eco Management Audit Scheme) überweist das IKG nun rund 10.000 € an die Klima-Kollekte. Die CO2-Emissionen sind durch die im Jahr 2016 durchgeführten Studienreisen per Flugzeug entstanden. Vor allem Fernreisen schlagen hier erheblich zu Buche.
Auch im Jahr 2015 wurde der CO2-Ausstoß bereits über die Klimakollekte kompensiert.
Ab dem nächsten Jahr werden die Kosten dem Teilnehmerbeitrag hinzugerechnet. Die Teilnehmer*innen an Studienreisen des IKG reisen somit "klimaneutral". Für innereuropäische Flüge wird sich der Preis dadurch um etwa 20,- € erhöhen. Ziel ist, die klimaschädigenden Auswirkungen des Reisens ein wenig abzumildern.
Innerdeutsche Dienstreisen mit dem Flugzeug finden im IKG nicht statt und das CO2-Aufkommen mit PKW bei Dienstfahrten wird weiterhin überprüft. Mit dem überwiesenen Geld unterstützt die Klima-Kollekte kirchliche Organisationen und Projekte in Ländern des Südens. Dazu gehören energieeffiziente Herde und Kocher in verschiedenen afrikanischen Ländern. Bei der Klima-Kollekte handelt es sich um einen CO2-Kompensationsfonds christlicher Kirchen in Deutschland. Als kirchliche Ergänzung zu bestehenden Ausgleichsangeboten möchte sie Organisationen, Institute, Gemeinden und Privatpersonen aus dem kirchlichen Bereich und darüber hinaus für den Ausgleich unvermeidbarer Treibhausgasemissionen gewinnen. Wir möchten durch unser Vorgehen andere ermutigen, die Notwendigkeit von Flugreisen zu hinterfragen und CO2-Emissionen auszugleichen.

Die Klima-Kollekte gGmbH ist der Kompensationsfonds christlicher Kirchen, über den jeder Mensch, jede Organisation und jede Gemeinde unvermeidliche Emissionen aus Energie, Mobilität, Papier und Druckerzeugnissen kompensieren kann. Die Ausgleichzahlungen werden gezielt in emissionsmindernde und zudem armutsreduzierende Projekte in Entwicklungs- und Schwellenländern investiert und helfen dort dabei, den Ausstoß von klimaschädlichen Gasen zu verringern.