Bibel in gerechter Sprache

"Denn Gott bin ich, und nicht ein Mann…" (Hosea 11,9)
Kennen Sie die Apostelin Junia?
Gab es Jüngerinnen?
War das erste menschliche Wesen ein Mann?
Und ist Gott nur der HERR?
Anliegen der Bibel in gerechter Sprache ist es, Frauen und Männer in den biblischen Texten sichtbar zu machen, den Erkenntnissen des jüdisch-christlichen Gespräches Rechnung zu tragen und die sozialen Realitäten biblischer Zeiten erkennbar werden zu lassen. Die Bibel in gerechter Sprache wurde am Reformationstag 2006 veröffentlicht. An dieser neuen Übersetzung haben 5 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mitgewirkt. Kirchen, Gemeinden, Verbände und Einzelne haben das Projekt durch Spenden finanziert. Das landeskirchliche Frauenreferat hat für das Buch Amos gesammelt. Einen Einblick in die Bibel in gerechter Sprache bekommen Sie hier.

Feministisch Predigen

Feministisch Predigen ist ein seit Jahren bestehendes Projekt.
Frauen schreiben Gottesdienstentwürfe, damit die Gottesdienstvorbereitung für alle, die einen besonderen Blick auf Frauen behalten wollen, aktuell und mit Anregung gut möglich ist. Auf einer CD - Rom findet sich zu jedem Sonn- und Feiertag des kommenden Kirchenjahres ein Entwurf eines Gottesdienstes mit Predigt zur Perikopenordnung der evangelischen Kirche. Im Anhang gibt es ausgewählte Frauengottesdienste und andere Bausteine in der Fundgrube. Feministisch Predigen ist ein ehrenamtliches Projekt von Pastorinnen, Pfarrerinnen, Diakoninnen, die ihre feministische Arbeit mit anderen bundesweit vernetzen und in gegenseitiger Hilfe und Anregung leben wollen.
www.feministisch-predigen.de

Kontakt

Diana Klöpper
Theologische Referentin
02304/755 239
Email schreiben

Anke Engelmann
Sekretariat
02304/755 230
Email schreiben