Westfälischer Theologinnen Konvent

Der Westfälische Theologinnen Konvent ist der Zusammenschluss von evangelischen Theologinnen, die zur Evangelischen Kirche von Westfalen gehören, Studentinnen der Theologie, auf das Vikariat Wartende, Vikarinnen, Pfarrerinnen, Theologinnen. Der WTK ist ein Forum, in dem Fragen und Anliegen von westfälischen Theologinnen zur Sprache gebracht werden. Wir verstehen uns als Interessenvertretung der westfälischen Theologinnen. Wir stehen in der Tradition des Konvents der Theologinnen (seit 1934), der Theologinnen-Initiative und des Westfälischen Theologinnen-Tags (WTT). Diese Gruppen sind im Jahr 2000 zum Westfälischen Theologinnen Konvent zusammengeführt worden.
Die Arbeit des WTK wird von einem  Geschäftsführenden Ausschuss geleistet, in dem bis zu zwölf Frauen mitarbeiten. Sie werden auf der Vollversammlung des WTK beim Westfälischen Theologinnen-Tag für jeweils zwei Jahre gewählt. Der WTK wird finanziert durch Teilnehmerinnen-beiträge des Westfälischen Theologinnen-Tags und durch Zuschüsse der Landeskirche.

Dem WTK ist wichtig:

  • die Vernetzung unter Theologinnen zu fördern
  • Geschlechtergerechtigkeit auf allen Ebenen der EKvW voranzutreiben
  • theologische Themen sowie ethische und kirchenpolitische Fragenstellungen in feministischer Perspektive zu diskutieren
  • die Geschichte von Theologinnen zu erarbeiten
  • das traditionelle Pfarrbild geschlechtergerecht zu verändern

Der WTK vertritt die Interessen westfälischer Theologinnen in der Evangelischen Kirche von Westfalen. Der WTK veranstaltet den jährlich stattfindenden  Westfälischen Theologinnen-Tag (WTT). Der WTK informiert westfälische Theologinnen über aktuelle kirchenpolitische Themen und Entscheidungen. Er bringt die Ergebnisse seiner Arbeit in Kirche und Öffentlichkeit ein. Der WTK vernetzt sich mit anderen Frauenorganisationen und Interessenvertretungen innerhalb und außerhalb der Landeskirche. Seit 1989 findet jährlich der Westfälische Theologinnen-Tag statt - immer am zweiten Samstag im Februar. Er ist konzipiert als Studientag zu feministisch-theologischen und kirchenpolitischen Themen wie z.B. "Feministische Seelsorge", "Spiritualität und politisches Engagement", "Pfarrbild und Geschlechterdifferenz", "Strategien erfolgreicher Kirchenfrauenpolitik "und "Auferstehungserfahrungen".
Beim WTT werden aktuelle kirchenpolitische Themen diskutiert, Beschlüsse und Stellungnahmen verabschiedet und die Weiterarbeit des WTK festgelegt. Der WTT ist ein Forum für Begegnung und Vernetzung unter Theologinnen, bietet Abwechslung von theologischer Alltagskost, gibt Gelegenheit, aufzutanken und Anregungen zu sammeln.

Weiterlesen

Keine Sorge mit der (Für-) Sorge?

29. Westfälischer TheologinnenTag

Fürsorge ist Arbeit – anspruchsvoll, fordernd, oft erschöpfend und kräftezehrend. Jahrhunderte lang war es eine Selbstverständlichkeit dass Frauen diese Arbeit leisteten, ohne dafür bezahlt zu werden.
Rollenbilder haben sich verändert. Frauen sind heute zunehmend erwerbstätig und ihre Arbeitskraft fehlt an anderer Stelle. Längst ist von einem Fürsorgedefizit die Rede – in den Bereichen der Pflege, Versorgung und Betreuung macht sich Mangel bemerkbar. Nicht sorgebedürftig sein zu müssen, erscheint
als hohes Gut. Prof. Dr. Christine Globig hat zu den theologischen und ethischen Dimensionen der Fürsorge geforscht. Sie zeigt, dass das Fürsorgesystem in unserer Gesellschaft und im globalen Kontext von Ungerechtigkeiten belastet ist, von denen nach wie vor überwiegend Frauen betroffen sind und fragt, welche Antworten eine zeitgemäße Fürsorgeethik geben muss. Wir freuen uns auf gemeinsame Entdeckungen zum Thema und den Austausch mit Ihnen!

weitere Informationen

Kontakt

Anke Engelmann
Sekretariat
02304/755 230
Email schreiben