Ausgabe 6, Dezember 2013

INHALTSVERZEICHNIS

Altbewährtes mit neuem Gesicht

Der EKvW-Öko-Newsletter hat ein neues Gesicht und einen neuen Namen bekommen. Mit dieser ersten Ausgabe des Newsletters "Nachhaltige Entwicklung" gibt der Fachbereich Nachhaltige Entwicklung am Institut für Kirche und Gesellschaft wie gewohnt aktuelle Umwelt- und Klimaschutzinformationen an Interessierte in der EKvW und in der Lippischen Landeskirche weiter. In der Rubrik "Neues aus der Klimaschutzagentur" erhalten Sie aktuelle Projekt-Informationen zur integrierten Klimaschutzstrategie der westfälischen Landeskirche "Klimaschutz EKvW 2020". Der Newsletter erscheint regelmäßig zum 5. eines geraden Monats und startet heute mit der Dezember-Ausgabe.
Alle Interessierten können den Newsletter ab sofort online über ein einfaches Verfahren abonnieren. Leiten Sie diesen Hinweis gerne an interessierte Leserinnen und Leser weiter.

Viel Spaß beim Lesen des neuen Newsletters!

Wir wünschen Ihnen eine gesegnete Weihnachtszeit und freuen uns auf ein Wiedersehen im kommenden Jahr.

Gudrun Kordecki
und das Team des Fachbereichs Nachhaltige Entwicklung

TERMINE

Konferenz der kreiskirchlichen Umweltbeauftragten

Letzter Sitzungstermin 2013
06. Dezember 2013
Dortmund

2. Internationaler Jugendaktionstag für Klimagerechtigkeit

www.climateactionday.de
07. Dezember 2013
weltweit

Evangelische Kirche von Westfalen, Vereinigte Evangelische Mission (VEM), Eine Welt Netz NRW e.V.

In diesem Jahr soll es unter anderem eine Video-Aktion in Dortmund und einen Klima-Marsch auf Sumatra geben. Auch Jugendliche aus dem Jemen sind mit einer Garten-Aktion dabei. Jugendliche in Deutschland, in VEM-Mitgliedskirchen weltweit sowie in Partnerorganisationen des Eine Welt Netzes NRW beteiligen sich. Auf Facebook berichten Jugendliche über ihre Aktionen und tauschen sich aus. Auch kurzfristig können Jugendliche noch mitmachen. Wer noch keine Idee hat, was er oder sie tun könnte, findet Anregungen in der Dokumentation des letzten Aktionstages und dem Mitmachheft ("Actionkit") zum Aktionstag. Materialien und Informationen sind auch in Englisch, Französisch und Spanisch verfügbar.

Fair wirtschaften - anders handeln

www.kircheundgesellschaft.de
10. - 12. Januar 2014
Haus Villigst

Arbeitsgemeinschaft Eine-Welt-Gruppen im Bistum Münster und in der Evangelischen Kirche von Westfalen

Auf der Tagung "Fair  wirtschaften - anders handeln"  werden bestehende Herausforderungen und Ansätze diskutiert, um gemeinsam im Engagement für eine gerechtere Welt weiter zu kommen.

KLIMA.FORUM Klima ohne Grenzen

Effektive Klimapolitik im Mehrebenensystem
www.klimadiskurs-nrw.de
30. Januar 2014

KlimaDiskurs.NRW

Auf dem Weg zu mehr Klimagerechtigkeit

www.kirchen-fuer-klimagerechtigkeit.de
30. - 31. Januar 2014
Evangelische Akademie Baden, Bad Herrenalb

Die entwicklungspolitische Klimaplattform der Kirchen, Entwicklungsdienste und Missionswerke: Klima der Gerechtigkeit in Kooperation mit dem Institut für Kirche und Gesellschaft.

Global egal?! Nicht mit MIR!

Jugendkongress zum Inspirieren, Aktivieren und Mitmachen

31. Januar - 02. Februar 2014
Hagen-Berchum

Institut für Kirche und Gesellschaft und weitere Kooperationspartner

"Wie sieht die Welt 2030 aus? In welcher Welt wollen wir leben? Was bedeutet 'Transformation in eine nachhaltige Zukunft' - und was können Du und ich dazu beitragen?" Diese und andere Fragen werden mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen ab 16 Jahren diskutiert. Sie loten eigene Handlungsmöglichkeiten und Grenzen aus und entwickeln in kreativen Workshops wie Film, Musik oder Theater ihre eigenen Zukunftsvorstellungen. Ihre Erwartungen, ihre Wünsche und Hoffnungen werden zusammengetragen und in den Kongress "Reformation und Politik" im März 2014 in Haus Villigst eingebracht.

Anmeldung bei:
Ulrike Pietsch
eMail: ulrike.pietsch(at)kircheundgesellschaft.de

Mein Haus soll ein Bethaus sein

Verantwortung für Gebäude in der Kirchengemeinde
www.kircheundgesellschaft.de
01. - 02. Februar 2014
Haus Villigst

Bei der Tagung wird informiert über Gebäudestrukturanalyse, Vermarktungs- und Umnutzungsperspektiven, über Energiemanagement z.B. bei der Heizung. Viel Gelegenheit ist zum Erfahrungsaustausch - z.B. mit dem "Grünen Hahn" - und zur Entwicklung einer verbesserten Zusammenarbeit zwischen Kirchengemeinde, Kirchenkreis und Landeskirche.

Konferenz der kreiskirchlichen Umweltbeauftragten

Erster Sitzungstermin 2014
07. März 2014, ganztägig
Dortmund

Save the Date: Reformation und Politik 2014


Wege in eine ökologische und soziale Zukunft - Nachhaltige Entwicklung in NRW und der Beitrag der Kirchen

21. - 22. März 2014
Haus Villigst

Die Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen, Annette Kurschus, lädt zu der Suche nach "Wegen in eine ökologische und sozial gerechte Zukunft" nach Haus Villigst ein. Das Institut für Kirche und Gesellschaft bereitet mit weiteren Kooperationspartnern diesen Kongress zum Reformationsdekadejahr 2014 "Reformation und Politik" vor.

Ankündigung des Kongresses zum Reformationsdekadejahr 2014

ENERGIE UND KLIMA

Aktuelle Analysen zum Koalitionsvertrag

BUND-Bewertung des Koalitionsvertrags für die zentralen Themen des Umwelt- und Naturschutzes wie z.B. erneuerbare Energien, Klimaschutz, Biodiversität usw. Weitere Informationen

Germanwatch zu den energie- und klimapolitischen Einigungen im Koalitionsvertrag: Koalitionäre wollen Deutschland beim Klimaschutz vom Vorreiter zum Mitläufer machen. Weitere Informationen

Informationsdienst Gentechnik: Koalitionsvertrag fertig, Gentechnik-Verbot vom Tisch. Weitere Informationen

Der gesamte Text des Koalitionsvertrags zum Download

Verlust und Schaden für das Klima

Brot für die Welt zum Ende des Klimagipfels in Warschau
www.evangelisch-in-westfalen.de
"Dieser Klimagipfel wird als 'Verlust und Schaden' in Erinnerung bleiben", bilanziert Thomas Hirsch, entwicklungspolitscher Beauftragter von Brot für die Welt in Anspielung auf das beherrschende Thema, wie Klimaschäden künftig minimiert und ausgeglichen werden können. Dass Klimagipfel weit hinter den Erwartungen zurückbleiben, ist nicht neu. Die Konferenz in Warschau ist jedoch ein neuer Tiefpunkt. Die kompromisslose Verweigerungshaltung bei der Konkretisierung der nächsten Schritte bis zu einem bindenden Abkommen in 2015 hat Verhandlungsfortschritte massiv behindert.

Kirchliche Umweltbeauftragte für ein Bundes-Klimaschutzgesetz

Damit Leben auf unserer Erde weiterhin lebenswert bleibt, ist es nötig, die Klimaerwärmung zu begrenzen. Viele Landeskirchen haben daher in den letzten Jahren Klimaschutzkonzepte entwickelt. Sie benennen Ziele und Wege, wie Kirchengemeinden und kirchliche Einrichtungen zu einer zukunftsfähigen Gesellschaft beitragen können. In vielen Kirchengemeinden und kirchlichen Einrichtungen gehören Umwelt- und Energiemanagement inzwischen zum Alltag. Weitere Informationen

innovation & energie - Neue Energien für die Kirchengemeinden

www.klimaschutz-ekvw.de
Eine neue Ausgabe des Magazins "innovation & energie" der EnergieAgentur.NRW widmet sich dem Themenschwerpunkt "Neue Energien für die Kirchengemeinden". "Unser gesellschaftliches Engagement für eine nachhaltige, sozialgerechte Energiewende und Klimaschutz ist dabei eng verbunden mit dem 'Handeln im eigenen Haus'. Zahlreiche Klimaschutzaktionen und Projekte in Kirchengemeinden, in kirchlichen Einrichtungen, in der weltweiten ökumenischen Arbeit und in der Jugendarbeit belegen dies eindrucksvoll", bekräftigt Klaus Breyer, Leiter des Instituts. "Immer geht es dabei um die Übernahme konkreter Verantwortung für die von Gott uns anvertraute Welt."

EEG-Umlage

www.tagesschau.de
Die Umlage zur Förderung der erneuerbaren Energien steigt im kommenden Jahr um 0,963 Cent auf 6,24 Cent je kWh. Privathaushalte mit einem durchschnittlichen Stromverbrauch von 3.500 Kilowattstunden pro Jahr müssen aufgrund der Anhebung der EEG-Umlage etwa 3,30 Euro pro Monat mehr bezahlen als bislang.

Erste Biogasprodukte erhalten 'Grünes Gas Label'

www.gruenerstromlabel.de
Als erster Energieversorger deutschlandweit lässt die NATURSTROM AG ihre Biogasprodukte ab Januar 2014 mit dem "Grünes Gas Label" zertifizieren.

NEUES AUS DER KLIMASCHUTZAGENTUR EKvW

Fit gemacht für das kirchliche Energiemanagement

Schulung im Pilotkirchenkreis Hamm erfolgreich abgeschlossen
www.klimaschutz-ekvw.de
Ende November haben die ersten klimaschutzbeauftragten im Kirchenkreis Hamm den letzten Schulungsabend zur Einführung des Energiemanagements erfolgreich abgeschlossen. Die Kirchengemeinden erfassen nun regelmäßig ihre Vebrauchswerte für Wärme und Strom und werten diese aus. Parallel verfolgen sie die Jahres- Energiekosten und nehmen die Gegebenheiten der Gebäude vor Ort in den Blick, um anschließend die wirksamsten Maßnahmen zum Energiesparen zu planen.

Mit Hagen, Hattingen-Witten und Schwelm sowie Paderborn und Herne werden im Frühjahr 2014 die nächsten Kirchenkreise das Energiemanagement einführen.

BMU-Zuschussförderung für LED-Beleuchtung

www.klimaschutz-ekvw.de
Das Bundesumweltministerium bezuschusst wieder die Sanierung von Beleuchtungs-Anlagen in kirchlichen Gebäuden wie Kindergärten oder Gemeindehäusern, ausgenommen sind jedoch Kirchen bzw. sakrale Gebäude. Gefördert wird der Einbau von LED-Beleuchtungs-, Steuerungs- und Regeltechnik. Um die Mindestprojektgröße in Höhe von 16.667 € (förderfähige)Investition zu erreichen, können mehrere Projekte zusammengeschlossen werden. Hierbei unterstützt die Klimaschutzagentur EKvW  die Kirchengemeinden und -Einrichtungen. Vom 01. Januar - 30. April 2014 können Förderanträge gestellt werden. Bitte nehmen Sie rechtzeitig Kontakt zur Klimaschutzagentur Kontakt zur Klimaschutzagentur auf!

Rückblick und Dokumentation "Klimaschutztag EKvW 2013"

Aktive Umwelt- und Klimaschützer/innen aus verschiedenen Kirchengemeinden der EKvW kamen am 12. Oktober zum ersten Klimaschutztag EKvW in Hamm zusammen. Sie nutzten das Treffen zum intensiven Austausch untereinander und erhielten Anregungen für eine Fortführung ihrer gemeindlichen Umwelt- und Klimaschutzarbeit. Die Vorträge des Klimaschutztags stehen im Internet unter www.klimaschutz-ekvw.de zum Download zur Verfügung.

Der Klimaschutztag EKvW 2014 findet statt am 20. September 2014. Bitte merken Sie sich diesen Termin schon jetzt vor

EKD und AGU

Die EKD-Synode hat sich neben dem Schwerpunktthema "Es ist genug für alle da - Welternährung und nachhaltige Landwirtschaft" mit einer Reihe weiterer Themen im Kontext von Bewahrung der Schöpfung beschäftigt:

Die Dokumentation des Schwerpunktthemas findet Sie hier.

Die weiteren Beschlüsse sind:

Beschluss zum Schutz der Biodiversität

Beschluss zur Nachhaltigen Entwicklung

Beschluss zum Klimaschutz

AUS DER EKvW

Klimafreundliche Landessynode

www.klimaschutz-ekvw.de
Auch in diesem Jahr wurde die Tagung der westfälischen Landessynode erneut klimafreundlich und CO2-neutral durchgeführt. Die Aktion zielt darauf ab, systematisch weniger Ressourcen zu verbrauchen und so Umwelt und Klima zu schonen. Seit der ersten klimafreundlichen Synode in 2011 werden dabei insbesondere die Bereiche Mobilität, Energieverbrauch, Einsatz von Papier und Verpflegung betrachtet. Eine Erhebung "Jahr für Jahr" vermittelt einen Eindruck davon, welche Umweltauswirkungen durch die Synodaltagungen entstehen und wo noch Verbesserungen möglich sind.

Klimaschutz ist Glaubenssache

Kirchenkreis reduziert mit Klimaschutzfonds CO2-Emmission um 23 Prozent
www.der-kirchenkreis.de
Stolz auf 23 Prozent CO2-Reduktion im Kirchenkreis sind Superintendent Joachim Anicker und der kreiskirchliche Umweltbeauftragte Gerd Löhr. Im Evangelischen Kirchenkreis Steinfurt-Coesfeld-Borken (www.der-kirchenkreis.de) ist Klimaschutz seit 2008 im doppelten Sinne "Glaubenssache".

Kirchenkreis Paderborn beruft Umweltbeauftragten

www.kirchenkreis-paderborn.de
Der Evangelische Kirchenkreis Paderborn hat erstmals einen Umweltbeauftragten berufen. Der 61-jährige Bruno Bozionek aus Borchen hat die ehrenamtliche Aufgabe übernommen, wie der Kirchenkreis mitteilte.

Präses Kurschus zeichnet gesellschaftspolitische Projekte aus

www.der-kirchenkreis.de
Bielefeld/Gladbeck (epd). Die westfälische Präses Annette Kurschus zeichnete Mitte Oktober in Gladbeck drei Projekte für ihr vorbildliches gesellschaftliches Engagement mit dem „Salzkorn“-Förderpreis aus. Die mit insgesamt 3.000 Euro dotierte Auszeichnung geht zu gleichen Teilen an das evangelische Bläserprojekt "Brass for Peace" in Lübbecke, den Arbeitskreis Flüchtlingsarbeit in Gladbeck und den Ökumenischen Kirchengarten OASE in Gronau.

MATERIALIEN FÜR DIE ARBEIT

Angebot der Klima-Kollekte zur Unterstützung der Arbeit

www.klima-kollekte.de
Die Klima-Kollekte bietet Ihnen Unterstützung an, über Kompensationen als Klimaschutzmittel besser zu informieren, so dass Kompensation als Instrument für den Klimaschutz in Ihrer Kirche, Gemeinde oder Einrichtung besser bekannt wird. So bietet die Klima-Kollekte kostenlose Materialien an, z.B. Infoflyer, 10 Klimatipps, Jahresberichte aber auch Gottesdienst-Hefte, Textbausteine und Bilder für Ihren Gemeindebrief sowie eine Wanderausstellung in einer mobilen Roll-Up Version oder mit stabilen Stelen (kostenloser Verleih, Transportkosten selber zu tragen).  

Evangelischer Entwicklungsdienst

Neue mobile Ausstellung zum Thema Landraum von Brot für die Welt
www.brot-fuer-die-welt.de
Die ersten mobilen und kleinen Module der Ausstellung "Handelsware Land- Wie das Geschäft mit Ackerflächen Existenzen vernichtet" sind fertig. Beim diesjährigen Evangelischen Kirchentag in Hamburg präsentierte Brot für die Welt erstmals die interaktive Ausstellung.

Filmkampagne zu Ressourcen

Filme zu "Ressourceneffizienz, Kreislaufwirtschaft und nachhaltigem Konsum" (Medienpaket) www.medienpaket-ressourcen.de
Die globale Ressourcennutzung hat eine Entwicklung genommen, die nicht dauerhaft fortgesetzt werden kann, ohne die Perspektiven zukünftiger Generationen auf wirtschaftlichen Wohlstand und sozialen Zusammenhalt zu beeinträchtigen.

Klima und Energie

www.medienpaket-klima.de
Dokumentationen, Kurzfilme und Spots zum Thema "Klimawandel und nachhaltige Energieversorgung". Insgesamt 11 Beiträge stehen auf dieser DVD für den Einsatz im Unterricht zur Verfügung. Ergänzt werden die Filme durch speziell entwickeltes pädagogisches Begleitmaterial.

Animationsfilm zur Biodiversität

www.e-politik.de
Der Film der WissensWerte Reihe dreht sich um das Thema Biologische Vielfalt / Biodiversität, welches im Mittelpunkt der derzeitigen UN-Dekade steht. Erklärt wird, was Biodiversität ist, warum sie so wichtig ist und warum sie bedroht ist. Mehr Informationen und weitere Filme u.a. zu "Klimawandel" und "Energiewende" finden Sie hier.

Welcome to the Energiewende!

Zweisprachiger Dokumentarfilm in Englisch und Deutsch erschienen
Der 50-minütige Film von Craig Morris erzählt die Geschichte der Energiewende seit den 70er Jahren bis heute. Der Film ist online in 19 Einzelkapiteln erschienen. Durch die kurzen Kapitel kann der Film Social Media-tauglich geteilt werden. Wer sich für bestimmte Themen interessiert - z.B. Wind, Solar, oder Bürgerprojekte -, kann entsprechend nur diese Kapitel ansehen oder teilen. Der Film macht Lust auf die Energiewende und eignet sich gut für Veranstaltungen. Der ganze Film ist auf der Webseite anzuschauen.

Für Kurzentschlossene: "Weihnachten weltweit"

Mitmachaktion für Kindergruppen in Kindergarten oder Kindergottesdienst
www.weihnachten-weltweit.de
Bei der ökumenischen Aktion von Adveniat, Brot für die Welt, Misereor und dem Kindermissionswerk "Die Sternsinger" dreht sich im Advent alles rund um die fair gehandelte Weihnachtskugel: Eine indische Partnerorganisation der GEPA produziert Pappmaschee-Kugeln, die von Kindern hier in Deutschland individuell gestaltet werden. So bringen die Kinder die Eine Welt an den Weihnachtsbaum und erfahren etwas über das Leben von Gleichaltrigen weltweit und deren Weihnachtsbräuche. Verschiedene pädagogische Materialien ermöglichen ein einfaches Umsetzen der Aktion.

Ökotipps zur Weihnachtszeit

Wie in jedem Jahr können im Fachbereich Nachhaltige Entwicklung die "Ökotipps zur Weihnachtszeit" bestellt werden. Staffelpreise zu erfragen bei Margrit Püster.
Fon: 02304 755-331
eMail: margrit.puester(at)kircheundgesellschaft.de

FÖRDERMITTEL / PROJEKTE

Information - Fördermöglichkeiten

Eine-Welt-Bildungsarbeit in Westfalen in entwicklungspolitischer Bildungsarbeit, die über den ABP-Westfalen zu erhalten sind. So können z.B. gefördert werden: Projektwochen, Veranstaltungsreihen, Seminare, Projekte im Rahmen von Schulpartnerschaften, Filmvorführungen, auch damit verbundene Materialerstellung u.ä. Themen können sein: Welthandel, Fairer Handel (faire Beschaffung), Ressourcenverbrauch, Klimagerechtigkeit, weltweite Ernährung und Landwirtschaft, Menschenrechte, Wasser, Rohstoffimporte, internationale Finanzströme usw. Beispiele für geförderte Projekte sind z.B. die Weltwoche in Witten und Ennepetal, Projekttage an Schulen zu Kakao, Banane, etc.

Mehr Informationen bei: Katja Breyer, Fachstelle Eine-Welt und Entwicklungspolitik/Kirchlicher Entwicklungsdienst, Fon: 0231 5409-73.

Botschafter für biologische Vielfalt:

Kinder-Gärten im Kindergarten
www.kinder-garten.de
Das Bundesumweltministerium hat zusammen mit dem Bundesamt für Naturschutz das Projekt  "Kinder-Garten im Kindergarten - Gemeinsam Vielfalt entdecken!" zur Bildung eines Netzwerks gestartet. Kindergärten sollen in einem bundesweiten Netzwerk zu Botschaftern für biologische Vielfalt werden. Das Netzwerk "Kinder-Garten im Kindergarten" verbindet naturnah gestaltete Kindergärten und hilft, gemeinsam noch mehr "Kinder-Gärten" wachsen zu lassen. Für das Netzwerk können sich 200 Kindergärten bewerben. Antragsfrist ist der 01.02.2014. Eine telefonische Hotline für das Projekt gibt weitere Informationen: 069 7137699-61.

LESETIPPS

Vielfalt als Gewinn - Fortschreibung der guten Beispiele

www.lippische-landeskirche.de
Seit kurzem stehen unter dem bewährten Titel "Vielfalt als Gewinn" aktualisierte und erweiterte Projektberichte zum Thema "Biodiversität und Kirche" online. Die Broschüre wurde von evangelischen und katholischen Umweltbeauftragten zusammen mit der FEST und dem Bundesamt für Naturschutz erarbeitet.

AUS DER LIPPISCHEN LANDESKIRCHE

"Falsch gedämmt ist halb verschimmelt"

www.lippische-landeskirche.de
Im Rahmen der Altbausanierungswochen findet im Landeskirchenamt am Mittwoch, 27. Februar 2014 um 19:00 Uhr der Vortrag "Falsch gedämmt ist halb verschimmelt" statt. In dieser Veranstaltung wird den Teilnehmern erläutert, wie der nachträgliche Einbau von gedämmten Fenstern und Türen korrekt erfolgen muss, um Folgeschäden wie Schimmelbildung zu vermeiden.

Blühende Landschaften in Lippe

www.lippische-landeskirche.de
Unter diesem Motto steht ein Projekt das von verschiedenen Partnern unter der Federführung der Regionalbewegung zusammen mit dem Lippischen Heimatbund und weiteren Partnern getragen wird. Projektinformationen finden Sie hier. Die Lippische Landeskirche wird sich aktiv in das Projekt einbringen.

Energiecontrolling mit dem Grünen Datenkonto

www.lippische-landeskirche.de
Erste Auswertungen und Erfahrungsaustausch nach einem Jahr Datensammlung stehen am Mittwoch, den 22. Januar auf dem Programm in Detmold.

EnergieAgentur.NRW stellt Web-Tool für Erdwärmeanlagen vor

www.klimaktiv.de
Geothermie leistet einen immer größeren Beitrag bei der regenerativen Erzeugung von Wärme. Deshalb hat der Geologische Dienst NRW in Kooperation mit der EnergieAgentur.NRW ein Web-Tool zur Planung von Erdwärmeanlagen entwickelt, wie die Agentur am Montag mitteilte.

Fukushima und die Folgen

Eine "menschengemachte Katastrophe"  
www.lippische-landeskirche.de
Leider nur ein kurzer Nachbericht über eine bemerkenswerten Vortragsabend mit Kazuhiko Kobayashi, einem japanischer Atomkraft-Kritiker aus Tokio:
Das Felix-Fechenbach-Berufskolleg hat eine Schulpartnerschaft mit einer Schule in Sendai/Japan. Im Mai war die Detmolder Gruppe in Japan und hat eine (Wander-)Ausstellung konzipiert, die über die Folgen des Tsunamis informiert.

Kontaktperson für diese Schulpartnerschaft am Felix-Fechenbach-Berufskolleg ist Markus Heymann
eMail: hey(at)ffb.lippe.de, www.ffb-lippe.de

 
Institut für Kirche und Gesellschaft
der Evangelischen Kirche von Westfalen


Iserlohner Straße 25
58239 Schwerte
Telefon: 0 23 04 / 755 - 332
Telefax: 0 23 04 / 755 - 318

info@kircheundgesellschaft.de
www.kircheundgesellschaft.de
» Newsletter abmelden