Ausgabe 1, Februar 2014

INHALTSVERZEICHNIS

Mit dem Newsletter "Nachhaltige Entwicklung" gibt der Fachbereich "Nachhaltige Entwicklung" am Institut für Kirche und Gesellschaft aktuelle Umwelt- und Klimaschutzinformationen an Interessierte in der EKvW und in der Lippischen Landeskirche weiter, die einen Bezug zur kirchlichen Umwelt- und Klimaschutzarbeit haben. In der Rubrik "Neues aus der Klimaschutzagentur" erhalten Sie aktuelle Projekt-Informationen zur integrierten Klimaschutzstrategie der westfälischen Landeskirche "Klimaschutz EKvW 2020".

Alle Interessierten können den Newsletter online über ein einfaches Anmeldeformular abonnieren. Leiten Sie diesen Hinweis gerne an interessierte Leserinnen und Leser weiter.

Viel Spaß beim Lesen des Newsletters!

Gudrun Kordecki
und das Team des Fachbereichs "Nachhaltige Entwicklung"

TERMINE

Kreiskirchlicher Umweltausschuss

Sitzungstermine 2014

07.03.2014 ganztägig in Dortmund
23.05.2014 Dortmund
12.09.2014 Bielefeld
28.11.2014 Dortmund

Soja aus Südamerika als Futtermittel für die Fleischproduktion hier

Stand und Alternativen
24. Februar 2014, Recklinghausen

Eine Veranstaltung der Natur- und Umweltschutz-Akademie NRW in Kooperation mit dem Amt für MÖWe der Ev. Kirche von Westfalen und der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft NRW (AbL).

Download

Gemeinsam Wind ernten

Energiegenossenschaften erschließen das Geschäftsfeld Windenergie
05. - 07. März 2014, Essen

Wie können Energiegenossenschaften professionell und erfolgreich Windprojekte entwickeln und betreiben? Welches Know-how brauchen sie dafür? Welche Risiken und Hürden gibt es? Wie können Genossenschaften solche Millionenprojekte finanzieren?

www.energiegenossenschaften-gruenden.de

Autofasten Hamm 2014

05. März - 20. April 2014

Weitere Informationen finden Sie unter: www.autofasten-hamm.de

Nuklearkatastrophe in Fukushima

Landesweite Demonstration in Jülich
zum Gedenken an die Nuklearkatastrophe in Fukushima

08. März 2014, landesweit

www.fukushima-jahrestag.de

Jede Menge Kohle

Menschenrechte und Ressourcenverteilung
14. - 15. März 2014, Bonn

Schwerpunkt der Konferenz ist die Frage nach einer gerechten und ökologisch verträglichen Rohstoffpolitik. Besonders wird das Thema Importkohle aus Kolumbien und Südafrika in den Fokus gerückt, die von den Energiekonzernen STEAG, RWE und E.ON in NRW-Kraftwerken verfeuert wird.

www.suedwind-institut.de

Reformation und Politik 2014

Wege in eine ökologische und sozial gerechte Zukunft -
Nachhaltige Entwicklung in NRW und der Beitrag der Kirchen

21. - 22. März 2014, Haus Villigst

Die Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen, Annette Kurschus, lädt zu der Suche nach "Wegen in eine ökologische und sozial gerechte Zukunft" nach Haus Villigst ein.
Das Institut für Kirche und Gesellschaft bereitet mit weiteren Kooperationspartnern diesen Kongress zum Reformationsdekadejahr 2014 "Reformation und Politik" vor.

www.kircheundgesellschaft.de

Save the Date:

10. Energiefachtagung für Kirchengemeinden
22. November 2014, Bergisch-Gladbach

Der Termin für die 10. Energiefachtagung für Kirchengemeinden steht bereits fest. Veranstalter sind die EnergieAgentur.NRW und der Rheinisch-Bergische Kreis in Zusammenarbeit mit der Ev. Kirche im Rheinland, dem Erzbistum Köln und der Ev. Kirche von Westfalen.

www.klimaschutz-ekvw.de

PERSONALIA

Volker Rotthauwe

Volker Rotthauwe (56) ist seit dem 01. Januar 2014  Pfarrer für den Fachbereich "Nachhaltige Entwicklung" am Institut für Kirche und Gesellschaft der Evangelischen Kirche von Westfalen. Seine Aufgabe wird sein, die evangelische Verantwortung für Ökologie und für den Schutz von Umwelt und Klima praktisch umzusetzen sowie die Präsenz der Kirche im ländlichen Raum zu stärken.
Die frühere Stelle des Umweltpfarrers der westfälischen Landeskirche ist in das neue Aufgabengebiet übergegangen.

www.kircheundgesellschaft.de

Claudia Mahneke

Claudia Mahneke wird zum 01. Februar 2014 im Fachbereich "Nachhaltige Entwicklung" das bundesweite Netzwerk "Zukunft einkaufen" in den verschiedenen Bereichen von Kirche und Diakonie ausweiten und stärken.

www.kircheundgesellschaft.de

ENERGIE UND KLIMA

Klimaschutzplan NRW

Beteiligung der Öffentlichkeit am Klimaschutzplan NRW

Nun können Sie sich am Klimaschutzplan beteiligen. Alle Bürgerinnen und Bürger von NRW sind aufgerufen, die erstellten Maßnahmenvorschläge zu prüfen und zu kommentieren. Den Link zur Online-Beteiligung finden Sie hier: www.klimaschutz.nrw.de

Veranstaltungen, auf denen Sie sich informieren und beteiligen können, finden Sie hier: www.klimaschutz.nrw.de

Online-Petition gegen die Kohleinvestitionen der KfW

Die deutsche Staatsbank KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) fördert immer noch mit millionenschweren Krediten den Neubau von klimaschädlichen Kohlekraftwerken weltweit und konterkariert damit ihr eigenes Engagement für Umwelt- und Klimaschutz. Daher hat die klima-allianz im vergangenen Jahr die Kampagne "KfW kohlefrei" gestartet. Mit dieser Kampagne ruft die klima-allianz die KfW dazu auf, aus der weltweiten Finanzierung von Kohlekraft auszusteigen.

Jetzt haben Sie die Möglichkeit die Forderung an die KfW zu unterstützen! Unterzeichnen Sie die Online-Petition der Klimakampagne Fossil Free Europe von 350.org gegen die Kohleinvestitionen der KfW.

http://campaigns.gofossilfree.org/petitions

Zehn grüne Forderungen zur EU-Wahl im Mai

Anlässlich der bevorstehenden Europawahl im Mai 2014 haben die "Green 10" (Zusammenschluss der zehn größten europäischen Umweltdachverbände in Brüssel) zehn umweltrelevante Forderungen an die zukünftigen Europa-ParlamentarierInnen veröffentlicht.

www.eu-koordination.de

NEUES AUS DER KLIMASCHUTZAGENTUR

Weitere Kirchenkreise starten mit dem Energiemanagement

Nachdem im Pilotkirchenkreis Hamm das kirchliche Energiemanagement erfolgreich eingeführt wurde, folgt nun der Kirchenkreis Herne. Der erste Schulungstag wurde bereits durchgeführt, weitere Termine sind für den 12. Februar und 9. April 2014 geplant.

www.klimaschutz-ekvw.de

Auch die Kirchenkreise Hagen, Hattingen-Witten und Schwelm starten mit dem Energiemanagement. Am Samstag, 8. März 2014, findet eine gemeinsame Info-Veranstaltung in Hagen statt.

www.klimaschutz-ekvw.de/aktuelles

Haben Sie Interesse, das Energiemanagement auch in Ihrem Kirchenkreis einzuführen?

Nehmen Sie Kontakt zur Klimaschutzagentur der EKvW auf!
Fon: 02304 755 334
www.klimaschutzagentur(at)kircheundgesellschaft.de

Kirche – nachhaltig klimafreundlich unterwegs!

Vorankündigung:

Die Klimaschutzagentur lädt Kirchengemeinden gezielt dazu ein, für die "Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit" im Juni 2014 eigene Ideen und Aktionen für eine nachhaltige Mobilität zu planen. Schon jetzt stehen auf der neuen Projektinternetseite www.ekd.de beispielhafte Projekte und Ideen bereit, wie Kirchengemeinden - aber auch jeder einzelne - im Alltag einen Beitrag zur umweltfreundlichen Mobilität leisten können.

Vielleicht haben Sie Interesse, vorab zu stöbern oder uns Hinweise auf Ihre guten Beispiele für einen nachhaltigen Umgang mit Mobilität zu geben? Wir freuen uns auf Ihre Hinweise! www.klimaschutzagentur(at)kircheundgesllschaft.de

Fit gemacht als "Technikbotschafter für mehr Nachhaltigkeit"

"Smartphones und Tablets sind nur etwas für junge Leute". Dass das ein überholtes Vorurteil ist, zeigen 26 Frauen und Männer im Alter zwischen 55 und 81 Jahren, die sich derzeit intensiv mit der Nutzung neuer Kommunikationstechniken fit machen lassen und zukünftig als Technikbotschafter unterwegs sein werden. Das Projekt wird vom Sozialdienst Evangelischer Männer e. V. in Zusammenarbeit mit dem Institut für Kirche und Gesellschaft der EKvW und der Klimaschutzagentur EKvW durchgeführt.

www.klimaschutz-ekvw.de

FRACKING

Nur unverbindliche Minimalstandards für Fracking

23. Januar 2014

Die EU-Kommission hat ihre Vorschläge zu der umstrittenen Fördermethode Fracking veröffentlicht. Von einer Regulierung sind die Pläne jedoch weit entfernt, es handelt sich lediglich um "Empfehlungen" an die Mitgliedstaaten. So empfiehlt die Kommission, Umweltauswirkungen und -risiken zu prüfen, die Öffentlichkeit über eingesetzte Chemikalien zu informieren und die Qualität von Luft, Gewässern und Boden vor Beginn der Bohrungen zu kontrollieren, um mögliche Veränderungen feststellen zu können. Umweltverbände kritisierten die Kommissionsempfehlungen scharf. Vorschlag EU-Kommission: ec.europa.eu

Reaktionen Umweltverbände: www.foeeurope.org und www.nfi.at

EKD und AGU

Kirche - nachhaltig klimafreundlich unterwegs!

AGU startet Projektseite zur nachhaltigen Mobilität

Veränderung beginnt im Kopf - mit guten Ideen. Damit es nicht nur bei Ideen bleibt, stellt die Arbeitsgemeinschaft der Umweltbeauftragten in den Gliedkirchen der Evangelischen Kirche in Deutschland (AGU) Projektbeispiele für eine nachhaltige(re) Mobilität auf einer neuen Projektinternetseite zur Verfügung. Die Beispiele zeigen konkrete Möglichkeiten auf, wie Kirchengemeinden, aber auch jeder einzelne im Alltag einen Beitrag zur umweltfreundlichen Mobilität leisten können.

www.ekd.de

Klimaschutz in kirchlichen Gebäuden

Die Broschüre "Klimaschutz in kirchlichen Gebäuden - Auswertung von Klimaschutz-Teilkonzepten katholischer und evangelischer Kirchengemeinden in Deutschland" ist nun erhältlich. Energieberater haben 27 Klimaschutz-Konzepte aus evangelischen Landeskirchen und katholischen Bistümern ausgewertet sowie rund 1.500 Kirchen, Gemeindehäuser, Pfarrhäuser und Kindertagesstätten auf ihren energetischen Zustand untersucht.
Die Ergebnisse der Auswertung (ISBN: 978-3-88257-064-9) können zum Stückpreis von 3,00 Euro unter oliver.foltin(at)fest-heidelberg.de bestellt werden.

www.ekd.de

MATERIALIEN FÜR DIE ARBEIT

“Schwamm drüber“

Neu aufgelegte und aktualisierte Broschüre

Umweltschonende und gesundheitsbewusste Reinigung in öffentlichen Einrichtungen
Die umweltschonende und gesundheitsbewusste Reinigung ist ein wichtiges Element für eine nachhaltige Nutzung öffentlicher und kirchlicher Einrichtungen. Mit der Broschüre des Projekts "Zukunft einkaufen" soll der Einkauf umweltschonender Produkte erleichtert aber auch das NutzerInnenverhalten verbessert werden. Diese Broschüre richtet sich an alle, die mit dem Thema Reinigung befasst sind, an Leitungen von Einrichtungen, Beschaffungsverantwortliche, an Umweltbeauftragte und Mitarbeitende im Reinigungsbereich.

www.zukunft-einkaufen.de

Materialkoffer - jetzt kostenlos bestellen!

Ihr Schulgelände oder die Straße vor der Schule werden umgebaut? Ihre Schülerinnen und Schüler und auch Sie möchten mitreden? Und was hat das Ganze mit Klimaschutz und Klimawandel zu tun?

www.soko-klima.de

LESETIPPS

Zukunft einkaufen wirkt!

Aus der Praxis für die Praxis

In mehr als fünf Jahren hat "Zukunft einkaufen" einen umfangreichen Erfahrungsschatz mit der Einführung ökofairer Beschaffung in Kirchen gesammelt - in Kirchengemeinden, in Verwaltungen von Landeskirchen und Bistümern, in Alten- und Pflegeheimen, in Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen, in Einrichtungen der Jugendhilfe und in Konferenzzentren oder in Bildungsstätten. Wir möchten Ihnen etwas ausführlicher darüber berichten, welche Veränderungen sich in der Beschaffungspraxis von Partnern zeigen und welche Schwerpunkte diese Partner bisher gesetzt haben.

www.zukunft-einkaufen.de

Klimaschutz beginnt auf dem Teller

Franz Alt, Januar 2014

Wer sich über den Umweg von Tieren ernährt, verbraucht siebenmal mehr Bodenfläche, als wenn sie oder er vegetarisch essen würde. Die Menschheit hat einen Mordshunger auf Fleisch. Weltweit werden bereits 70% der Ackerfläche für Tierfutter beansprucht. Also nicht das bisschen Biogas ist die Ursache für den Welthunger, wie oft in Umweltkreisen behauptet wird, sondern unser viel zu hoher Fleischkonsum. Und dieser wird bis 2050 noch mal um 57% wachsen - auf 470 Millionen Tonnen pro Jahr.

www.heise.de

AUS DER LIPPISCHEN LANDESKIRCHE

Atommüllbericht

Sachstand und Zukunftsperspektiven
17. Februar 2014, 19.00 Uhr
Lippisches Landeskirchenamt (Paulinensaal), Leopoldstr. 27, 32756 Detmold 

Vortrag und Diskussion mit Ursula Schönberger vom Vorstand der Arbeitsgemeinschaft Schacht KONRAD e.V.
Träger der Veranstaltung sind Lippische Landeskirche, Stadt Detmold, Klimaforum Detmold.

www.lippische-landeskirche.de

Falsch gedämmt ist halb verschimmelt

Korrekter nachträglicher Einbau von gedämmten Fenstern und Türen
27. Februar 2014, 19.00 Uhr
Lippisches Landeskirchenamt, Leopoldstr. 27, 32756 Detmold

Die Fragen rund um das Thema "nachträgliche Dämmung von Türen und Fenstern" stehen im Mittelpunkt der landeskirchlichen Veranstaltung bei den Altbausanierungstagen. Referenten: Heinrich Mühlenmeier, Lippische Landeskirche und Heinrich Adriaans, Dipl.-Ing. aus Lage.

www.lippische-landeskirche.de

Kirchenorgel, Kunstschätze und das (Kirchenraum-)Klima

20. September 2014, 09:30-15:00 Uhr
Gemeindehaus und Kirche der Ev.-Ref. Kirchengemeinde Wülfer-Knetterheide
Bad Salzuflen

Im Mittelpunkt der Veranstaltung des Orgelsachverständigen und des Umweltbeauftragten der Lippischen Landeskirche stehen die Rahmenbedingungen für einen verantwortungsvollen Umgang mit der Orgel im Kontext des Klimaschutzes.

www.lippische-landeskirche.de

 

 

 

 
Institut für Kirche und Gesellschaft
der Evangelischen Kirche von Westfalen


Iserlohner Straße 25
58239 Schwerte
Telefon: 0 23 04 / 755 - 332
Telefax: 0 23 04 / 755 - 318

info@kircheundgesellschaft.de
www.kircheundgesellschaft.de
» Newsletter abmelden