Reiseziel - hinter dem Horizont

Mit unseren Studienreisen entdecken sie Neues, verstehen sie Altes, nähern Sie sich Fremden und sehen Sie neue Zusammenhänge. Dass reisen bildet, darin sind sich Laien und Experten einig. Ganz besonders gilt das für Reisen in Gemeinschaft.
Unsere Studienreisen führen Sie nach Prag, Berlin, Brüssel oder Leipzig, aber auch nach Weißrussland und Österreich. Wir wählen interessante Themen und Orte aus und schaffen die organisatorischen Voraussetzungen für ein Bildungserlebnis. Denn wir wissen - erst wenn Geschichte erlebbar wird, bleiben Eindrücke haften, die uns nachhaltig bewegen. Diese Eindrücke können viele Themen vermitteln, darunter Fragen des sozialen, wirtschaftlichen und politischen Zusammenhalts Europas, um kulturelle Wurzeln und ethnische Identität, um Fragen des Dialogs zwischen den Religionen und vieles mehr. Viele Orte machen diese Fragen lebendig. Entdecken Sie sie mit uns gemeinsam.
Viele Männergruppen der Männerarbeit erleben Studienreisen als gemeinschaftsförderndes Bildungserlebnis. Aus der Tradition dieser Fahrten und der Kompetenz, die wir darüber erworben haben, sind Angebote entstanden, die neben der Männerarbeit als Zielgruppe auch andere ansprechen.

 

 

Unsere Ziele 2014

Studienfahrten mit dem Rad

Bildung auf Rädern
April bis Oktober 2014

Veranstalter dieser ein- und mehrtägigen Studienfahrten mit dem Rad ist die Männerarbeit im Institut für Kirche und Gesellschaft der EKvW, Schwerte.


Den detaillierten Programmflyer finden Sie hier.

Sie möchten weitere Informationen? Bitte wenden Sie sich an 

Holger Huckenbeck
Fon: 02304 755 347
Anfrage per eMail

20 Jahre Nadeshda

Perspektiven einer belarussisch-westfälischen Partnerschaft für die gemeinsame Zukunft
Deutsch-Belarussische Begegnungswoche im Rahmen des 20-jährigen Jubiläums

25. Mai - 01. Juni 2014
Zentrum Nadeshda
Region Wilejka, Weißrussland

Vor 20 Jahren wurde das Erholungszentrum Nadeshda am Wilejka-See in Weißrussland in einem gemeinsamen Projekt von deutschen und weißrussischen Männern und Frauen aufgebaut und im September 1994 zur Erholung für die Kinder und Jugendlichen, die unter den Folgen der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl leiden, eröffnet.
Seit dem haben sich die Bedingungen dieses Zentrums, aber auch der deutschen Partner ziemlich verändert.
In unserer diesjährigen Studienfahrt in das Zentrum Nadeshda wollen wir zum einen der 20-jährigen Freundschaft nachspüren, aber auch einen Einblick geben in die aktuelle Situation des Kinderzentrums. (...)

Programmflyer