© DGHP

Mit Hilfe der Gentechnik ist es möglich geworden, genetisch bedingte Ursachen von Erkrankungen zu erforschen. Für zahlreiche Erkrankungen wurden Gentests entwickelt, um bei Patienten das Vorliegen einer entsprechenden Erkrankung festzustellen. Die sogenannten diagnostischen Tests in der Arztpraxis dienen der Diagnose- Sicherung bei Erkrankungen. So kann eine beim Patienten eine optimierte Behandlung erfolgen.
Die sogenannten prädiktiven Tests weisen bei Gesunden genetische Veränderungen nach, die im späteren leben mit erhöhter Wahrscheinlichkeit zu einer Erkrankung führen können. Der Befund ermöglicht es jedoch nicht, das Auftreten, den Zeitpunkt und den Schweregrad der Erkrankung vorauszusagen.
Eine zentrale Frage in der theologisch-ethischen Beurteilung der Gendiagnostik richtet sich auf den Umgang mit dem durch diese Methoden bereit gestellten Wissen. Gibt es ein Recht auf Wissen? Gibt es gar eine Pflicht zum Wissen? Oder gibt es auch ein Recht auf Nichtwissen?
Der Gesetzgeber hat 2009 in dem Gendiagnostikgesetz einen Rahmen für den Umgang mit dem genetischen Wissen festgelegt. 

Ethische Überlegungen zur genetischen Diagnostik

Die Kirchenleitung der EKvW beauftragte die Arbeitsgruppe "Ethische Fragen der Gentechnik" mit einer Studie zu den Chancen und Risiken der genetischen Diagnostik in medizin, Strafverfolgung und anderen gesellschaftlichen Bereichen.
Gen-Tests können dazu beitragen, bei bestehenden Erkrankungen eine Diagnose zu sichern. Sie können aber auch bei Gsunden eine genetische Veränderung identifizieren, die zu einem späteren Zeitpunkt mit großer Wahrscheinlichkeit zu einer Erkrankung führen kann.
Die Studie führt in diese Problematik ein und stellt den medizinischen, juristischen und gesellschaftlichen Sachstand (von 2004) dar. Sie erläutert insbesondere die ethischen Anfragen an den Einsatz gen-diagnostischer Methoden.

Kontakt

Downloads

Ethische Überlegungen ... genetische Diagnostik

Die Studie Ethische Überlegungen zur genetischen Diagnostik ist als Heft Materialien für den Dienst 5/2004 erschienen.

Genetische Diagnostik, 250KB