Bioenergie

Bioenergie, also die Gewinnung von Energie aus pflanzlichen Rohstoffen ist eine der erneuerbaren Energieformen, die zukünftig die fossilen Rohstoffe ersetzen sollen. Pflanzen können zu Biogas vergärt werden, aber auch pflanzliche Öle können zu Biosprit verarbeitet werden.

Auch wenn diese Energieform grundsätzlich zu begrüßen ist, muß doch kritisch analysiert werden, ob für den Anbau der pflanzlichen Rohstoffe nicht wertvolle Ackerflächen, die für die Erzeugung von Nahrungsmitteln benötigt werden, benutzt werden.

Ein weiterer Kritikpunkt ist, dass Wälder abgeholzt und wertvolle Landschaften mit ihrer Artenvielfalt unwiederbringlich verloren gehen.

 

Ernährungssicherung vor Energieerzeugung - Kriterien für die nachhaltige Nutzung von Biomasse

Biomasse ist weltweit der wichtigste und vielseitigste der erneuerbaren Energieträger. Biomasse kann in fester, flüssiger oder gasförmiger Form in unterschiedlichen Verfahren zur Energiegewinnung eingesetzt werden. Biomasse ist zwar ein nachwachsender Rohstoff, kann aber dennoch nicht in beliebigen Mengen produziert werden. Es ist zu befürchten, dass der massive weltweite Investitionsboom in die Biomasseproduktion zur Verringerung der Anbauflächen für Lebensmittel führt und künftig die Ernährungssicherheit für die Ärmsten der Erde weiter verringern wird.
Die Stellungnahme der EKD-Kammer für nachhaltige Entwicklung beurteilt die nachhaltige Nutzung von Biomasse insbesondere hinsichtlich ihres Beitrags für Ernährungssicherheit und Armutsbekämpfung in den Ländern des Südens sowie ihrer Auswirkungen auf die biologische Vielfalt.

Download EKD-Texte 95

Energie vom Acker

Agrotreibstoffe bergen gleichermaßen Risiken und Chancen. Je nachdem, auf welche ländlichen Gesellschaftsstrukturen der gegenwärtige Boom trifft, hat er unterschiedliche soziale und ökologische Folgen. Es ist allerdings eine Gratwanderung, denn nur allzu schnell kann eine anfängliche positive Entwicklung kippen und ins Negative um schlagen.

Die kirchlichen Umweltbeauftragten und der Ev. Dienst auf dem Land, "Brot für die Welt" und der Ev. Entwicklungsdienst haben gemeinsam eine Studie erarbeitet, in der sie die Chancen und Risiken der Agrotreibstoffe anschaulich darstellen.

Chancen und Risiken der energetischen Nutzung von Biomasse

Im Dezember 2005 haben die Kirchenleitungen der drei evangelischen Landeskirchen Nordrhein-Westfalens in einer gemeinsamen Erklärung das Verbrennen von Getreide zur Energiegewinnung kategorisch abgelehnt. Dieses Positionspapier der Kirchenleitung der Evangelischen Kirche von Westfalen von 2007 bekräftigt diese ablehnende Position und ordnet sie in eine Gesamtbetrachtung der Chancen und Risiken des Einsatzes von Bioenergie ein.

Kontakt

Downloads

Energie vom Acker

Gemeinsame Studie der Umweltbeauftragten, Landbeauftragten und der Kirchlichen Entwicklungswerke von 2009
Energie vom Acker 3.1 MB

Chancen und Risiken der energetischen Nutzung von Biomasse

Das Positionspapier der Kirchenleitung der EKvW von 2007 finden Sie hier