03.06.2013

Aufnahme und Integration syrischer Flüchtlinge in NRW


Nach zwei Jahren Bürgerkrieg hat die Zahl der syrischen Flüchtlinge laut UNHCR die Millionengrenze erreicht. Die Belastung der benachbarten Aufnahmeländer wird immer größer und die Menschen, die traumatisiert sind und Gewalt erlebt haben, brauchen dringend Unterstützung und humanitäre Hilfe. Aufgrund der gewaltsamen Entwicklungen in Syrien hat Deutschland sich bereit erklärt, 5000 syrischen Flüchtlingen Schutz zu gewähren. Für diese humanitäre Aufnahme wird das Land NRW rund 1000 Flüchtlinge aus Syrien aufnehmen. Ziel dieser Veranstaltung ist, über die aktuellen Entwicklungen des Aufnahmeverfahrens der syrischen Flüchtlinge in NRW zu informieren und das weitere Vorgehen hinsichtlich Verteilung und Aufnahme dieser Personengruppe zu erörtern. Ein Schwerpunkt ist dabei die Zusammenarbeit mit den Wohlfahrtsverbänden.

Diese Kooperationsveranstaltung zwischen der Bezirksregierung Arnsberg und dem Institut für Kirche und Gesellschaft der Evangelischen Kirche in Westfalen richtet sich an Vertreter der Kommunen, Wohlfahrtsverbände, Kirchen, Migrations- und Flüchtlingsberatungsstellen, Integrationsräte und Integrationsausschüsse, Migrantenorganisationen sowie an weitere interessierte Personen.

<media 2199>Veranstaltungsflyer zum Download hier</media>

Anmeldung:
Bezirksregierung Arnsberg
Kompetenzzentrum für Integration
Seibertzstraße 1
59821 Arnsberg

Ansprechpartner
Dietmar Faltus
Telefon: 02931 82-2917
Telefax: 02931 82-2944
tagungkfi@bra.nrw.de