30.01.2020

Biologische Vielfalt


(c)EKvW

Das Institut für Kirche und Gesellschaft (IKG) und die Konferenz der Umweltbeauftragten in der EKvW schreiben zum ersten Mal den Westfälischen Schöpfungspreis aus. Präses Dr.h.c Annette Kurschus wird ihn am 21. Juni 2020 in Haus Villigst übergeben. Ausgezeichnet werden Projekte, die sich besonders im Bereich der Artenvielfalt rund um den Kirchturm oder auf kirchlichen Flächen engagieren.

"Rund um den Kirchturm summt und brummt es", so Volker Rotthauwe, Umweltpfarrer und Initiator des Preises. "Viele Gemeinden und Initiativen haben sich auf den Weg gemacht, die Artenvielfalt zu erhalten. Da werden Nistkästen auf Kirchtürmen angebracht, Wildblumenwiesen ausgesät, Insektenhotels in Kindergärten gebaut, Friedhöfe ökologischer gestaltet oder kirchliche Pachtflächen nach ökologischen Kriterien verpachtet. Angesichts des dramatischen und anhaltenden Verlustes vieler Arten, insbesondere vieler Insektenarten, ist es erfreulich, dass viele Gemeinden ihren biblischen Auftrag, die Schöpfung zu bewahren, sehr ernst nehmen. Das wollen wir mit diesem Preis würdigen und fördern."

Westfälischer Schöpfungspreis 2020

Schriftliche Bewerbung bis
22. Mai 2020

IKG der Evangelischen Kirche von Westfalen
Auf dem Tummelplatz 8
58239 Schwerte
ulrike.neuhaus(at)kircheundgesellschaft.de

Weitere Informationen:
volker.rotthauwe(at)kircheundgesellschaft.de