12.04.2013

Ein buntes Bündnis für Gerechtigkeit


Am Samstag, 13. April, ruft das bundesweite Bündnis "Umfairteilen - Reichtum besteuern" zu einer Demonstration mit Aktionen auch in Bochum auf. Um 11.55 Uhr findet vor dem ver.di-Haus (Universitätsstraße) eine Auftaktkundgebung statt. Anschließend bewegt sich der Zug Richtung Innenstadt. Um 13.00 Uhr ist die Abschlusskundgebung auf dem Dr.-Ruer-Platz.
Aufgrund der gravierenden Auswirkungen der Haushalts- und Finanzkrise in den Kommunen beteiligt sich das IKG seit 2010 gemeinsam mit dem DGB, dem Kinder- und Jugendring Bochum e. V., dem Paritätischen, Betriebsräten u. a. an diesem breiten Bündnis. Es will damit auf die wachsende soziale Ungleichheit in Deutschland und Europa hinweisen und besonders auf die zunehmenden Kürzungen zu Lasten der Schwächsten.
Eine erste gemeinsame Protestveranstaltung am 27.04.2010 in der Jahrhunderthalle Bochum, anlässlich des Besuchs von Jürgen Rüttgers, dem damaligen Ministerpräsidenten, richtete sich gegen die neoliberale Politik. Neben Diskussionsveranstaltungen und Gesprächen mit den politisch Verantwortlichen fanden weitere Aktionen statt, wie z. B. eine Menschenkette um das Rathaus "Kürzen ist keine Lösung". Immer deutlicher wurde, dass die Ursachen für die mangelnde finanzielle Ausstattung der Kommunen nicht auf kommunaler Ebene bekämpft werden können. Das Bochumer Bündnis entschied Mitte 2012 sich dem bundesweiten Aktionsbündnis umFAIRteilen aktiv anzuschließen und gab sich den Namen "Pott-umFAIRteilen".

<media 1692>Der Flyer zum Aktiontag am 13. April als PDF Dokument</media>