13.10.2017

Eine unbequeme Wahrheit - Deutschland wird Klima-Ziele klar verfehlen


Foto: MACLEG, Fotolia.de

Einer aktuellen Auswertung des Bundesumweltministeriums zufolge wird Deutschland seine eigenen Klimaschutzziele noch deutlicher als schon erwartet verfehlen.
Die Emissionen werden bis 2020 im günstigsten Fall bei nur gut 32 Prozent unter denen von 1990 liegen. Ursprüngliches Ziel war, die Klimagase um 40 Prozent zu senken. Die Kohlekraftwerke und der Verkehr gehören zu den Hauptverursachern für die glatte Verfehlung des Ziels. Kurz vor dem Weltklimagipfel erleidet die Bundesregierung einen großen Glaubwürdigkeitsverlust. "Noch besteht die Möglichkeit, das Desaster abzuwenden", so Klaus Breyer, Leiter des Instituts für Kirche und Gesellschaft und Sprecher der Klimaallianz Deutschland. "Ein klimapolitisches Sofortprogramm muss in den Koalitionsvertrag der künftigen  Bundesregierung aufgenommen werden. Ein gesetzlich verankerter und sozialverträglicher Kohleausstieg mit zügiger Abschaltung der ältesten  Kraftwerke gehört ebenso dazu wie Maßnahmen, die die Energieeffizienz und Energieeinsparung in Deutschland weiter vorantreiben. Darüber hinaus muss jetzt die Verkehrswende mit nutzerInnenfreundlichem Umweltverbund und Emobilität ganz oben auf der Agenda stehen."

Die Agora Energiewende hat schon zuvor darauf hingewiesen, dass Deutschlands Klimaziel auf dem bisherigen Weg nicht erreicht werden kann. Hier finden Sie die näheren Informationen dazu.
Weitere Informationen über den Klimaschutz und die Klimaschutzziele gibt es auf der Seite der Klima-Allianz.