02.10.2015

Einweihung von Haus Villigst nach Umbau


Präses Annette Kurschus durchschneidet das rote symbolische Band zur feierlichen Eröffnung von Haus Villgst nach dem umfangreichen Umbau.

Das ehemalige Verwaltungsgebäude steht für beispielhaftes energetisches Sanieren. (Foto: EKvW)

Am 1. Oktober 2015 wurden mit einer Feier die Bauarbeiten der vergangenen zehn Jahre in Haus Villigst offiziell abgeschlossen. Präses Annette Kurschus konnte dazu zahlreiche Gäste, Mitarbeiter und Freunde des Hauses begrüßen. Besonders interessiert zeigten sich die Anwesenden an der Sanierung des Verwaltungsgebäudes G4, hier wurde bewusst nicht auf Abriss und Neubau gesetzt, sondern eine besonders energieeffiziente Sanierung durchgeführt.

Erreicht werden damit Energieeinsparungen, die denen eines Neubaus gleichen. So sorgen eine hocheffiziente Dämmung und eine moderne Gebäudetechnik dafür, dass die Klimabelastung durch Kohlendioxid um 80 Prozent sinkt. Die Maßnahme wurde als Modellprojekt vom Bundesumweltministerium mit rund 250.000 Euro gefördert und im Rahmen des landeskirchlichen Klimaschutzkonzepts "Klimaschutz EKvW 2020" umgesetzt.

Die ausführliche Berichterstattung zur Einweihung von Haus Villigst nach dem Umbau finden Sie hier.

Angaben zum energieeffizienten Gebäude G4 gibt es hier.