17.09.2012

Evangelische Kirchen beteiligen sich an der Entwicklung des Klimaschutzplans NRW


Die Landesregierung startet die Erarbeitung eines Klimaschutzplans in einem umfangreichen Dialog- und Beteiligungsprozess. Sechs Arbeitsgruppen beraten über Strategien und Maßnahmen zur Realisierung der Klimaschutzziele für NRW.

Die rot-grüne Koalition hat sich in ihrem Klimaschutzgesetz das Ziel gesetzt, den Ausstoß von Treibhausgasen bis 2020 um mindestens 25 Prozent und bis 2050 um mindestens 80 Prozent gegenüber 1990 zu verringern. Der Klimaschutzplan soll die konkreten Strategien und Maßnahmen zur Erreichung dieser Ziele festlegen. Er wird unter der Beteiligung von Industrie, Handwerk, Energieversorgung, Verbänden, Gewerkschaften, kommunalen Spitzenverbänden, Kirchen, Verbraucherschutzorganisationen, Politik und anderen gesellschaftlichen Gruppen erstellt. In sechs fachspezifischen Arbeitsgruppen werden geeignete Handlungsstrategien erarbeitet.

Expertinnen und Experten des Instituts für Kirche und Gesellschaft sowie des Amts für Mission, Ökumene und kirchliche Weltverantwortung der Evangelischen Kirche von Westfalen (MÖWe) sind in vier Arbeitsgruppen vertreten.

„Wir freuen uns als Kirche den Entwicklungsprozess aktiv mit gestalten zu können und hoffen am Ende einen Klimaschutzplan vorlegen zu können, der die gesamtgesellschaftliche Unterstützung findet“, erklärt Pfarrer Klaus Breyer, der als Leiter des Instituts für Kirche und Gesellschaft im Koordinierungskreis für den Klimaschutzplan sitzt. Wichtig sei neben dem Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz besonders die Sozialverträglichkeit und Akzeptanz der Maßnahmen.

Nach etwa einem halben Jahr soll der Partizipationsprozess dann in die Breite gehen. Auf Informationsveranstaltungen können Kommunen, Unternehmen sowie Bürgerinnen und Bürger dazu Stellung nehmen und ihre Interessen einbringen. Der gesamte Beteiligungsprozess wird den Angaben nach etwa ein Jahr dauern.


Expertin im IKG:
Dr. Judith Kuhn
0 23 04 - 7 55 3 33
judith.kuhn(at)kircheundgesellschaft.de

Mehr Informationen zu dem Prozess „Klimaschutzplan in NRW“ unter:
www.klimaschutz.nrw.de