06.04.2016

Farbe zu Farbe


Mit der kommenden Ausstellung begründet die Evangelische Akademie Villigst eine Kooperation mit dem Westdeutschen Künstlerbund (WKB). In den folgenden Jahren sind je ein bis zwei gemeinsame Ausstellungsprojekte geplant. Als Tagungshaus der Evangelischen Kirche von Westfalen bietet es sich an, hier verorteten Künstlern ein Forum zu geben, sich und ihre Arbeit einem größerem Publikum zu zeigen.
In diesem Jahr wird es zwei weitere Gemeinschaftsausstellungen mit dem WKB geben, der selbst über keine eigenen Ausstellungsräume verfügt. Thematisch gebündelt werden jeweils drei bis vier Bildende Künstler aus NRW einen Ausschnitt ihrer Arbeit in Haus Villigst präsentieren.
Bei der Ausstellung, die am Mittwoch, den 13. April um 19 Uhr eröffnet wird, zeigen Astrid Bartels aus Essen, Erich Krian aus Dortmund, Jobst Tillmann aus Rheda-Wiedenbrück und Nikola Dimitrov aus Köln Arbeiten, die sich dem Informell zuordnen lassen. Alle vier verzichten auf konkrete Bildinhalte. Im Vordergrund steht die Auseinandersetzung des Verhältnisses von Form und Farbe, wobei jeder der vier eigene Mittel entwickelt, dieses bildnerische Problem umzusetzen. Sehr malerische Antworten findet Erich Krian, formell ganz stark strukturiert ist Nikola Dimitrov. Vertraute Formen finden sich dagegen noch am ehesten bei Astrid Bartels und Jobst Tillmann.

Die abwechslungsreichen und vielschichtigen Bilder werden bis Ende Juni in Haus Villigst gezeigt.