10.12.2018

Flüchtlingsschutz statt Abschottung!


von links_Kirchenrat Dr. Jan-Dirk Döhlin, Helge Hohmann, Staatssekretär Andreas Bothe (MKFFI)

Die Teilnehmenden des Asylpolitischen Forums der Ev. Akademie Villigst riefen am 9. Dezember in einer gemeinsamen Resolution dazu auf, das Grundrecht auf Asyl zu stärken und "die Abschottungspolitik aufzugeben".
Sie forderten ein europäisches Asylsystem mit gleich hohen Standards in allen Mitgliedsstaaten der EU. Die Erstaufnahme in den Landesunterkünften solle sechs Wochen Aufenthaltsdauer nicht überschreiten. Weitere Forderungen sind u.a. der uneingeschränkte Familiennachzug, keine Abschiebungen in Länder wie Afghanistan, wo Gefahr für Leib und Leben droht, oder der Ausbau der staatlichen Seenotrettung.
Den Text der Resolution finden Sie hier.


Isolierung von Flüchtlingen verschärft Fremdenfeindlichkeit - Staatssekretär verteidigt Praxis der zentralen Unterkünfte des Landes
Kirchenrat Dr. Jan-Dirk Döhling von der Evangelischen Kirche von Westfalen (EKvW) hat deutliche Kritik am Umgang des Landes NRW mit Flüchtlingen geübt: "Eine Isolierung von Schutzsuchenden und Asylbewerbern von der Zivilgesellschaft schadet nicht nur den Menschen, sondern verschärft auch die Tendenz zur Fremdenfeindlichkeit in der Gesellschaft", sagte er auf der Fachtagung am Wochenende (7.-9.12.) in Schwerte-Villigst.
Hier können Sie den gesamten Artíkel nachlesen - aus: MedienInfo 94/2018