25.04.2016

Klimaschutz, Kernsanierungen, Mobilität


Foto (IKG) v. li.: Hans-Jürgen Hörner, Projektleiter „Grüner Hahn“, Oliver Kaczmarek, Sabine Jellinghaus, Projektleiterin „Klimaschutz 2020“, Anja Werth, Geschäftsführerin Haus Villigst, Klaus Breyer, Leiter des IKG

Oliver Kaczmarek, der Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Unna I (zu dem auch Schwerte gehört), war zu Besuch in Haus Villigst. Als Mitglied im Kuratorium des Ev. Studienwerks und als ein Partner des IKG bei Veranstaltungen zum Gedenken an das Reaktorunglück von Tschernobyl engagiert sich Oliver Kaczmarek schon seit geraumer Zeit in unserer Kirche. Beim aktuellen Besuch ging es schwerpunktmäßig um Informationen zum Umwelt- und Klimaschutz aus erster Hand.

Der Gast konnte sich bei einem Rundgang über den Campus davon überzeugen, dass Klimaschutz bei der Gebäudesanierung in den letzten Jahren großgeschrieben wurde. Er zeigte sich beeindruckt davon, dass es sich bei den energetisch ertüchtigten Gebäuden um Kernsanierungen von bestehenden Bauwerken und nicht um Neubauten handelt. Im weiteren Gespräch mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus Haus Villigst und dem IKG spielten aber auch Probleme in dem Arbeitsfeld eine Rolle. So hörte der Gast aufmerksam zu, als das Thema "Mobilität" auf der Agenda stand und die Gastgeber von Parkplatzsorgen und unbefriedigend geregelter Anreise von Gästen zu Veranstaltungen in Haus Villigst berichteten. Lösungen zu diesen Fragen stellen die Verantwortlichen vor Ort vor große Herausforderungen und brauchen auch die Unterstützung seitens der Stadt Schwerte und des Kreises Unna. Oliver Kaczmarek nahm Ergebnisse und Maßnahmenvorschläge aus dem für Haus Villigst erarbeiteten Mobilitätskonzept mit und sagte seine Unterstützung bei der Umsetzung zu.

Der Themenbogen wurde durch ein offenes Gespräch über das Engagement der Landeskirche in der Klimapolitik des Landes NRW und des Bundes komplettiert. Dazu konnte Klaus Breyer dem Gast die aktuell veröffentlichten Beiträge der Klima-Allianz Deutschland zum geplanten deutschen Klimaschutzplan 2050 überreichen, an deren Erarbeitung das IKG als Mitgliedsorganisation beteiligt war. Oliver Kaczmarek unterstrich die aus seiner Sicht wichtige Rolle der Kirchen im Zusammenhang mit dem gesellschaftlichen Diskurs zu Fragen einer nachhaltigen Entwicklung und vereinbarte mit den Gastgebern die Fortsetzung des dazugehörigen Dialogs.