28.11.2017

Nein zur Verdoppelung der verkaufsoffenen Feiertage in NRW


Die Evangelische Kirche von Westfalen macht sich auf ihrer gerade beendeten Synode mit einem deutlichen Beschluss für den Sonntagsschutz stark. Damit stellt sie sich gegen die Planungen der nordrhein-westfälischen Landesregierung. Diese sieht eine Verdoppelung der verkaufsoffenen Sonn- und Feiertage von jährlich vier auf acht vor.
Landessozialpfarrerin Heike Hilgendiek zu dem Beschluss: "Die Ökonomisierung darf nicht in all unsere Lebensbereiche Einzug halten. Der Sonntag ist dazu da, sich auf das Wesentliche im Leben zu besinnen. Er soll Zeit bieten für die Familie, den Freundeskreis, den Besuch von Veranstaltungen und auch für den Besuch von Gottesdiensten."
Bei dem Beschluss geht es auch um den Einsatz für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Den Menschen soll durch den Schutz des Sonntags die "geschenkte" Zeit für sich und für ihr Umfeld erhalten bleiben.

Lesen Sie dazu die Presseinformation der EKvW.