04.12.2013

Neue Energien für die Kirchengemeinden


Eine neue Ausgabe des Magazins der EnergieAgentur.NRW befasst sich unter dem Titel "innovation & energie" mit dem Themenschwerpunkt "Neue Energien für die Kirchengemeinden". Im Editorial bekräftigt Pfr. Klaus Breyer, Leiter des Instituts für Kirche und Gesellschaft, die Bedeutung der Kirche als wichtiger Akteur für den Umbau der Energieversorgung in Deutschland.
"Unser gesellschaftliches Engagement für eine nachhaltige, sozialgerechte Energiewende und Klimaschutz ist dabei eng verbunden mit dem 'Handeln im eigenen Haus'. Zahlreiche Klimaschutzaktionen und Projekte in Kirchengemeinden, in kirchlichen Einrichtungen, in der weltweiten ökumenischen Arbeit und in der Jugendarbeit belegen dies eindrucksvoll", so Klaus Breyer. "Immer geht es dabei um die Übernahme konkreter Verantwortung für die von Gott uns anvertraute Welt."
Ebenso wie Unternehmen ihre Umweltauswirkungen mit Hilfe eines zertifizierten Umwelt- und Energiemanagements minimieren, setzen sich auch Kirchengemeinden und kirchliche Einrichtungen systematisch für die Bewahrung der Schöpfung ein. Dabei kommen Methoden zum Einsatz, die bewährte Systeme - wie EMAS - auf kirchliche Anforderungen übertragen. So wurde z.B. in der Ev. Kirche von Westfalen das Umweltmanagementsystem "Der Grüne Hahn" bereits in über 120 Kirchengemeinden erfolgreich eingeführt.
Seit kurzem wächst der Kreis der Anwender eines neu konzipierten kirchlichen Energiemanagements. Ebenso wie in vielen Kommunen sind hier Klimaschutzmanagerinnen im Einsatz, die gezeilt Kirchengemeinden, Kirchenkreise und kirchliche Einrichtungen beraten und bei der Einführung des Energiemanagements unterstützen.
Im Themenschwerpunkt des Magazins betont Christian Dahm von der EnergieAgentur.NRW das große Energie- und Kosteneinsparvolumen in den Kirchengemeinden. Damit einhergehend sei es unbedingt erforderlich, die ehrenamtlich Aktiven in den Gemeinden fachlich zu unterstützen und zu begleiten.
Die sehr gute und enge Kooperation zwischen der Klimaschutzagentur EKvW und der EnergieAgentur.NRW ist wichtiger Erfolgsfaktor bei der Einführung des Energiemanagements.

Download des Magazins innovation & energie, Ausgabe 4/2013