28.06.2017

Newsletter Juni 2017


Am 7. und 8. Juli tagt der G20-Gipfel in Hamburg und nicht nur die Hansestadt ist in Aufruhr. Ein Grund mit dafür ist der Entschluss des amerikanischen Präsidenten, aus dem Pariser Abkommen zum Klimaschutz auszusteigen. (Lesen Sie dazu auch den Kommentar in diesem Newsletter.)

An diesem besonderen Juli-Wochenende werden schärfste Sicherheitsvorkehrungen den Hamburger Alltag beeinflussen. Demonstrationen unterschiedlichster Gruppierungen werden erwartet. Groß ist das Bündnis der Zivilgesellschaft das konkrete, belastbare Vereinbarungen für eine weltweit zukunftsfähige Entwicklung fordert. Auch kirchliche Initiativen wie "global.gerecht.gestalten" (www.global-gerecht-gestalten.de) werden dabei sein. Ihr Protest richtet sich nicht gegen das Treffen der größten Industrienationen und Schwellenländer. Ganz im Gegenteil: Die G20-Staaten werden aufgefordert, Zeichen zu setzen und Maßnahmen zu ergreifen gegen ungerechte Wirtschaftsstrukturen, für ein Mehr an Bildungschancen für alle und pro Klimaschutz. Wird es unter der deutschen Präsidentschaft gelingen, alle Kräfte zu bündeln und auch die anderen Länder davon zu überzeugen, sich beispielsweise gegen die destruktive Klimapolitik Trumps zu stellen? Es bleibt abzuwarten, welche politischen Signale in Hamburg gesetzt werden. Ein Blick nach Norden an dem übernächsten Wochenende lohnt auf jeden Fall.

Eine spannende Lektüre wünschen wir Ihnen aber nun erst einmal mit unserem Newsletter und seiner großen Themenpalette.

Klaus Breyer

Hier zum Nachlesen: IKG-Newsletter Juni 2017