22.06.2018

Newsletter Juni 2018


Foto: Stephan Schütze

Liebe Leserin, lieber Leser,

politisch beschäftigt uns in diesen Tagen der Streit um die Zurückweisung von Flüchtlingen an den deutschen Grenzen. Längst ist dies keine unionsinterne Auseinandersetzung mehr, die der CSU zur Profilierung bei der Bayerischen Landtagswahl dienen soll. Die nationalkonservativen Tendenzen, die hier sichtbar sind, werden den Rechtspopulismus eher stärken, als ihn bändigen. Nicht nur die  menschenwürdige Behandlung von Zuflucht Suchenden steht auf dem Spiel, sondern auch die Zukunft der EU, die in großer Gefahr steht, zu einer losen Interessensgemeinschaft von Nationalstaaten zu werden.

In diesem Newsletter finden Sie Informationen zu weiteren wichtigen Weichenstellungen, die in diesen Wochen erfolgen, wie zum Beispiel die Einsetzung der Kommission für "Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung". Diese "Kohlekommission" steht vor der riesigen Aufgabe, in kürzester Zeit Pläne zu entwickeln, wie der Ausstieg aus der Kohle in der Energieerzeugung, ökologisch ambitioniert und sozialgerecht für die Menschen in den Braunkohleregionen, gestaltet werden kann. Ich hoffe, dass aus dieser Herkulesaufgabe keine Sisyphusarbeit wird und die Kommission ihre Ziele erreicht - zu viel Zeit ist bereits vertan worden.

Darüber hinaus stellen wir Ihnen Projekte und Tagungen  aus den Bereichen Digitalisierung, Biodiversität und Mobilität vor. Besonders hinweisen möchte ich Sie auf die Beiträge und Tagungsangebote unseres Fachbereichs Männer, Familie, Ehrenamt, sowie des Frauenreferat. Wir berichten unter anderem von einer ganz besonderen Fahrt mit Demenzerkrankten und ihren Angehörigen nach Norderney, dem Westfälischen FrauenKirchenTag oder auch der Beteiligung am Deutschen Seniorentag in Dortmund.

Wie immer wünsche ich ihnen eine spannende und informationsreiche Lektüre.


Ihr Klaus Breyer

Newsletter Juni 2018