04.05.2017

Newsletter Mai 2017


Foto: MH, Fotolia.com

Foto: MH, Fotolia.com

Es geht in diesem Jahr bedeutender Wahlentscheidungen um viel: um unsere Demokratie, um den sozialen Zusammenhalt, um Toleranz und Weltoffenheit.
Als Kirche engagieren wir uns für eine offene, kulturell und religiös vielfältige Gesellschaft, die allen Menschen ein Leben in Würde ermöglicht und die Menschenrechte garantiert. Für Rassismus, Rechtsextremismus und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit darf kein Platz sein.
Unsere Demokratie leidet aber nicht allein an ihren Feinden. Sie ist auch gefährdet, durch jene, die ihr gleichgültig gegenüberstehen und sich zu wenig um sie kümmern.
Vieles steht im Mai zur Wahl: direkt, weil es landesrechtlich geregelt ist wie zum Beispiel die Bildung oder indirekt, weil NRW die Bundespolitik mitgestaltet.
Meine Bitte: Gehen Sie im Mai zur Landtagswahl und ermuntern Sie Menschen in Ihrem Umfeld, wählen zu gehen! Nehmen Sie Ihr Grundrecht wahr und stimmen Sie über die politische Zukunft NRWs ab!

"Auf dem Weg der Gerechtigkeit ist Leben" (Sprüche 12,28). Bereits in den ältesten biblischen Traditionen ist Gerechtigkeit konstitutiv für gelingendes Zusammenleben. Hierzu gehören die Förderung vitaler Gemeinwesen, die Integration von Benachteiligten, die menschliche Behandlung von Schutzsuchenden und die Bewahrung der natürlichen Lebensgrundlagen.

Die Evangelische Kirche von Westfalen und auch unser Institut haben in den zurückliegenden Jahren immer wieder zu diesen Themenfeldern Position bezogen und Orientierungspunkte für eine zukunftsfähige Entwicklung benannt - oft gemeinsam mit anderen Kirchen und zivilgesellschaftlichen Gruppen.

In diesem Newsletter stellen wir Ihnen einige, nach wie vor aktuelle, Stellungnahmen vor.

Klaus Breyer

Hier zum Nachlesen: IKG-Newsletter Mai 2017