Newsletter Juni 2018

Inhaltsverzeichnis

Editorial


Liebe Leserin, lieber Leser,

politisch beschäftigt uns in diesen Tagen der Streit um die Zurückweisung von Flüchtlingen an den deutschen Grenzen. Längst ist dies keine unionsinterne Auseinandersetzung mehr, die der CSU zur Profilierung bei der Bayerischen Landtagswahl dienen soll. Die nationalkonservativen Tendenzen, die hier sichtbar sind, werden den Rechtspopulismus eher stärken, als ihn bändigen. Nicht nur die  menschenwürdige Behandlung von Zuflucht Suchenden steht auf dem Spiel, sondern auch die Zukunft der EU, die in großer Gefahr steht, zu einer losen Interessensgemeinschaft von Nationalstaaten zu werden.

In diesem Newsletter finden Sie Informationen zu weiteren wichtigen Weichenstellungen, die in diesen Wochen erfolgen, wie zum Beispiel die Einsetzung der Kommission für "Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung". Diese "Kohlekommission" steht vor der riesigen Aufgabe, in kürzester Zeit Pläne zu entwickeln, wie der Ausstieg aus der Kohle in der Energieerzeugung, ökologisch ambitioniert und sozialgerecht für die Menschen in den Braunkohleregionen, gestaltet werden kann. Ich hoffe, dass aus dieser Herkulesaufgabe keine Sisyphusarbeit wird und die Kommission ihre Ziele erreicht - zu viel Zeit ist bereits vertan worden.

Darüber hinaus stellen wir Ihnen Projekte und Tagungen  aus den Bereichen Digitalisierung, Biodiversität und Mobilität vor. Besonders hinweisen möchte ich Sie auf die Beiträge und Tagungsangebote unseres Fachbereichs Männer, Familie, Ehrenamt, sowie des Frauenreferat. Wir berichten unter anderem von einer ganz besonderen Fahrt mit Demenzerkrankten und ihren Angehörigen nach Norderney, dem Westfälischen FrauenKirchenTag oder auch der Beteiligung am Deutschen Seniorentag in Dortmund.

Wie immer wünsche ich ihnen eine spannende und informationsreiche Lektüre.

 


Ihr Klaus Breyer

Kirchentag 2019

Werbung für den Kirchentag bei DORTBUNT


Die Evangelische Kirche Dortmund präsentierte sich beim Cityfest "DORTBUNT!" vor der St. Reinoldikirche mit einem bunten, interessanten Programm und der Kirchentagsbude.

Dortmund ist ungemein gastfreundlich und offen, so Julia Helmke, Generalsekretärin des Deutschen Evangelischen Kirchentags. Die Stadt und ihre Bürgerinnen und Bürger hätten somit die idealen Voraussetzungen für einen gelingenden Kirchentag 2019.
Auch Hans Leyendecker zeigte sich überzeugt davon, dass der Kirchentag in Dortmund genau richtig beheimatet sei. Der Journalist kennt Dortmund gut, hat er doch für die Westfälische Rundschau gearbeitet. Er wünsche sich für 2019 einen Kirchentag der Relevanz, sagte Leyendecker. Die Foren und Veranstaltungen sollten offen aktuelle Probleme der Gesellschaft benennen und nach Lösungswegen suchen. Wichtig, so der Kirchentagspräsident, sei ihm zudem eine konstruktive, gern auch eine kontroverse Diskussion, die die Zuversicht im Blick behalte.
An dem Kichentags-Budenstand wurde während des Stadtfestes für das Großereignis 2019 intensiv Werbung gemacht. Getränkeuntersetzer mit der Aufschrift „Watt is dat schön!“ fanden reißenden Absatz unter den Besucherinnen und Besuchern. Gern nahm man auch den Liegestuhl für eine Pause in Anspruch oder informierte sich bei einem Plausch „anne Bude“ über den Planungsstand für den Deutschen Evangelischen Kirchentag (19.-23.06.2019).

Was für ein Geschmack! Fair.ökologisch.lecker


Das Gemeinschaftsprojekt von MÖWe, IKG, Ev. Erwachsenenbildungswerk und Landesausschuss Westfalen des Kirchentags hat ein Kochbuch mit regionalen öko-fairen Rezepten aus den Regionen Westfalens erstellt und organisiert in der zweiten Jahreshälfte Koch-Workshops in der Region. Profi-Köche lassen dort erfahren und erleben, wie vielfältig, "grün", fair und regional gekocht werden kann. Ziel ist es auch, den "Abend der Begegnung" am Kirchentag 2019 in Dortmund kulinarisch zu gestalten. Herzliche Einladung!

Termine, Orte der Workshops und weitere Informationen unter www.kirchentag-westfalen.de

Kontakt:
Volker Rotthauwe
Tel.: 02304 755 336
E-Mail: volker.rotthauwe@kircheundgesellschaft.de

Das Institut auf dem Katholikentag

Wenn der Bock zum Gärtner wird!


Ökologische Vielfalt statt Einfalt!
Auftaktveranstaltung des ökumenischen Internetportals zur Biologischen Vielfalt anlässlich des 101. Katholikentags in Münster

Dieses Informations- und Handlungsportal will die Biologische Vielfalt direkt vor Ort, aber auch weltweit, bewahren und fördern. Dazu zeigt es, wie sich Kirchengemeinden und kirchliche Einrichtungen für den Schutz von Pflanzen- und Tierarten und die Biologische Vielfalt engagieren können und dabei auch für sich und für ihre Institution viel erreichen und gewinnen.
Informationstexte, nachahmenswerte kirchliche und außerkirchliche Projekte, Veranstaltungstermine, Materialien und Links sowie Nachrichten zur Biologischen Vielfalt laden Kirchengemeinden und kirchliche Einrichtungen ein, für den Schutz von Pflanzen- und Tierarten aktiv zu werden. 
"Handeln für die Schöpfung" mit dem Internetportal www.kirche-natur.nrw.de  ist ein Kooperationsprojekt der evangelischen Landeskirchen und der katholischen (Erz-)Bistümer in NRW mit der Natur- und Umweltschutz-Akademie des Landes Nordrhein-Westfalen (NUA). Das Projekt wird vom Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, MULNV NRW, gefördert." mehr ...

Das Kirchenrad


Im Rahmen einer kleinen Messe zur e-Mobilität präsentierte sich auch das "Kirchenrad" auf dem Katholikentag.

Mittlerweile bietet das Institut für Kirche und Gesellschaft in Kooperation mit der Münsterländer Fahrradmanufaktur Velo de Ville je 3 verschiedene Modelle des Kirchenrades mit und ohne elektrischen Antrieb an.
Zahlreiche Besucher und Besucherinnen nutzen die Gelegenheit, die Räder Probe zu fahren und sich über die Spezifikationen zu informieren.

Weitere Informationen unter www.kirchenrad.de

Glauben und Tiere


"Stille Begleiter – Welche Rolle spielen Tiere in meinem Glauben?"

hieß die Veranstaltung im Zentrum für Spiritualität und Seelsorge auf dem Katholikentag in Münster, die von Pfarrer Volker Rotthauwe moderiert wurde.
Die 25 Teilnehmenden berichteten sehr persönlich von der Bedeutung der Tiere für ihren Glauben. Insbesondere in existenziellen Krisensituationen, aber auch im alltäglichen Umgang mit Tieren ist ihnen Gott gerade durch die "stillen Begleiter" wieder nahe gekommen, berichteten viele Besucher des Workshops.
Volker Rotthauwe führte dabei in die Diskussion um eine neue christlich verantwortbare Tierethik ein. Es besteht die Notwendigkeit, angesichts von Massentierhaltung und Qualzuchten die Bibel neu mit den Augen der Tiere zu lesen, denn jedes Tier ist wie der Mensch ein gesegnetes Geschöpf Gottes, fasst eine Besucherin das Gespräch zusammen.

Zukunft Einkaufen


Im Rahmen des Panels "Glaubwürdig Wirtschaften – Öko-faire Beschaffung durch Institutionen" stellte sich auch "Zukunft Einkaufen" als nachhaltiges Beschaffungsprojekt auf dem Katholikentag 2018 in Münster vor.
Nach einer allgemeinen Einführung in die systematische öko-faire Beschaffung, interessierten die etwa 100 Zuhörer beim anschließenden Speed-Dating insbesondere, wie sie bereits mit kleinen Veränderungen und ohne mehr Kosten und/oder Arbeit zu verursachen, auch den letzten Zweifler in ihrer Gemeinde von einer nachhaltigen Beschaffung überzeugen können.  

Weitere Themen

Flüchtlingshilfe mit Rückenwind


Fachtag in Villigst zieht Zwischenbillanz

Seit 2014 fördert die Evangelische Kirche von Westfalen die kirchliche und diakonische Flüchtlingsarbeit mit zusätzlichen Sondermitteln - seit 2016 mit jährlich 500.000 Euro.
Beim Fachtag „Flüchtlingshilfe mit Rückenwind“ in der Evangelischen Akademie Villigst zogen jetzt Vertreter der EKvW, der Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe, Aktive der Flüchtlingsarbeit und Vertreter der Landespolitik und Landesverwaltung eine sehr positive Zwischenbilanz. Man war sich einig: Mit starkem persönlichen Einsatz, Kreativität und Fachkompetenz wird wichtige und nachhaltige Arbeit geleistet. mehr ...

Foto v.l.: Dietrich Eckeberg, Diakonie RWL, Helge Hohmann, Beauftragter der EKvW für Zuwanderungsarbeit, Staatssekretär Andreas Bothe, NRW-Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration, Albert Henz, theologischer Vizepräsident der EKvW, Karin Wieder, Diakonie RWL, Edgar Born, Ev. Akademie Villigst

Technik = Gutes Leben?


Digitalisierung und Internet der Dinge - Technologien und gesellschaftliche Verantwortung?

Im Mittelpunkt dieser Tagung, die zusammen mit dem Fachbereich Informatik der FH-Südwestfalen konzipiert und umgesetzt wurde, standen die rechtlichen und ethischen Konflikte, die aus der totalen Digitalisierung erwachsen und die der analoge Mensch abwägen muss: Chance oder Risiko? - Master oder Slave? - Gleichberechtigung oder Unterordnung? mehr ...

Start für Kohlekommission


Die Kommission „Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung“, die die Details des Ausstiegs aus der Kohle klären soll, hat nun endlich ihre Arbeit begonnen. Klar ist schon jetzt, dass sie einen ambitionierten Zeitplan hat.

Weitere Informationen unter www.tagesschau.de 

Lesen Sie dazu auch den Kommentar von Klaus Breyer, Leiter des Instituts für Kirche und Gesellschaft, der ambitionierte Ziele einfordert.

Weitere Informationen und Einschätzungen unter www.klima-allianz.de

Das Gute behaltet – Beweglich. Bleiben


Die Welt um uns herum verändert sich ständig. In den heutigen Zeiten des allzeit verfügbaren Informationsüberflusses, kommt es uns manchmal so vor, dass sich der Zustand unserer Gesellschaft fast täglich wandelt. Daher stellt sich zum einen die Frage, was von dem was uns umgibt ist bewahrenswert, was also ist das Gute und sollte behalten werden? Zum anderen ist es wichtig, offen und beweglich zu bleiben. Dies sind die zwei Aspekte des Jahresthemas der Männerarbeit der EKD (1.Thess 5,21), denen sich die Teilnehmer*innen der Sommertagung der Westfälischen Männerarbeit gewidmet haben. mehr ...

Luft holen – Meer atmen – Kraft tanken


Unter diesem Titel machten sich 22 Personen mit einem Team aus einem Pfarrer, einem Gerontologen, einer Ergotherapeutin, zwei Musiktherapeutinnen, einer Krankenschwester und vier Altenpflegeschülerinnen und -schülern im April auf den Weg nach Norderney. Das Besondere der Fahrt: elf der 22 Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind an einer Demenz erkrankt. Zum ersten Mal organisierte der Fachbereich “Männer, Familie, Ehrenamt“ ein solches Angebot. Nach einem Vortreffen im März machte sich die Gruppe am im April per Bus auf den Weg nach Norderney. mehr ...

Brücken bauen


Die Westfälische Landeskirche auf dem 12. Deutschen Seniorentag

Die Evangelische Kirche von Westfalen beteiligte sich Ende Mai mit einer „Kirchentagsbude“ am Deutschen Seniorentag in Dortmund.
Zu einem guten Gelingen trugen auch Mitarbeitende des Instituts für Kirche und Gesellschaft und des Instituts für Aus-, Fort- und Weiterbildung bei. mehr ...

Westfälischer FrauenKirchenTag schaut auf den DEKT


80 Frauen und 1001 Idee für ein gutes Leben für alle – das war der Westfälische FrauenKirchenTag!

Vorbereitet wurde er von der Konferenz der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten, der Ev. Frauenhilfe in Westfalen e.V., dem Amt für Mission, Ökumene und kirchliche Weltverantwortung und dem Frauenreferat der EKvW im Institut für Kirche und Gesellschaft.
Der 4. Westfälische FrauenKirchenTag begann mit Musik, Gesang und Bibliolog – einem angeleiteten Gespräch über einen Bibeltext. mehr ...

Mit Familienorientierung in Führung gehen


Im Rahmen der Pilotphase zur Initiative Evangelisches Gütesiegel Familienorientierung haben sich 14 diakonische und kirchliche Einrichtungen auf den Weg gemacht, ihre familienorientierte Personalpolitik weiterzuentwickeln.
„Haben Sie aufgrund des Fachkräftemangels Schwierigkeiten, Stellen neu zu besetzen?“, Franziska Woellert, die Leiterin der Initiative Evangelisches Gütesiegel Familienorientierung, fordert die Teilnehmenden des Workshops auf, sich entsprechend ihrer Erfahrungen auf einer imaginären Linie durch den Seminarraum aufzustellen.

Es ist der Auftakt zum ersten Begleitworkshop der Pilotphase zur Zertifizierung mit dem Evangelischen Gütesiegel Familienorientierung. mehr ...

Termine

Willkommen bei der Evangelischen Akademie Villigst


Im Juni werden Sie unser nächstes Halbjahresprogramm in den Händen halten: es wird ein kleines Heft sein, thematisch gegliedert und mit kurzen Texten zu jeder Veranstaltung. Wir wollen Ihnen damit den Zugang zu spannenden Tagungen und informativen Seminaren erleichtern. Interessieren Sie sich für das Thema "Frieden"? Oder ist es eher der "Dialog der Religionen", mit dem Sie sich beschäftigen? In Zukunft können Sie gleich die für Sie richtige Seite aufschlagen und haben alle Veranstaltungen Ihres Interessengebietes auf einen Blick. Vielleicht aber haben Sie auch Spaß daran, durch die anderen Bereiche zu stöbern - es gibt viel zu entdecken.

Natürlich wird es weiterhin beide Programmteile "Diskurse und Dispute" sowie "Spiritualität und Kreativität" geben. Mit diesen beiden Programmen wollen wir ein Forum sein, in dem über die wichtigen Themen unserer Zeit nachgedacht und diskutiert wird und gleichzeitig die Möglichkeit geschaffen wird, auf eine ganzheitliche Art und Weise das individuelle Leben mit sozialer und gesellschaftlicher Verantwortung zu verbinden

Wie hoffen, Sie bald bei uns begrüßen zu dürfen.

Dr. Sabine Federmann

Klima-Allianz Deutschland


#07 Berliner Klimagespräch

28. Juni 2018
Haus der EKD, Berlin

Darauf kommt es 2018 beim Klimaschutz an: Wie gelingt der Ausstieg aus der Kohle?
Im Haus der EKD findet das #07 Berliner Klimagespräch zum Start der Kohlekommission statt. An der Podiumsdiskussion wird unter anderem die Umweltministerin Svenja Schulze teilnehmen.

Weitere Informationen unter www.klima-allianz.de

Mensch sein – mit Leib und Seele


Ein Genderseminar

6. - 8. Juli 2018
Stift Börstel

In der Reihe unserer Kooperationen mit dem Frauenreferat geht es im Juli wieder ins Kloster. Schon am Jahresbeginn warfen wir ja gemeinsam einen „Blick zurück – nach vorn“. Nun möchten wir auf uns als ganzen Mensch schauen.
Mensch sein heißt, in Beziehung sein: mit sich, mit ande­ren, mit Gott. Die besondere Atmosphäre des Stifts Bör­stel, die inspirierende Umgebung mitten in der Schöp­fung und die sommerliche Wärme laden dazu ein, mit Abstand zum Alltag Fragen des Zusammenlebens der Geschlechter in Kirche und Gesellschaft zu erörtern. In der klösterlichen Umgebung wird sowohl Zeit sein für gemeinsame Gespräche als auch für Stille, Yoga, Gesang, Wandern und Gebet.

Weitere Informationen und Anmeldung

Kondensate


Neue Ausstellung in Haus Villigst
6. Juli - 1. Oktober 2018

Dreier Hanousek GfBH - Gemeinschaft für BildErHalt

Trotz aller demokratischen Bestrebungen in der Kunst entstehen die meisten Arbeiten durch eine einzelnen Menschen, der eine Idee auf seine Weise umsetzt. Nicht so bei dem Künstlerpaar Dreier &  Hanousek, die seit fast 30 Jahren gemeinsame Bilder schaffen.
Einen Einblick in diese äußerst ungewöhnliche Art zu arbeiten, bietet die kommende Ausstellung in Haus Villigst. In „Kondensate“ präsentieren die beiden Künstler, die vor Jahren die „Gemeinschaft für BildErHalt“ ins Leben riefen, einen Einblick in ihr Werk.
Soviel kann schon verraten werden – es handelt sich um reine Malerei, hauptsächlich abstrakte und luzide Bilder, die sich mit Farbe auseinandersetzen, mal verspielt, mal heftig, jedoch immer als ein Dialog zweier Positionen, die in einem Bild zusammengefügt werden.

Am Dienstag, 3. Juli 2018 wird die Ausstellung eingerichtet. Ab 12.00 Uhr können Sie sich selbst ein Bild von den Bildern machen und mit den beiden Künstlern sprechen.

Von meinen Früchten könnt ihr leben


Ökumenischer Tag der Schöpfung und ökumenische Schöpfungszeit

Am 1. September 2018 wird mit einem feierlichen Gottesdienst der ökumenische Tag der Schöpfung gefeiert und zu einer vierwöchigen Schöpfungszeit aufgerufen. Die Zeit steht 2018 unter dem Thema "Von meinen Früchten könnt ihr leben".
Die Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirche (ACK) hat dazu ein 44-seitiges Gottesdienst- und Materialheft mit vielen Lied- und Gebetsvorschlägen und kurzen Texten erstellt. Weitere Informationen unter: www.oekumene-ack.de
Der Fachbereich nachhaltige Entwicklung ruft alle Gemeinden in der EKvW dazu auf, ihre Gottesdienste am 14. Sonntag nach Trinitatis unter das Thema zu stellen und sich in der Folgezeit dem Thema "Bewahrung der Schöpfung" zu widmen. Die Gemeinden können ihre Termine und Veranstaltungen auf der o.g. Homepage veröffentlichen.

Ausgereift – Ein Brauseminar für Männer


8. - 9. September 2018
Haus Villigst, Schwerte

Bier ist derzeit in aller Munde. Denn Bier kann mehr als nur Pils, Weizen, Alt und Kölsch. Diese Sorten sind in Deutschland recht bekannt. Doch was ist Indian Pale Ale, Doppelbock oder ein hopfengestopftes Bier? Wer sich im Supermarkt umschaut, wird eine zunehmende Vielfalt an Biersorten erblicken. Die sogenannten Craft-Biere, häufig sehr hopfen- oder malzbetont im Geschmack, werden immer beliebter. Auch bekannte Brauereien springen mittlerweile auf diesen Zug auf.
Bei diesem Seminar wollen wir zunächst auf die historischen Ursprünge des Bieres schauen. Im Anschluss werden wir, unterstützt von einem erfahrenen Braumeister und Biersommelier, in die Geheimnisse des Brauens eingeführt und es selbst ausprobieren.
Wir lernen die Grundlagen des Brauens kennen, setzen uns mit den Inhaltsstoffen auseinander und betrachten unterschiedliche Brauprozesse. Am Abend steht die Vielfalt der Biere im Fokus. Am Sonntag beschäftigen wir uns neben der Frage, warum beim Abendmahl eigentlich Wein und kein Bier getrunken wird, mit der kulturellen und wirtschaftlichen Bedeutung des Bieres. Und dann natürlich: Warum trinken Männer eigentlich Bier?

Wir freuen uns auf zwei ereignis- und lehrreiche Tage!

Weitere Informationen und Anmeldung

Klartext! Erhebe deine Stimme!


27. Villigster Mädchen- und Frauentreffen

17. - 18. November 2018
Haus Villigst, Schwerte

Es ist Kult und einmalig: das Villigster Mädchen- und Frauentreffen! Das intergenerative Seminar für Mädchen und Frauen fokussiert im November 2018 das Thema 100 Jahre Frauenwahlrecht und erinnert an die frauenpolitischen Vorreiterinnen für unsere Demokratie.
In vielfältigen Workshops geht es u.a. darum, die eigene Stimme neu kennenzulernen, anderen Stimmen zuzuhören und natürlich viel zu singen, zu lachen und zu reden! Ca. 100 Mädchen und Frauen (von 13 bis 99 Jahren) kommen dabei immer zusammen, hören voneinander und diskutieren miteinander über die Rolle als Frau und als Mädchen, als Mensch in dieser Welt. Ein stimmungsvoller, geschlechterbewusster Gottesdienst rundet den Event ab.

Weitere Informationen und Anmeldung

Personalia

Anne Heckel wird Nachfolgerin von Diana Klöpper


Westfälische Landeskirche bekommt neue Frauenbeauftragte

Pfarrerin Anne Heckel (34) wird neue Frauenbeauftragte der Evangelischen Kirche von Westfalen (EKvW). Sie folgt auf Diana Klöpper, die seit Jahresbeginn Gemeindepfarrerin in Bochum ist. Voraussichtlich ab September wird Anne Heckel ihre Stelle im Frauenreferat des Instituts für Kirche und Gesellschaft der EKvW in Schwerte-Villigst antreten.

Weitere Informationen

Verabschiedung der engagierten Klimaschutzmanagerinnen



Dorothee Albrecht und Sabine Jellinghaus wurden jetzt nach der Beendigung ihrer Tätigkeit als Klimaschutzmanagerinnen der EKvW gebührend von ihren Kolleginnen und Kollegen im Institut für Kirche und Gesellschaft verabschiedet.
Nach Beendigung der vom Bund geförderten Projektstellen in der Klimaschutzagentur des Instituts für Kirche und Gesellschaft, wird die Klimaschutzarbeit mit Kirchensteuermitteln im verringerten Umfang weitergeführt werden, damit Netzwerke nicht abbrechen und Gemeindeanfragen bearbeitet werden können.

Kontakt:
Hans-Jürgen Hörner
E-Mail: hans-juergen.hoerner@kircheundgesellschaft.de

Die Konferenz der kreiskirchlichen Umweltreferenten forderte dazu in ihrer Tagung Anfang Juni 2018 in Löhne, dass die Umsetzung der Klimaschutzziele der Landeskirche nicht gefährdet werden darf und dafür entsprechende Finanz- und Personalressourcen zur Begleitung der Gemeinden und Kirchenkreise zur Verfügung stehen müssen.

Publikation

Geschlechtergerecht durchs Kirchenjahr


Das Leporello "Kirchenjahr für alle!" eignet sich als Inspiration für Andachten und geistlichen Impulsen, für Gemeindegruppen aller Art, für die Konfi(eltern)arbeit oder einfach zum Auslegen, wenn die Kirche an den Feiertagen besonders voll ist.
Advent – Weihnachten – Passion und Karfreitag – Ostern – Christi Himmelfahrt – Pfingsten – Reformationsfest – Ewigkeits-/Totensonntag.

Zu jedem der Feste gibt es vier Bausteine:

1. eine Anknüpfung an Lebensweltliches: Bräuche, jahreszeitliche Eindrücke, Populärkultur
2. eine theologische Basisinfo: Was wird an diesem Fest genau gefeiert?
3. einen ausgewählten Geschlechterimpuls: Wo komme ich als Frau, als Mann, als Mensch welchen Geschlechts auch immer darin vor? Frauenperspektiven erkennen Sie an roten, Männerperspektiven an  blauen, alle anderen an grünen Symbolen.
4. eine kreative Idee zum Feiern für alle: von Achtsamkeit bis Zeitunglesen

Praktische Anregungen und noch mehr Materialien, um mit dem Leporello in Gruppen zu arbeiten, finden Sie nach und nach unter: www.evangelisches-zentrum.de.

Die Broschüre kann ab sofort gratis bestellt werden:
E-Mail: bestellung@evangelisches-zentrum.de
Tel.: 0511 89 768-0

 
Institut für Kirche und Gesellschaft
der Evangelischen Kirche von Westfalen


Iserlohner Straße 25
58239 Schwerte
Telefon: 0 23 04 / 755 - 332
Telefax: 0 23 04 / 755 - 318

info@kircheundgesellschaft.de
www.kircheundgesellschaft.de
» Newsletter abmelden