Newsletter "Nachhaltige Entwicklung"

Ausgabe 1, Februar 2018

INHALTSVERZEICHNIS

Der Newsletter „Nachhaltige Entwicklung“ informiert über aktuelle Umwelt- und Klimaschutzentwicklungen in der EKvW, in der Lippischen Landeskirche und darüber hinaus.

Alle Interessierten können den Newsletter online über ein einfaches Anmeldeformular abonnieren. Leiten Sie diesen Hinweis gerne an interessierte Leserinnen und Leser weiter.

Eine interessante Lektüre wünschen

Volker Rotthauwe und das Team des Fachbereichs Nachhaltige Entwicklung

AKTUELLES

Neue Kollegin im Fachbereich Nachhaltige Entwicklung

Zum 01.03.2018 begrüßen wir die Politikwissenschaftlerin Martina Faseler als neue Verantwortliche für das öko-faire Beschaffungsmanagement "Zukunft einkaufen" in unserem Team. Eine ausführlichere Vorstellung erfolgt im nächsten Newsletter.

Ausstieg aus der Nutzung des hochgiftigen Quecksilbers

Endlich setzt nun auch die EU die sogenannte Minamata-Konvention (von 2013) um. Im japanischen Minamata wurden ca. 17.000 Menschen hochgradig mit Quecksilber vergiftet, indem sie sich von vergifteten Fischen ernährten. Das Quecksilber war mit Industrieabwässern ins Meer gelangt. Nun erfolgt der schrittweise Ausstieg in Europa.

Weitere Informationen: www.bmub.bund.de
Info zur Vergiftung in Minamata, Japan: wikipedia.org

EU legt Vorschlag für Plastik-Vermeidung vor

Die EU-Kommission hat am 16.01.2018 ihre lang erwartete Plastikstrategie vorgestellt, mit der sie Plastikabfälle in der EU reduzieren und Recycling ankurbeln möchte. Umweltverbände loben die Vorschläge und dringen auf eine schnelle Umsetzung.
In ihrer Strategie fordert die Kommission, dass bis 2030 alle Plastikverpackungen, die zwei Drittel des gesamten Plastikmülls ausmachen, in der EU recycelbar sein sollen. Um das Recycling zu fördern, sollen ein standardisiertes System für die getrennte Abfallsammlung und -sortierung in der EU entwickelt und größere Recyclinganlagen eingerichtet werden. Zudem sollen nicht recycelbare Inhaltsstoffe aus Verpackungen verbannt werden. (Quelle: DNR)

Zur Plastik-Strategie der EU-Kommission: ec.europa.eu

Kirchenrad

Die neuen Modelle 2018 sind ab sofort erhältlich. Auf Wunsch auch ohne elektrischen Antrieb.
Weitere Informationen unter: www.Kirchenrad.de

TERMINE

Kreiskirchliche Umweltbeauftragte

Treffen des Arbeitskreises der kreiskirchlichen Umweltbewegten (AKUB)

23. Februar 2018, 10.00-13.00 Uhr
Haus landeskirchlicher Dienste, Dortmund

08. Juni 2018
Ort wird noch bekannt gegeben

07. September 2018, 11.00-19.00 Uhr
Haus Villigst, Schwerte
(in Verbindung mit dem Schöpfungstag und der Verleihung des Westfälischen Schöpfungspreises)

07. Dezember 2018, 10.00-13.00 Uhr
Haus landeskirchlicher Dienste, Dortmund

"Fair Speisen - Gutes Essen für alle?!

Veranstaltungsreihe

12. Februar - 17. März 2018
Veranstalter: Weltstand Dortmund-Hombruch

Informationen unter: www.weltstand-do-hombruch.org

Klimafasten

14. Februar - 01. April 2018

Unter dem Motto „So viel du brauchst“ rückt die EKvW und weitere evangelische Landeskirchen auch in diesem Jahr den Klimaschutz in den Mittelpunkt der Fastenzeit.
Die siebenwöchige Aktion „Klimafasten“ von Aschermittwoch (14. Februar) bis Ostersonntag (1. April) soll dazu anregen, das eigene Handeln im Alltag zu überdenken und bewusster auf die Umwelt zu achten.

Alle Materialien unter: www.klimafasten.de

Expertenhearing "Kirchenpachtland"

19. Februar 2018, 10.00-12.30 Uhr
Kreiskirchenamt Unna

Kontakt:
Volker Rotthauwe
volker.rotthauwe@kircheundgesellschaft.de

Regionale Entwicklung unter veränderten Vorzeichen

Herausforderungen und Perspektiven des ländlichen Raumes im Bereich Mobilität und Gesundheit

22. März 2018, 9.30 Uhr - 23. März 2018, 13.00 Uhr

Kontakt:
Volker Rotthauwe
volker.rotthauwe@kircheundgesellschaft.de

Ökumenisches Netzwerk Klimagerechtigkeit

18. - 19. April 2018
Haus Mariengrund, Münster.
Eine Einladung zu der Tagung folgt

Kontakt:
Volker Rotthauwe
volker.rotthauwe@kircheundgesellschaft.de

Wir bauen um, an, aus, auf! Und: Alles wird gut

Eine Tagung - nicht nur - für BaukirchmeisterInnen, PfarrerInnen, BausachbearbeiterInnen

18. - 19 April 2018
Haus Villigst, Schwerte

Bis in der Kirchengemeinde um- oder angebaut, vielleicht sogar neu gebaut wird, vergeht viel Zeit mit Konzeptentwicklung und Planung. Am Ende wird oft alles gut. Aber der Weg ist beschwerlich.
Bei der Tagung werden die Schritte von der Idee bis zur Umsetzung einer Baumaßnahme bedacht. Nicht nur Gebäude und Finanzmittel spielen dabei eine Rolle, sondern auch die Ziele der Gemeindearbeit und die Bedarfe der Menschen.

Die Tagung wendet sich an alle, denen an der äußeren und inneren Gestaltung von Kirche liegt. Heike Hilgendiek und Sabine Jellinghaus laden Sie herzlich dazu ein.

Weitere Informationen und Anmeldung

Save the Date: Katholikentag

10. - 12. Mai 2018
Halle Münsterland, Münster

Im Foyer der Halle Münsterland
präsentiert sich das neue Internetportal „kirche-natur.nrw.de“, das am 10.5. um 14.30 Uhr von NRW-Umweltstaatssekretär Bottermann freigeschaltet werden wird. An einem Informationsstand präsentiert sich während des gesamten Katholikentages das Projekt „Handeln für die Schöpfung“, das von der NUA und allen evangelischen Landeskirchen und katholischen Bistümern in NRW getragen wird. Ziel ist es, auf kirchlichen Grundstücken mehr biologische Vielfalt zuzulassen.

Weitere Aktivitäten des IKG auf dem Katholikentag:

Freitag, 11. Mai 2018, Hafenplatz
Tag der alternativen Mobilität: Präsentation der neuen Modelle des Kirchenrades

Freitag, 11. Mai 2018, 14.00-15.30 Uhr
Diskussion zum Thema Tierethik, Moderation: Volker Rotthauwe

Samstag, 12. Mai 2018, Congresszentrum
Podium „Glaubwürdig wirtschaften“, Präsentation von „Zukunft einkaufen“

Bildung für Nachhaltige Entwicklung

26. Juni 2018, 10.00 Uhr - 27. Juni 2018, 13.00 Uhr
Heinrich-Lübke-Haus, Soest

Veranstalter:
Kooperationsverbund "BNE in der Weiterbildung"

Kontakt:
Volker Rotthauwe
volker.rotthauwe@kircheundgesellschaft.de

Multiplikator*innen-Törn "Klimasail"

15. - 22. Juli 2018
Mit dem Zweimastschoner AMAZONE (35m lang) von Greifswald nach Rostock

Während des Törns treten Studierende der Umweltwissenschaften der Universität Lüneburg und Multiplikatoren der Umweltpädagogik/-beauftragungen in Austausch über eigene Projekte/Konzepte aus der Bildung für Nachhaltige Entwicklung, sowie zum pädagogischen Konzept von KlimaSail als Methode der Klimabildung in der Jugendarbeit.

Teilnahmezahl: 23
Kosten: ca. 300 Euro inkl. Verpflegung (Vergünstigung für Studierende)

Informationen zum Klimasail, Link zum Klimasail-Film 

Rückfragen zum Programm:
jan.christensen@umwelt.nordkirche.de

Anmeldungen zum Törn ausschließlich an:
Jugendpfarramt in der Nordkirche
Jennifer Stegelmann
Koppelsberg 5, 24360 Plön
j.stegelmann@koppelsberg.de
Stichwort: KlimaSail 2018 Multiplikatoren-Törn

Save the Date: Westfälischer Schöpfungspreis

07. September 2018
Haus Villigst, Schwerte

Verleihung des ersten "Westfälischen Schöpfungspreises" der Evangelischen Kirche von Westfalen im Rahmen eines Schöpfungstages mit dem thematischer Schwerpunkt "Biodiversität".

Aufruf: Bewerben Sie sich mit Ihrer Initiative oder Ihrem Projekt im Bereich der Artenvielfalt.

Kontakt:
Volker Rotthauwe
volker.rotthauwe@kircheundgesellschaft.de

3. Ökumenischer Pilgerweg

03. - 14. Dezember 2018

Er wird zu den Klimaverhandlungen (COP 24) nach Katowice (Polen) führen. Für den Pilgerweg wird es hauptamtliche Unterstützung geben, angesiedelt im Leipziger Missionswerk.

Weitere Informationen folgen.

ENERGIE UND KLIMA

Klimagasemissionen stiegen im Jahr 2016 erneut an

Pressemeldung Umweltbundesamt (UBA) vom 23.01.2018

2016 wurden in Deutschland insgesamt 909,4 Millionen Tonnen CO2-Äquivalente ausgestoßen. Das sind 2,6 Millionen Tonnen mehr als 2015 und die zweite Steigerung in Folge. Dies zeigen Berechnungen, die das Umweltbundesamt jetzt an die EU berichtet hat. Die Emissionen des Verkehrs sind erneut angestiegen und liegen mit 166,8 Millionen Tonnen wieder oberhalb der Emissionen des Jahres 1990. Den größten Anteil mit 96 Prozent daran hat der Straßenverkehr, dessen Emissionen um 3,7 Millionen Tonnen angestiegen sind.

Vollständige Pressemeldung

Frauen, Gleichberechtigung und Klimawandel

Das Europäischen Parlaments hat den Bericht mit einer starken Mehrheit angenommen

Laut Bericht ist der Klimawandel keineswegs genderneutral, sondern verschärft die strukturelle Benachteiligung von Frauen. Aufgrund von traditionellen Geschlechterrollen sind Frauen besonders verletzlich und leiden überdurchschnittlich unter klimatischen Veränderungen. Gleichzeitig sind Frauen ein Schlüsselfaktor für Veränderung und spielen eine zentrale Rolle in der Politik zur Bekämpfung des Klimawandels und der Anpassung an veränderte Lebensbedingungen.

Initiativbericht "Frauen, Gleichberechtigung und Klimawandel"

NEUES AUS DER KLIMASCHUTZAGENTUR

Klimafasten startet Aschermittwoch mit digitalem Fastenbegleiter

Für die Karnevalisten unter uns startet jetzt die heiße Phase des Straßenkarnevals. Und direkt im Anschluss am Aschermittwoch beginnt das Klimafasten "So viel du brauchst …".

Die Fastenaktion regt dazu an, sich Zeit zu nehmen, das eigene Handeln im Alltag zu überdenken, Neues auszuprobieren, etwas zu verändern. Damit das im Alltag nicht untergeht, nimmt der digitale WhatsApp-Fastenkalender die Themen und Anregungen der Fastenbroschüre auf und gibt jeden Tag ab 8.00 Uhr einen kleinen Impuls zur Gestaltung des Tages und der Fastenzeit.

Weitere Informationen: ekvw.de/klimafasten

Alle Informationenen zur Aktion, die Möglichkeit die Broschüre zu bestellen und das Angebot, sich persönlich zu ihren Erfahrungen bei uns zu melden, finden Sie unter: www.klimafasten.de

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Obwohl die Umwelt- und Klimabilanz der letzten Jahre als "durchwachsen" bezeichnet werden muss, engagieren sich in unserer Kirche weiterhin viele Menschen für die Bewahrung der Schöpfung. Und das zum Teil seit vielen Jahren…

Uns interessiert sehr, warum Sie das tun, was Sie für Ihr weiteres Engagement brauchen und was wir dazu beitragen können. Wir bitten Sie daher herzlich, unseren Rückmeldebogen ausgefüllt an uns zurück zu senden – vielen Dank für Ihre Beteiligung!

In einer der nächsten Ausgaben dieses Newsletters berichten wir über das Ergebnis der Aktion.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

AGRARFRAGEN

Theologe Buß: Weniger Fleisch essen und Qualität kaufen

Köln/Unna (epd). Der Umweltexperte und Theologe Alfred Buß appelliert an die Verbraucher, weniger Fleisch zu essen und auf Billigfleisch ganz zu verzichten. Der Massenkonsum von Fleisch werde durch Konzerne und Handelsketten gepuscht, kritisierte der Vorstandsvorsitzende der Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW am Samstagabend im "Wort zum Sonntag" in der ARD. Die Massentierhaltung gefährde jedoch die Gesundheit von Mensch und Tier durch zu viel Gülle sowie den Einsatz von zu viel Pestiziden und Antibiotika.

Das Wort zum Sonntag im Netz

Zukunftsfähige Landwirtschaft unter besonderer Berücksichtigung von Nachhaltigkeit

Ein Beitrag zur Diskussion

Der Evangelischen Kirche von Westfalen (EKvW) ist die schwierige Situation, in der sich die Landwirtschaft, vor allem die kleinmittelständischen bäuerlichen Betriebe, regional, europaweit und global befinden, sehr bewusst.

Vor diesem Hintergrund stellen die Autoren und Autorinnen aus verschiedenen Arbeitsfeldern der EKvW ihre Überlegungen für eine zukunftsfähige Landwirtschaft vor, um abschließend konkrete Handlungsoptionen unter besonderer Berücksichtigung ökologischer, ökonomischer und sozialer Aspekte zu skizzieren.

Das Papier möchte zur Diskussion anregen. Rückmeldungen sind sehr erwünscht!

Hendricks: Wir brauchen einen Agrarkonsens

BMUB-Agrarkongress bündelt Debatte über zukunftsfähige Landwirtschaft

(Berlin, 16. Januar 2018) Bundesumweltministerin Barbara Hendricks hat im Rahmen des zweiten BMUB-Agrarkongresses ihre Vorstellungen für einen breiten gesellschaftlichen Agrar- und Umweltkonsens skizziert. „Nur mit einem solchen Konsens können wir die Umwelt- und Akzeptanzprobleme der Landwirtschaft lösen und gleichzeitig den Landwirtinnen und Landwirten eine sichere Zukunft geben.“ Auf dem Kongress wurde auch eine Expertise zu einem Gesellschaftsvertrag für eine zukunftsfähige Landwirtschaft vorgestellt, die im Auftrag des BMUB erarbeitet wurde.

Das Policy-Paper der TMG

BMUB-Website "Umwelt und Landwirtschaft"

AUS DER LIPPISCHEN LANDESKIRCHE

Ausstellung "Wetterbericht"

Studienfahrt zur Bundeskunsthalle Bonn

Samstag, 17. Februar 2018, 8.30 Uhr - ca. 18.30 Uhr
Gebühr: 49,00 Euro (inkl. Busfahrt, Eintritt, Führung)

Anmeldung bis 09.02.2018:
Bildungsreferat der Lippischen Landeskirche
Tel.: 05231/976742
E-Mail: bildung@lippische-landeskirche.de

WETTERBERICHT - Über Wetterkultur und Klimawissenschaft
Wie wird das Wetter? Diese Frage treibt uns jeden Tag aufs Neue um. Die Bundeskunsthalle Bonn zeigt in Kooperation mit dem Deutschen Museum München eine große Ausstellung über Wetterkultur und Klimawissenschaft. Am Beispiel eines Tagesverlaufs erleben die Besucher unterschiedliche Phänomene von der Morgendämmerung bis zum Wirbelsturm. Es gibt wissenschaftliche Erklärungen und Beispiele aus der Kunst, Erläuterungen zum Klimawandel und ein interaktives Wetterstudio.

Gottes kostbares Geschenk

Weltgebetstag der Frauen
02. März 2018

Nach den Vorbereitungstreffen finden in verschiedenen Kirchengemeinden Gottesdienste statt.

Weitere Informationen: www.lippische-landeskirche.de

Die Kirche als Grundbesitzer - Handeln für die Schöpfung

Nachhaltige Nutzung der Äcker, Wiesen und Wälder

Samstag, 10. März 2018, 10.00 Uhr - ca. 16.00 Uhr
Gemeindehaus der Ev.-ref. Kirchengemeinde Hillentrup
Homeiener Str. 1, 32694 Dörentrup-Hillentrup

Viele Kirchengemeinden besitzen Waldflächen, Äcker und Wiesen, bei deren Bewirtschaftung auch der Grundsatz "Handeln für die Schöpfung" eine Rolle spielt. Wie kann in der Zukunft für die Zukunft gewirtschaftet werden? Wie kann eine erfolgreiche Waldbewirtschaftung und die Verpachtung der landwirtschaftlichen Flächen nach ökologischen Gesichtspunkten gelingen?

Referent*innen:
Dr. Gertrud Hein, Natur- und Umweltakademie Nordrhein-Westfalen
Franz Stockmann, Forstdirektor a.D.
Heinrich Mühlenmeier, Umweltbeauftragter der Lippischen Landeskirche

Anmeldung:
Thomas Fritzensmeier
Tel.: 05231/976-744
E-Mail: thomas.fritzensmeier@lippische-landeskirche.de

Klimafasten - soviel du brauchst

Veranstaltungen zur Klima-Fastenaktion 2018

Die Aktion stellt sich in die christliche Tradition des Fastens als Gedenken des Leidens an Jesus Christus, der Kirche und auch ihrer Schöpfung. Das biblische Motto soll mit anregen, unseren Lebensstil zu hinterfragen und ihn nachhaltig an dem zu orientieren, was wesentlich ist. Jede der sieben Wochen steht dabei unter einem anderen Thema: vom Umgang mit Lebensmitteln, mit anderer Mobilität und Energie. Zu letzterem Thema sind zwei Abendveranstaltungen unter Einbindung der Verbraucherzentrale (Energiespartipps) und dem Kreis Lippe (Klimaschutz; regenerative Energienutzung) geplant:

Dienstag, 13. März 2018, 19.00 Uhr - 20.30 Uhr
Ev.-ref. Kirchengemeinde Bad Salzuflen
Von-Stauffenbergstr. 3, 32105 Bad Salzuflen

Donnerstag, 15. März 2018, 19.00 Uhr - 20.30 Uhr
Ev.-ref. Kirchengemeinde Hiddesen
Akazienstr. 3, 32760 Detmold

Fachgerechter Obstbaumschnitt

23. und 24. März 2018
Gemeindehaus Reelkirchen
Mühlenstraße 8, 32825 Blomberg/Reelkirchen

Obstbäume im Garten und auf Gemeindewiesen sind ein schöner Anblick und Lebensraum für viele Tiere, zudem versorgen sie uns Menschen mit naturgesunden Früchten. Die Obstbäume in unseren Gärten sind allerdings Kulturpflanzen, vom Menschen geschaffen und auf seine Pflege angewiesen. Damit sie diese großen Früchte tragen und eine kräftige Krone aufbauen können, ist ein regelmäßiger Schnitt notwendig.

Referentin:
Vanessa Kowarsch, Pädagogin, Obstbaumwartin, Kulturarbeiterin (NABU)

Kosten: 35,00 Euro

Anmeldung:
Vanessa Kowarsch
E-Mail: vanessa.kowarsch@rolfscher-hof.de

PUBLIKATIONEN

Fleischatlas 2018

Weltweit haben es die Verbraucherinnen und Verbraucher satt, von der Agrarindustrie für dumm verkauft zu werden. Anstatt – wie in der EU und den USA üblich – die Massentierhaltung mit öffentlichen Geldern zu fördern, verlangen sie vernünftige politische Rahmenbedingungen für eine ökologische, soziale und ethisch vertretbare Landwirtschaft. Deshalb ist es der Heinrich-Böll-Stiftung und dem BUND so wichtig, mit dem Fleischatlas 2018 über die negativen Auswirkungen der Fleischproduktion zu informieren und Alternativen aufzuzeigen.

Fleischatlas zum Download

Keine Entwarnung bei Patenten auf konventionelle Züchtung

Trotz Änderung der Regeln beim Europäischen Patentamt können weiterhin Patente auf konventionelle Züchtung erteilt werden. Im Januar hat das Bündnis „Keine Patente auf Saatgut!“ einen Bericht veröffentlicht, der einen Überblick über die rechtliche Situation gibt - mit Beispielen von jüngst erteilten Patenten. Das internationale Bündnis fordert, dass Patente auf die konventionelle Züchtung von Pflanzen und Tieren ausnahmslos verboten werden. (Quelle: DNR)

Zum Bericht "Keine Patente auf Brokkoli, Gerste und Bier!"

erd-verbunden

Ökumenisch-geistlicher Weg zur Schöpfungsverantwortung im Anthropozän

Der ökumenisch-geistliche Übungsweg gibt für einen Zeitraum von 4 Wochen Impulse für eine tägliche Einzelbetrachtung und für wöchentliche Treffen in der Gruppe.

Ausführliche Informationen und Bestellmöglichkeiten (kein Download) unter:
www.institut-kirchliche-fortbildung.de

 
Institut für Kirche und Gesellschaft
der Evangelischen Kirche von Westfalen


Iserlohner Straße 25
58239 Schwerte
Telefon: 0 23 04 / 755 - 332
Telefax: 0 23 04 / 755 - 318

info@kircheundgesellschaft.de
www.kircheundgesellschaft.de
» Newsletter abmelden