Newsletter "Nachhaltige Entwicklung"

Ausgabe 2, April 2018

INHALTSVERZEICHNIS

Mit dem Newsletter "Nachhaltige Entwicklung" gibt der Fachbereich Nachhaltige Entwicklung am Institut für Kirche und Gesellschaft aktuelle Umwelt- und Klimaschutzinformationen an Interessierte in der EKvW und in der Lippischen Landeskirche weiter, die einen Bezug zur kirchlichen Umwelt- und Klimaschutzarbeit haben.In der Rubrik "Neues aus der Klimaschutzagentur" erhalten Sie aktuelle Projekt-Informationen zur integrierten Klimaschutzstrategie der westfälischen Landeskirche "Klimaschutz EKvW 2020".

Alle Interessierten können den Newsletter online über ein einfaches Anmeldeformular abonnieren. Leiten Sie diesen Hinweis gerne an interessierte Leserinnen und Leser weiter.

Eine interessante Lektüre wünschen
Volker Rotthauwe und das Team des Fachbereichs "Nachhaltige Entwicklung"

AKTUELLES

Grünes Licht für Bayer-Monsanto

Die EU-Kommission hat am 22.03.2018 die umstrittene Übernahme des US-Agrarkonzerns Monsanto durch das deutsche Unternehmen Bayer unter Auflagen genehmigt. Umweltverbände kritisieren die Entscheidung und warnen vor einem neuen Megakonzern.
Quelle: DNR-Rundschreiben
Deutscher Naturschutzring (DNR)

Umweltvertreter aus Deutschland trafen den Papst

Tagung in Päpstlicher Akademie zu Laudato si‘
Am 7. März trafen Vertreter deutscher Umweltverbände bei einer Generalaudienz den Papst. Die Delegation überreichte dem Papst ein Diskussionspapier "Verantwortung im Zeitalter des Menschen". An der anschließenden Vatikankonferenz "Radical Ecological Conversion After Laudato Sì'", nahm auch der EKD-Umweltbeauftragte Prof. Hans Diefenbacher teil.

Link zum Diskussionspapier
2018-03 Verantwortung im Zeitalter des Menschen
Interview mit Diefenbacher auf der Konferenz
2018-03 Diefenbacher lobt laudato si' 
Tagungsbericht (auf Englisch)
Botschaft der Bundesrepublik Deutschland

Neue Kollegin im FB3 – „Zukunft Einkaufen“

Bereits während meines Studiums war ich nebenberuflich in verschiedenen Projekten im Bereich der internationalen Jugendbildung  beschäftigt und engagiere mich seit Jahren intensiv ehrenamtlich im Umwelt- und Naturschutz. Nach meinem Masterabschluss in Politikwissenschaft und Germanistik an der Ruhr-Universität Bochum übernahm ich ein internationales Projekt im Bereich der Bildung für Nachhaltige Entwicklung/Erinnerungskultur beim Internationalen Bildungs- und Begegnungswerk und studiere zudem nebenberuflich im Masterstudiengang Umweltwissenschaften.

Seit dem 1.3.2018 bin ich am Institut für Kirche und Gesellschaft  im Projekt „Zukunft Einkaufen“ beschäftigt und freue mich dort auf neue Herausforderungen und eine hoffentlich gute und erfolgreiche Zusammenarbeit!

Kontaktdaten von Martina Faseler

TERMINE

Kreiskirchliche Umweltbeauftragte

Treffen der Konferenz der Umweltbeauftragten

8. Juni 2018
10.00 – 14.00 Uhr

Herford

7. September 2018 
Haus Villigst, Schwerte

7. Dezember 2018
10.00-13.00 Uhr

Haus landeskirchlicher Dienste, Dortmund

Tag der Erde / Earth Day

22.4.2018
Dieses Jahr unter dem Motto: Stoppt den Plastikmüll Auf der Kampagnenseite werden Anregungen für Aktionen gegeben und man kann eine Petition unterschreiben.
earthday 2018

4. Kirchentag Mensch-Tier-Schöpfung in Dortmund

4. - 6.5.2018
Es erwartet Sie ein buntes Programm mit Musik, Kunst, Vorträgen und Informationsständen. Beendet wird der Kirchentag mit einem Abschluss-Konzert "HOFFNUNG FÜR ALLE" mit mittelalterlicher Musik und Texten. Das IKG unterstützt den Kirchentag.

Veranstalter: Ev. Lydia Kirchengemeinde; Aktion Kirche und Tiere, Animal Rights Watch, Künstlerhaus Dortmund
Ort: Pauluskirche, Dortmund, Schützenstr.35
Der Eintritt ist kostenlos.
Ausführliches Programm und Informationen:
Pauluskirche Dortmund

Workshop "Klimabildung in der pädagogischen Arbeit für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren"

2.5.2018
Landjugendakademie Altenkirchen
Der Workshop bietet nützliche Grundlageninformationen zum Klimaschutz sowie zu den Ursachen und Folgen des Klimawandels. Sie lernen, wie Sie Ihre Mitmenschen für mehr Nachhaltigkeit sensibilisieren und für die Themen des Klimaschutzes begeistern können. Gemeinsam entwickeln wir Methoden für neue Klimabildungsveranstaltungen und erarbeiten Ideen, wie wir das Thema in bestehende Bildungseinheiten integrieren können. Programm und Anmeldung
Evangelische Landjugendakademie

Umweltveranstaltungen auf dem Katholikentag in Münster

Handeln für die Schöpfung 
Auftaktveranstaltung des ökumenischen Biodiversitätsprojekts
Do 10.5. 14.30 - 16.15
Ort: MCC Halle Münsterland, Eingang Congress Centrum, EG
Blauer Saal 3, Albersloher Weg 32
Wenn der Bock zum Gärtner wird! Ökologische Vielfalt statt Einfalt
Freischaltung des ökumenischen Biodiversitätsportals "Handeln für die Schöpfung"

Grußworte von Dr. Heinrich Bottermann, Staatssekretär im Umweltministerium, Düsseldorf
Präses Manfred Rekowski, Ev. Kirche im Rheinland, Düsseldorf
anschl. Podiumsgespräch zu "Biodiversität und Kirchen"
zusätzlich mit
Robin Jähne, Naturfilmer und Filmproduzent, Detmold
Maria Kleingräber, Umweltbeauftragte Bistum Münster
Dr. Gudrun Kordecki, Referentin für Umwelt und Bioethik, EKvW
Moderation: Mark vom Hofe, Köln

Der Bauer und das liebe Vieh
Vom Umgang mit unseren Mitgeschöpfen, den Nutztieren
Do 10.05. 16.30 -18.00
Fürstenberghaus, 1. OG, F2, Domplatz 20-22

Landwirtschaft neu denken. Zukunftsfähigkeit macht alle satt!
Fr 11.05. 11.00 - 12.30

Fürstenberghaus, 1. OG, F2, Domplatz 20-22

Stille Begleiter - Welche Rolle spielen Tiere in meinem Glauben?
Fr 11.05. 14.00 - 15.30
Annette-Gymnasium, Raum 308
Moderation: Volker Rotthauwe

Deutsche Klimapolitik, quo vadis?
Klimagerechtigkeit nach der 23. UN-Klimakonferenz Bonn 2017
Fr 11.05. 14.00 - 15.30

Fürstenberghaus, 1. OG, F2, Domplatz 20-22

Glaubwürdig wirtschaften. Öko-faire Beschaffung durch Institutionen
Sa 12.05. 14.00 - 15.30 
MCC Halle Münsterland, Eingang Congress Centrum, EG
Blauer Saal 1+2, Albersloher Weg 32

Exkursionen Tour de Münster
Mit dem Fahrrad durch die Friedensstadt
Fr 10 / 12 / 14 Uhr
Maximale Gruppengröße: 15 Personen
Fahrräder werden gestellt
Treffpunkt: Radstation Münster Hauptbahnhof, Berliner Platz 27a

KIRCHENRAD testen?
Auf zum Katholikentag in Münster!
Fr 11.05. 10.00 - 18.00
Hafenplatz
Markt für alternative Mobilität
6 unterschiedlichen Modelle - mit elektrischer Unterstützung und ohne stehen zur Verfügung. Die Radmanufaktur "Velo de Vile" bietet professionelle Beratung zu den Kirchenrädern an, Mitarbeitende der Klimaschutzagentur EKvW stehen ebenfalls mit Rat und Tat zur Verfügung.
Außerdem stellen sich das kirchliche öko-faire Einkaufsprojekt "Zukunft einkaufen" und die kirchliche Einkaufsgenossenschaft WGKD vor.

Werkstatt klimafreundliche Mobilität
Sa 12.05. 16.30 - 18.00
Katholisch-Theologische Fakultät, EG, KTH 3, Johannisstr. 8-10

Das vollständige Programm des Katholikentags unter
www.katholikentag.de

„Bildung für nachhaltige Entwicklung – gemeinsam geht es besser“

Vernetzungstagung zum Abschluss des Projekts "BNE in der Weiterbildung"
26.-27.6.2018
Mit Vorträgen von Dr. Christa Henze und Sophia Merrem
"speed-dating" von Initiativen und Projekten
"BNE-praktisch" in der Natur am Möhnesee
LVHS Heinrich-Lübke-Haus, Soest
Veranstalter: Projekgruppe "BNE in der Weiterbildung"
Koordination und Anmeldung: Volker Rotthauwe

"Welches Wachstum braucht die Welt? - Die Wachstumslogik der Agenda 2030 auf dem Prüfstand"

29./30. Juni 2018
Haus Villigst, Schwerte
Ziel der Veranstaltung ist es, mögliche Konflikte zwischen den in der Agenda 2030 verankerten Ansprüchen einer nachhaltigen Entwicklung und der Wachstumslogik zu diskutieren, um Alternativen und Visionen in die politischen Diskurse einzubringen. Spannende Referent*innen, vielseitige Projekte und Unternehmen sowie aktuelle thematische Bezüge liefern uns Anregungen, um die Diskussion von Wachstum und Nachhaltigkeit im Kontext der nachhaltigen Entwicklungsziele neu auszurichten.

www.kircheundgesellschaft.de

AUS DEN KIRCHENKREISEN

Konferenz der Umweltbeauftragten in den Kirchenkreisen der EKvW (KUB)
Die KUB hat in ihrer letzten Sitzung Karl-Heinz Jakubzik, Umweltbeauftragter des Kirchenkreises Herford, zu ihrem Sprecher gewählt.
Die nächste Konferenz findet am 8.6.2018 von 10.00 - 14.00 in Herford statt. Gäste sind herzlich willkommen.

BIODIVERSITÄT

Weltbiodiversitätsrat veröffentlicht fünf Berichte zum Zustand der biologischen Vielfalt

Die biologische Vielfalt geht in allen Regionen der Welt zurück. Diese alarmierende Entwicklung gefährdet nicht nur die Umwelt, sondern auch Wirtschaft, Ernährungssicherheit und Lebensqualität der Menschen. Das ist das Fazit des Weltbiodiversitätsrats (IPBES), der bis zum Wochenende im kolumbianischen Medellín den Stand der Wissenschaft zur globalen Biodiversität beriet.

Link zum BMU - hier sind weitere Verlinkungen zum nationalen Biodiversitätsprogramm und zum Weltbiodiversitätsrat (IPBES) zu finden:
www.bmu.de
Artikel in der FAZ zur Konferenz des IPBES

ENERGIE UND KLIMA

Europäischer Rat: EU-Kommission soll Klimaziele überarbeiten

23.03.2018
Die Staats- und Regierungschefs der EU-Mitgliedstaaten haben der EU-Kommission einen Arbeitsauftrag erteilt: Die langfristigen EU-Klimaziele müssen an das Pariser Klimaabkommen angepasst werden. In seinen Schlussfolgerungen fordert der Rat die Kommission auf, "bis zum ersten Quartal 2019 einen Vorschlag für eine Strategie zur langfristigen Verringerung der Treibhausgasemissionen der EU nach Maßgabe des Übereinkommens von Paris vorzulegen, wobei die nationalen Pläne zu berücksichtigen sind".
Schlussfolgerungen des Europäischen Rates
Quelle: DNR


Ökumenischer Klimapilgerweg 2018 - Stationen führen durch Westfalen
Der ökumenische Klimapilgerweg startet voraussichtlich am 9. September in Bonn und führt über Westfalen nach Katowice/Polen. Dort finden die 24. UN-Klimaverhandlungen (COP 24) vom 3.-14.12.2018 statt.
Nach den bisherigen Planungen wird der Pilgerweg vom 19.-25.9.2018 durch Westfalen von Hagen über Soest nach Paderborn führen. Mehr Informationen dazu werden im Internet veröffentlicht.
www.klimapilgern.de


Klimabilanz 2017: Emissionen gehen leicht zurück
Niedrigere Emissionen im Energiebereich, höhere im Verkehrssektor
In Deutschland wurden 2017 insgesamt 904,7 Millionen Tonnen Treibhausgase freigesetzt - 4,7 Millionen Tonnen weniger als 2016. Das zeigt die erste Prognose-Berechnung des Umweltbundesamtes (UBA). Während die Emissionen im Energiebereich deutlich zurückgingen, stiegen sie im Verkehrssektor sowie in der Industrie an. Daher sind zusätzliche Maßnahmen nötig, um Deutschland wieder auf Kurs in Richtung der Klimaziele zu bringen. Gegenüber 1990 hat Deutschland seine Emissionen bis zum Jahr 2017 um 27,7 Prozent gesenkt. Das für 2020 vereinbarte Klimaziel von 40 Prozent soll so schnell wie möglich erreicht werden. Bis 2030 müssen die Emissionen um mindestens 55 Prozent gesenkt werden.
Quelle: UBA, PM 08/2018
Pressemitteilung des Umweltbundesamts vom 27.3.2018

NEUES AUS DER KLIMASCHUTZAGENTUR

Kirchengemeinden und Mobilität - neues Projekt ab Herbst 2018
Unter den ökologischen Einzelthemen ist Mobilität dasjenige, bei dem es bisher nicht gelungen ist, Einsparerfolge zu erzielen. Es ist sogar noch bitterer:  Im letzten Jahr sind in  Deutschland die Treibhausgas- und andere Emissionen aus dem Verkehrssektor sogar gestiegen.
Das Arbeitsfeld "Klimaschutz" im IKG hat daher die Förderung eines 2-jährigen Projektes beantragt, das exemplarisch 6 Kirchengemeinden der EKvW zu beispielhaften Mobilitätsstationen in ihrem jeweiligen lokalen Einzugsgebiet ausbauen möchte. Der Projektstart ist für Herbst 2018 terminiert.
Die Kirchengemeinden, für die das interessant ist, werden für die Projektlaufzeit von einem/r Klimamanager*in bei der Planung und Umsetzung von klimafreundlichen Maßnahmen im Mobilitätssektor unterstützt.
Vielleicht können Sie sich eine Beteiligung Ihrer oder einer Kirchengemeinde im Kirchenkreis Dortmund vorstellen?! Falls Sie neugierig geworden sind und mehr dazu wissen möchten, bieten wir Ihnen einen Ortstermin an, bei dem wir detaillierter über die Projektidee und die Rolle der beteiligten Kirchengemeinden informieren.

Kontakt: sabine.jellinghaus(at)kircheundgesellschaft.de

AGRARFRAGEN

Tierhaltung wird zum aktuellen Thema
Drei Meldungen vom 27.03.2018
Lidl führt für Fleischprodukte einen "Haltungskompass" ein. Allerdings unterscheidet die höchste Qualitätsstufe nicht mehr zwischen Öko-Produkten und konventionellen Produkten.
www.lidl.de

Der Bund "Ökologische Lebensmittelwirtschaft" (BÖLW) fordert in seiner PM: "In Anlehnung ans wohlbekannte Ei muss eine Haltungskennzeichnung beim Schwein so aussehen: "3" gesetzlicher Mindeststandard, "2" Stroh und mehr Platz im Stall, "1" zusätzlicher Auslauf und "0" Bio als Premiumstufe und höchster gesetzlicher Standard der Tierhaltung."
www.boelw.de

Die Bundeswirtschaftsministerin Klöckner dazu: "Verlässlichkeit und Übersicht für die Verbraucher gibt es nur mit einem staatlichen Label, an dessen Einführung wir bereits arbeiten", sagte die Ministerin. Die Initiativen der Branche und von Supermärkten reichten nicht aus.
www.tagesschau.de

LITERATURTIPP

Grüne Reformation. Ökologische Theologie
So heißt ein lesenswerter Sammelband mit insgesamt 11 Beiträgen zu einer Erneuerung des schöpfungstheologischen Denkens. Die 175-seitige Veröffentlichung stellt die Beiträge einer Tagung in der Ev. Akademie Hofgeismar zusammen. Autoren sind u.a. Jürgen Moltmann, Larry Rasmussen, Brigitte Kahl und Rainer Hagencord.
M. Biehl, B. Kappes, B. Wartenberg-Potter (Hg), Grüne Reformation. Ökologische Theologie, Hamburg 2017, Missionshilfe Verlag, Hamburg 2017, ISBN 978-3-946426-05-2

 
Institut für Kirche und Gesellschaft
der Evangelischen Kirche von Westfalen


Iserlohner Straße 25
58239 Schwerte
Telefon: 0 23 04 / 755 - 332
Telefax: 0 23 04 / 755 - 318

info@kircheundgesellschaft.de
www.kircheundgesellschaft.de
» Newsletter abmelden