Newsletter "Nachhaltige Entwicklung"

Ausgabe 3, Juni 2018

INHALTSVERZEICHNIS

Mit dem Newsletter „Nachhaltige Entwicklung“ gibt der Fachbereich Nachhaltige Entwicklung am Institut für Kirche und Gesellschaft aktuelle Umwelt- und Klimaschutzinformationen an Interessierte in der EKvW und in der Lippischen Landeskirche weiter, die einen Bezug zur kirchlichen Umwelt- und Klimaschutzarbeit haben. In der Rubrik „Neues aus der Klimaschutzagentur“ erhalten Sie aktuelle Projekt-Informationen zur integrierten Klimaschutzstrategie der westfälischen Landeskirche „Klimaschutz EKvW 2020“.

Alle Interessierten können den Newsletter online über ein einfaches Anmeldeformular abonnieren. Leiten Sie diesen Hinweis gerne an interessierte Leserinnen und Leser weiter.

Eine interessante Lektüre wünschen
Volker Rotthauwe und das Team des Fachbereichs "Nachhaltige Entwicklung"

AKTUELLES

Deutsches Trinkwasser erhält wieder die Note "sehr gut"

Trinkwasser aus großen zentralen Anlagen besitzt in Deutschland weiter eine sehr gute Qualität. Das ist das Ergebnis des aktuellen Berichts zur Trinkwasserqualität, der am 25.05.2018 vom Umweltbundesamt (UBA) veröffentlicht wurde. Grenzwertüberschreitungen sind, wie schon in den Vorjahren, absolute Einzelfälle. Selbst der Problemstoff Nitrat, der im Grundwasser teilweise in überhöhten Konzentrationen auftritt – insbesondere dort, wo intensive Landwirtschaft betrieben wird – überschreitet im Trinkwasser seit mehreren Jahren nicht mehr den Grenzwert. (Quelle:UBA)

Pressemitteilung UBA Nr. 15 vom 24.05.2018

EU fordert saubere Luft vor Gericht ein

Die EU wird Deutschland und fünf weitere Mitgliedstaaten wegen ständiger Überschreitung der Luftqualitätswerte vor dem Europäischen Gerichtshof verklagen. Das kündigte Umweltkommissar Karmenu Vella am 17.05.2018 in Brüssel an. (Quelle: DNR-Rundschreiben)

Weitere Informationen: www.dnr.de

Umweltbundesamt: 65 Städte über dem NO2-Grenzwert

Die Auswertung der Messdaten für NO2 im Bundesgebiet für das Jahr 2017 ist abgeschlossen. Demnach überschritten letztes Jahr 65 Städte den europaweit geltenden Grenzwert von 40 Mikrogramm NO2 pro Kubikmeter Luft (µg/m³) im Jahresmittel. Bei den 15 Spitzenreitern sind 2 Städte auf dem Gebiet der EKvW dabei: Bochum und Dortmund.
Weiterhin ist die Stadt mit den höchsten Belastungen 2017 München mit 78 µg/m³ im Jahresmittel, gefolgt von Stuttgart mit 73 µg/m³ und Köln mit 62 µg/m³. (Quelle: UBA-Pressemeldung Nr. 17 vom 31.05.2018)

Weitere Informationen unter: www.umweltbundesamt.de

EU vs. Plastik

Im Rahmen ihrer Plastikstrategie hat die EU-Kommission am 28.05.2018 einen Plan für die Eindämmung von Einmalplastik vorgestellt. Mit ihrem Gesetzesvorschlag will die Kommission die zehn Einwegprodukte aus Plastik bekämpfen, die am häufigsten an Stränden gefunden wurden. Wenn bereits umweltfreundliche Alternativen bestehen, sollen die Produkte EU-weit verboten werden. Dazu zählen beispielsweise Wattestäbchen, Besteck, Teller und Strohhalme aus Kunststoff. Für andere Produktgruppen wie Getränkebecher sollen Mitgliedstaaten nationale Reduktionsziele erstellen, um den Verbrauch einzudämmen. (Quelle: DNR)

Weitere Informationen: www.dnr.de

PERSONALIA

Abschiedsgruß unserer Klimamanagerinnen

Liebe Umweltengagierte,

das öffentlich geförderte Projekt „Klimaschutz EKvW 2020“ ist im Mai 2018 nach knapp sechsjähriger Laufzeit abgeschlossen. Damit endet auch unser Auftrag als Klimaschutzmanagerinnen der EKvW.

Wir bedanken uns bei Ihnen für die engagierte Mitarbeit und Ihre wertvollen Impulse, die Sie in die Klimaschutzagentur eingebracht haben. Der Klimaschutz braucht Menschen wie Sie, die mit Ausdauer und Beharrlichkeit Aktionen in ihre Kirchengemeinde einbringen und umsetzen. Wir haben Sie dabei immer gerne unterstützt und begleitet.

Wir wünschen Ihnen allen gutes Gelingen und viel Freude bei Ihrer Arbeit für die Bewahrung der Schöpfung.

Herzlich
Ihre Dorothee Albrecht und Sabine Jellinghaus

TERMINE

Kreiskirchliche Umweltbeauftragte

Treffen der Konferenz der Umweltbeauftragten

08. Juni 2018, 10.00-14.00 Uhr
Bioland Gärtnerei Ulenburg eG
Dorfstr. 89, 32584 Löhne

Gäste sind herzlich willkommen!

07. September 2018
Haus Villigst, Schwerte

07. Dezember 2018, 10.00-13.00 Uhr
Haus landeskirchlicher Dienste, Dortmund

Gottes Schöpfung und die Grünkraft des Lebens

Open Air Familien-Gottesdienst

10. Juni 2018, 11.00-16.00 Uhr
Blühwiesenfest Emmauskirche
Karl-Friedrichstr. 65a, Bochum

Im Anschluss: Infostände, Ausstellung, Vorträge und Aktionen

Kontakt:
Heidrun Schmidt-Solty
Tel.: 0234 9470175
E-Mail: schmidt-solty@online.de

Fair schmeckt besser

Infos und Kostproben zum Fairen Handel

11. Juni 2018, 20.00 Uhr
Gemeindehaus Langenheide
Langenheider Str. 34, 33824 Werther/Westfalen

Viele Produkte in Ladenregalen haben ein faires Siegel. Durch diesen "Dschungel" führt MÖWe-Regionalpfarrerin Kirsten Potz, die mit Bildern und Berichten aus Tansania, Sumatra und Argentinien den Sinn und die Wirkungsweise des fairen Handels anschaulich machen will. Dazu gereicht werden kleine Kostproben, die Appetit machen auf fair gehandelte Produkte.

Informationen:
Kirsten Potz
E-Mail: kirsten.potz@moewe-westfalen.de

Bildung für nachhaltige Entwicklung

Am 26. und 27. Juni in Soest geht es um eine "Bildung für nachhaltige Entwicklung". Wir wissen, dass wir mit klassischen "Schulungen" und Informationsveranstaltungen nicht wirklich Bewusstseinsänderungen und ökologisches Handeln bewirken. Es braucht verstärkt Netzwerkarbeit und eine Beteiligung der Zielgruppen. Damit beschäftigt sich die Tagung "Bildung für nachhaltige Entwicklung. Gemeinsam geht es besser".

Weitere Informationen im Programmflyer

Kontakt:
Volker Rotthauwe
Tel.: 02304 755 336
E-Mail: volker.rotthauwe@kircheundgesellschaft.de

Ökumenischer Pilgerweg der Gerechtigkeit und des Friedens

15. - 17. Juni 2018
Vom Kloster Loccum nach Minden

Der Pilgerweg steht unter dem Thema "Wie ein Baum gepflanzt an Wasserbächen" (Psalm 1,3). Auf Einladung des Ökumenischen Rates der Kirchen soll über die Verantwortung für die Schöpfung nachgedacht werden, da Wasser ein hohes Gut und lebenswichtig ist. Die zunehmende Wasserknappheit in vielen Ländern führt jedoch zu schweren Konflikten. Zum Programm gehören auch ein Besuch der Alten Synagoge in Petershagen mit einem jüdischen Ritualbad (Mikwe).

Kontakt:
MÖWe-Regionalpfarrer Christian Hohmann
E-Mail: christian.hohmann@moewe-westfalen.de
Tel.: 05731 7448695

Weitere Informationen und Anmeldung

Welches Wachstum braucht die Welt?

Die Wachstumslogik der Agenda 2030 auf dem Prüfstand

29. - 30. Juni 2018
Haus Villigst, Schwerte

Wie ist das Streben nach Wachstum mit einer nachhaltigen Entwicklung auf globaler Ebene in Einklang zu bringen? Welches wirtschaftliche Wachstum und welches wirtschaftspolitische Handeln werden gebraucht, um die UN-Nachhaltigkeitsziele umsetzen zu können? Die Auseinandersetzung mit diesen Fragen steht im Mittelpunkt der Tagung.

Weitere Informationen und Anmeldung

Soja Anbau - Beobachtungen in Südamerika

5. Juli 2018, 19.00 Uhr
Johanniskirche
Johanniskirchplatz 4, 33615 Bielefeld

Die kleine Bohne mit der großen Wirkung sorgt für heftige Diskussionen. Man spricht vom Siegeszug der Wunderpflanze aber auch vom Fluch der Super-Bohne. Welche Auswirkungen hat sie auf Ernährung und Umwelt? Darüber spricht MÖWe-Regionalpfarrerin Kirsten Potz bei der Veranstaltung, zu der die Johannisgemeinde einlädt.

Kontakt:
Kirsten Potz
E-Mail: kirsten.potz@moewe-westfalen.de
Tel.: 0521 1444527

Leben ist für alle!

1. Dortmunder Gemeingütertag

07. Juli 2018, ab 10.30 Uhr
Evangelische Pauluskirche
Schützenstraße 35, 44147 Dortmund

Erstmals lädt die Pauluskirche Dortmund zu einem Gemeingütertag ein. Thematisch im Zentrum stehen der Zugang und die Verfügungsrechte zu lebensnotwendigen Grundgütern. Die ganztägige Veranstaltung bietet ein buntes Programm, an dem sich mehrere Organisationen und Initiativen beteiligen etwa mit Informationsständen rund um die Kirche und Mitmachaktionen. Mit dabei: Institut für Kirche und Gesellschaft und MÖWe.

Bereits am Freitagabend, 6. Juli, gibt es ein Auftaktkonzert.

Weitere Informationen im Programmflyer

BNE auf einem Traditionssegler

Multiplikator*innentörn von Greifswald nach Rostock

15. - 22. Juli 2018
Es sind noch wenige Plätze frei! Schnell anmelden!

Im Rahmen der Aktion KlimaSail des Jugendpfarramtes der Nordkirche in Kooperation mit dem IKG findet dieses Seminar auf einem Segelschiff statt. Gesegelt wird mit dem 35 Meter langen Zweimastschoner AMAZONE. Geplant ist, dass die Gruppe zur Hälfte aus Studierenden der Umweltwissenschaften (oder verwandten Fachgebieten) und zur anderen Hälfte aus Berufstätigen im Feld der Umweltpädagogik/-beauftragungen besteht. Diese Kombination wird sicher zu sehr interessanten inhaltlichen Gesprächen und Diskussionen führen.
An Bord wird ein kollegialer Austausch der eigenen Konzepte aus der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) organisiert. Möglichst alle max. 23 Teilnehmenden sollen ein Projekt vorstellen und gemeinsam auswerten.

Vorgestellt und erlebt wird selbstverständlich das pädagogische Konzept von KlimaSail als Methode der Klimabildung in der Jugendarbeit mit klimafreundlicher Ernährung. Außerdem wird es eine Einführung in die Ökologie der Ostsee mit praktischen Übungen geben. Link zum KlimaSail-Film

Die Kosten werden bei ca. 300,00 Euro pro Teilnehmenden inkl. Verpflegung liegen (Vergünstigung für Studierende).

Anmeldungen zum Törn ausschließlich an:
Jugendpfarramt in der Nordkirche, Jennifer Stegelmann
Koppelsberg 5, 24360 Plön
E-Mail: j.stegelmann@koppelsberg.de

BIODIVERSITÄT

Handeln für die Schöpfung

Neues ökumenisches Biodiversitätsportal ist online

Das Projekt „Handeln für die Schöpfung“ bündelt die Bemühungen der Lippischen Kirche, der Evangelischen Kirche im Rheinland und der westfälischen Landeskirche sowie der katholischen (Erz-) Bistümer in NRW um den Schutz der Vielfalt der Natur. Gemeinsam mit der Natur- und Umweltschutzakademie NRW (NUA) und mit Förderung durch das Land NRW ist eine attraktive neue Internetplattform entstanden, die nicht nur viele Sachinformationen zu Flora und Fauna anbietet, sondern sich insbesondere durch viele praktische Beispiele auszeichnet. Unter dem Motto „So kann’s gehen“ wird von gelungenen Beispielen berichtet, wie Kirchengemeinden, Jugendgruppen oder Senioren einen Beitrag zum Erhalt der biologischen Vielfalt in NRW leisten.

Link zum Portal: www.kirche-natur.nrw.de

Weitere gelungene Projekte gesucht!

Das Portal "kirche-natur" freut sich über weitere gelungene Praxis-Projekte aus Kirchengemeinden und kirchlichen Einrichtungen. Bitte kontaktieren Sie uns und beschreiben Sie "Ihr" Projekt zur biologischen Vielfalt. Planen Sie eine Veranstaltung zur Bewahrung der Schöpfung? Werben Sie dafür auf unserer Homepage im Veranstaltungskalender.

http://www.kirche-natur.nrw.de/ansprechpersonen/

http://www.kirche-natur.nrw.de/aktuelles/

KLIMA UND ENERGIE

Immer noch keine Kohle-Kommission

Bis Ende des Jahres soll eine Kommission den Fahrplan für den Ausstieg aus der Kohle festlegen. Doch noch immer gibt es Abstimmungsbedarf über die Besetzung des Gremiums. Opposition und Umweltverbänden üben heftige Kritik.

Weitere Informationen unter: www.mdr.de

AUS DER LIPPISCHEN LANDESKIRCHE

Steinwüsten in blühende Oasen verwandeln

Profile-Gottesdienst zum Insektenschwund am Pfingstmontag

Die Gottesdienstreihe „Profile“ hat sich am 21.05.2018 unter der Überschrift "Summ, summ, summ, Schöpferlob bleibt stumm?" mit dem Insekten- und Vogelschwund beschäftigt. Zwitschernde Vögel begrüßten rund 150 Gäste im Naturschutzgebiet Vogellehrpfad Bexter-Wald mitten im Grünen.

Weitere Informationen unter: www.lippische-landeskirche.de

PUBLIKATIONEN

Ökumenischer Tag der Schöpfung 2018

Ein Gottesdienst und Materialheft zum Schöpfungstagsmotto " Von meinen Früchten könnt ihr leben" ist erschienen.

www.schoepfungstag.info

Vorankündigung: Faire Woche - Gottesdienstbausteine

Auch in diesem Jahr wird es wieder Gottesdienstbausteine zur Fairen Woche geben. Die Faire Woche findet vom 14. bis 28. September 2018 statt, das Jahresthema ist "Klimawandel".

Die Gottesdienstbausteine sind voraussichtlich ab Juli im Zentralen Vertrieb und auf der Webseite von Brot für die Welt bestellbar.

Kontakt:
Dr. Ruben Quaas
Referent Fairer Handel
E-Mail: ruben.quaas@brot-fuer-die-welt.de

Nachhaltige Entwicklungsziele SDGs im Video erklärt

Ein neues Video von Brot für die Welt zu den SDGs erklärt diese „nachhaltigen Entwicklungsziele“ anschaulich und macht deutlich, dass sie eine globale sozial-ökologische Transformation beschreiben:

www.brot-fuer-die-welt.de

 
Institut für Kirche und Gesellschaft
der Evangelischen Kirche von Westfalen


Iserlohner Straße 25
58239 Schwerte
Telefon: 0 23 04 / 755 - 332
Telefax: 0 23 04 / 755 - 318

info@kircheundgesellschaft.de
www.kircheundgesellschaft.de
» Newsletter abmelden