Newsletter "Nachhaltige Entwicklung"

Ausgabe 3, Juni 2019

INHALTSVERZEICHNIS

Mit diesem Newsletter gibt der Fachbereich "Nachhaltige Entwicklung" am Institut für Kirche und Gesellschaft aktuelle Umwelt- und Klimaschutzinformationen an Interessierte in der EKvW und in der Lippischen Landeskirche weiter, die einen Bezug zur kirchlichen Umwelt- und Klimaschutzarbeit haben.
Alle Interessierten können den Newsletter online über ein einfaches Anmeldeformular abonnieren. Leiten Sie diesen Hinweis gerne an interessierte Leserinnen und Leser weiter.

Eine interessante Lektüre wünschen
Volker Rotthauwe und das Team des Fachbereichs "Nachhaltige Entwicklung"

AKTUELLES

Für eine sozialverträgliche, umfassende Bepreisung für CO2

Umwelt-Experten und Expertinnen der EKD sehen wachsenden Handlungsdruck

Umwelt-Experten in der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), darunter der Umweltbeauftragte des Rates der EKD, Hans Diefenbacher, drängen auf eine sozialverträgliche, umfassende Bepreisung für den Ausstoß von klimaschädlichem CO2.
Wenn ein angemessener Preis entrichtet werden müsste, könnten die Schäden, die durch die Freisetzung von CO2 entstehen, zumindest zu einem Teil bezahlt und Maßnahmen finanziert werden, die solche Schäden in Zukunft verhindern. (20. Mai 2019, EKD)

Pressemeldung der EKD in vollständigem Wortlaut

EU-Petition zur Bepreisung von CO2

Zur Zeit gibt es in Deutschland eine breite Diskussion zum Thema CO2-Bepreisung nicht zuletzt dank der Forderung von #fridaysforfuture. Laut ARD-Deutschlandtrend sind 38% aller Deutschen dafür, wenn man das Geld gleichmäßig pro Kopf wieder ausschüttet. Damit wäre ein Anreiz für einen unterdurchschnittlichen CO2-Fußabdruck geschaffen, weil man dadurch finanziell profitieren kann. Dieses Modell ist in der Schweiz und in Kanada bereits im Einsatz.
Die Bürgerlobby Klimaschutz hat bereits mit über 70 Bundestagsabgeordneten darüber gesprochen. Sie hat jetzt eine europäische Bürgerinitiative gestartet, die wie eine normale Petition gezeichnet werden kann: https://citizensclimateinitiative.eu/de/

Quelle: Klima Allianz

TERMINE

Treffen der kreiskirchlichen Umweltbeauftragten

28.06.2019 Haus Landeskirchlicher Dienste, Olpe 35, 44135 Dortmund
27.09.2019 (Tagungsort wird noch bekannt gegeben)
06.12.2019 (Tagungsort wird noch bekannt gegeben)

Und die Eselin sah den Engel Gottes (Num 22,23)

Schöpfungstheologie und Schöpfungsspiritualität im Angesicht der Tiere

1. - 2. Juli 2019
Haus Mariengrund, Münster

Angesichts des Klimawandels braucht es ein neues theologisches Nachdenken über die Schöpfung und eine erneuerte Schöpfungsspiritualität. Die Tagung will in ökumenischer Weite und im Gespräch mit der Verhaltensbiologie theologisches Nachdenken verbinden mit spiritueller Praxis und Naturerfahrung.

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung

Save the date

Werkstatt-Tag des Netzwerks "Kirche im ländlichen Raum"

25. November 2019, 10.00 – 16.00
Evangelische Akademie Villigst
Iserlohner Straße 25
58239 Schwerte

DEUTSCHER EVANGELISCHER KIRCHENTAG

19. - 23. Juni 2019 in Dortmund

Zentrum Stadt und Umwelt

In der Halle 3 der Westfalenhallen findet das Nachhaltigkeits- und Umweltforum des Kirchentages statt: Mit über 4000 Plätzen, einem interaktiven Markt der Möglichkeiten sowie dem Gläsernen Restaurant. Zahlreiche fachspezifische Workshops (im sogenannten “Workshophaus“ Mallinckrodt-Gymnasium, siehe unten) ergänzen und vertiefen das Angebot. Das IKG ist als zentraler Kooperationspartner des DEKT maßgeblich an der Programmgestaltung beteiligt.

Weitere Informationen zum Programm "Stadt und Umwelt" und Aktualisierungen gegenüber dem gedruckten Programm finden Sie unter www.kirchentag.de und in der Kirchentags-App.

Umwelt-Workshops unter Beteiligung des IKG

Fairpachten - mehr Artenvielfalt auf kirchlichen Pachtflächen
20. Juni 2019, 11.00 – 13.00 Uhr
Mallickrodt-Gymnasium
Weitere Informationen
Vorstellung der neuen Handreichung zum Kirchenpachtland der EKvW in Kooperation mit dem NABU.

Zukunft einkaufen?! Perspektiven strategischen Konsums
20. Juni 2019, 14.30 – 16.00 Uhr
Mallickrodt-Gymnasium
Weitere Informationen

Biologische Vielfalt in Gefahr – Kirche schafft Lebensräume
21. Juni 2019, 14.30-16.00 Uhr
Mallickrodt-Gymnasium
Weitere Informationen

Aktionsstände im Zentrum Stadt und Umwelt

Verschiedene Initiativen und Gruppen präsentieren ihre Arbeit, darunter: Zukunft einkaufen, Arbeitsgemeinschaft der Umweltbeauftragten in der EKD, Der Grüne Hahn, Ökumenisches Internet-Portal kirche-natur.nrw.de, Klima-Kollekte, u.v.m.

Detaillierte Informationen finden Sie unter: www.kirchentag.de

Klimafreundlich zum Kirchentag

Schlussetappe der Brot für die Welt-Radtour am 19. Juni von Unna nach Dortmund

Statt mit Auto oder Bahn mal mit dem Fahrrad anreisen? Brot für die Welt lädt zu einer Radtour zum Kirchentag ein. Am 19. Juni findet die gemeinsame Schlussetappe der Brot für die Welt-Radtour statt: Hunderte Fahrradfahrer*innen treffen sich um 11.00 Uhr am Rathausplatz in Unna und fahren gemeinsam die letzten Kilometer nach Dortmund. Als prominenter Unterstützer radelt beispielsweise Heinrich Bedford-Strohm mit. Ziel der Tour ist das "Zentrum Kinder" des Kirchentags in Dortmund:

Dietrich-Keuning-Haus
Leopoldstraße 50-58
44147 Dortmund


Wir freuen uns, wenn möglichst viele Menschen auf der Schlussetappe mitradeln!

Weitere Informationen - auch für die Anmeldung unter: www.brot-fuer-die-welt.de/brot-tour

Wege zur Nachhaltigkeit

Drei WEGE ZUR NACHHALTIGKEIT werden im Dortmunder Stadtgebiet entstehen. Entlang unserer Wege – im Norden, Süden und Westen Dortmunds – lässt sich an mehreren Stationen nachhaltige Transformation im städtischen Alltag erleben.
Alle Stationen sind mit Infotafeln und QR-Codes versehen. Eine individuelle Begehung ohne Führung ist jederzeit möglich.

Weitere Informationen

Geht doch!

Der ökumenische Pilgerweg für Klimagerechtigkeit ist auch 2019 unterwegs

Start ist am 16. Juni um 11.00 Uhr mit einem Gottesdienst in der Trinitatisgemeinde Münster. Der Weg führt von Münster über Rinkerode, Herbern, Lünen nach Dortmund zum DEKT und endet am 23. Juni in Bonn-Bad Godesberg.

Weitere Informationen:
Volker Rotthauwe
E-Mail: volker.rotthauwe@kircheundgesellschaft.de
www.klimapilgern.de 

Workshop: "Schöpfungsverantwortung und Klimawandel – Ökumenische Pilgerwege in NRW"
Samstag, 22. Juni 2019, 16.30-18.00 Uhr
Katholisches Forum
Propsteihof 10
44137 Dortmund

ENERGIE UND KLIMA

Churches for Future

Das Institut für Kirche und Gesellschaft unterstützt den Aufruf zu "Churches for Future" und zeigt damit Solidarität mit der weltweiten "Fridays for Future"-Bewegung. Den Aufruf haben Mitglieder des Ökumenisches Neztwerks Klimagerechtigkeit initiiert.

Weitere Informationen unter:
www.kircheundgesellschaft.de und www.kirchen-fuer-klimagerechtigkeit.de

Europaweiter Aufruf zum Handeln gegen die Klimakrise

(07.05.2019) Ein breites zivilgesellschaftliches Bündnis hat am Dienstag an EU-Kommission, EU-Parlament und EU-Mitgliedstaaten appelliert, viel entschiedener als bisher gegen den Klimawandel vorzugehen. Hunderte Städte, Unternehmen, Wissenschaftler*innen, Initiativen und Organisationen der europäischen Zivilgesellschaft unterstützen den „Climate Action Call“, der vom Climate Action Network (CAN) Europe ins Leben gerufen wurde. (Quelle: DNR)

www.dnr.de

Fridays for Future

Jeden Freitag setzen sich junge Menschen auf Demos für den Klimaschutz ein. Klaus Breyer, Leiter des Instituts für Kirche und Gesellschaft, ist auch seit Jahrzehnten in der deutschen und internationalen Energie- und Klimapolitik unterwegs. Thea Jacobs ist am Institut wissenschaftliche Referentin für politische Jugendbildung. UK unterhielt sich mit beiden über die Fridays-for-Future-Bewegung.

www.dnr.de

ZUKUNFT EINKAUFEN

"Plastikmüll" - Schwerpunktthema im aktuellen ZE Newsletter

Der aktuelle Newsletter der Initiative "Zukunft einkaufen" befasst sich im Schwerpunkt mit dem Thema Plastik. Unter der Überschrift "Plastik – Fluch oder Segen?" wird unter Verwendung vertrauenswürdiger Quellen eine realistische Einschätzung zum allgegenwärtigen Kunststoff geliefert. Darüber hinaus gibt es Tipps zu Alternativen sowie weitere interessante Informationen rund um die ökofaire Beschaffung in Kirchen.

Newsletter "Zukunft Einkaufen" Mai 2019

BIODIVERSITÄT

Kirche blüht auf!

Um einen Beitrag zur Erhaltung der Insektenvielfalt zu leisten, verschenkt das Institut für Kirche und Gesellschaft Samen für Wildblumenwiesen an Kirchengemeinden der EKvW.

Informationsflyer

Bestelladresse für die Samenmischung:
Ulrike Neuhaus
E-Mail: ulrike.neuhaus@kircheundgesellschaft.de

Rettet die Bienen!

Kommission registriert Europäische Bürgerinitiative

Die Europäische Kommission hat im Mai die Europäische Bürgerinitiative "Rettet die Bienen!" registriert. Die Organisatoren, darunter die Initiatoren des bayerischen Volksbegehrens zum selben Thema, fordern die Kommission dazu auf, "Rechtsvorschriften zu erlassen, um Lebensräume für Insekten als Indikatoren einer intakten Umwelt zu erhalten und zu verbessern". Sie haben nun ein Jahr Zeit, eine Million Unterschriften aus sieben Ländern zur Unterstützung ihres Vorschlags zu sammeln.

Vollständiger Wortlaut der Europäischen Bürgerinitiative

Pressekontakt:
Claudia Guske
Tel.: 030 2280-2190
E-Mail schreiben

Die Kirchen-Imker und der beste Honig

Best-practice-Beispiel aus Sprockhövel

Seit über 4 Jahren ist die Gemeinde-Imkerei und die Pflege der mittlerweile 8 Bienenvölker eine Attraktion zum Mitmachen in der evangelischen Kirchengemeinde Bredenscheid-Sprockhövel. Die meisten Bienenstöcke stehen auf dem Friedhof. In den Grabbepflanzungen und den Blüten vieler Laubbäume finden die Bienen Nahrung.

Frühjahrsinspektion des Bienenstandes:
... Das Frühjahr und der Frühsommer sind für den Imker eine aufregende Zeit. Ende Januar/Anfang Februar findet die erste Inspektion des Bienenstandes statt.
Wie sind die Völker aus dem Winter gekommen?
War die Varroa-Behandlung im Herbst erfolgreich?
Lebt die Königin noch, und hat sie schon gestiftet (Eier gelegt)?
Ist noch genug Futter vorhanden?

Zitat von K.-H. Schluckebier, Ev. Kirchengemeinde Bredenscheid-Sprockhövel zum Weiterlesen.

Dramatischer Artenschwund

Der Verlust von Arten, Ökosystemen und ökologischer Vielfalt ist eine weltweite und generationenübergreifende Bedrohung auch für die Menschheit. Bis zu eine Millionen Arten sind vom Aussterben bedroht. Bereits jetzt sind viele Lebensräume zerstört oder stark gefährdet. Das lässt sich im alarmierenden Zustandsbericht zur globalen Biodiversität nachlesen, den der Weltbiodiversitätsrat IPBES (Intergovernmental Science-Policy Platform on Biodiversity and Ecosystem Services) am 6. Mai in Paris veröffentlicht hat. (Quelle: DNR)

www.dnr.de

Artenschutz ins Grundgesetz

Biodiversität und Ökosystemleistungen erhalten!
Petition an den Deutschen Bundestag: Bis Mitte Juli unterschreiben!

In Deutschland ist ca. ein Drittel aller Tier- und Pflanzenarten vom Aussterben bedroht. Der Biodiversitäts-Verlust bedroht die ökonomische und ökologische Zukunft unseres Landes. Daher muss der Schutz der Biodiversität höchste Priorität erhalten und im Grundgesetz verankert werden. Dafür soll in Artikel 91a des GG eine dritte Gemeinschaftsaufgabe von Bund und Ländern festgeschrieben werden:

"3. Verbesserung des Biodiversitäts-Schutzes und Sicherstellung der Ökosystemleistungen."

Der Biodiversitäts-Schutz kann nur als Gemeinschaftsaufgabe sichergestellt werden, da weder Bund noch Länder allein die Möglichkeit haben, ausreichende Maßnahmen zu ergreifen. Die vorgeschlagene Änderung von Artikel 91a würde die dafür notwendigen Voraussetzungen schaffen.

Hier geht es zur Online-Petition

MOBILITÄT

Kirchenkreis Bochum unterstützt "Volksinitiative Aufbruch Fahrrad"

Als erster Kirchenkreis in Westfalen unterstützt der Evangelische Kirchenkreis Bochum die "Volksinitiative Aufbruch Fahrrad". Ziel der Initiative ist es, dass sich der nordrhein-westfälische Landtag mit konkreten Vorschlägen zur Förderung der Fahrradmobilität befasst. Dazu sind landesweit rund 66.000 Unterschriften nötig.
"Die Bewahrung der Schöpfung war und ist ein zentrales Anliegen unserer Kirche. Deshalb unterstützen wir auch die Volksinitiative Aufbruch Fahrrad", erklärt Superintendent Gerald Hagmann.
Mit den Maßnahmen, die dem Landtag vorgelegt werden, soll der Anteil des Radverkehrs am durchschnittlichen Verkehrsaufkommen bis zum Jahr 2025 von derzeit acht auf 25 Prozent gesteigert werden. Außerdem sollen die vorgeschlagenen Fördermaßnahmen Teil eines Fahrradgesetzes werden, fordern die Initiatoren.
"Aufbruch Fahrrad" ist ein Aktionsbündnis des Vereins RADKOMM und des ADFC NRW, an dem sich weitere Organisationen, Vereine und Initiativen beteiligen. (Quelle: https://www.kirchenkreis-bochum.de)

Weitere Informationen unter: www.aufbruch-fahrrad.de

PUBLIKATION

Newsletter "Bündnis für die Erde"

Der neue Newsletter "Bündnis für die Erde" informiert über wichtige Initiativen, Aktionen und Veranstaltungen im kirchlichen und außerkirchlichen Bereich, die sich für Klima-, Tier- und Naturschutz engagieren. Er zeigt, wie Glaube und Spiritualität das Engagement für ein Leben im Einklang mit der Schöpfung kräftigen können. Er macht Mut zum Handeln. Er ist getragen von der Vision, dass ein gutes Leben für alle möglich ist.

Weitere Informationen unter: www.buendnis-fuer-die-erde.de

 
Institut für Kirche und Gesellschaft
der Evangelischen Kirche von Westfalen


Iserlohner Straße 25
58239 Schwerte
Telefon: 0 23 04 / 755 - 332
Telefax: 0 23 04 / 755 - 318

info@kircheundgesellschaft.de
www.kircheundgesellschaft.de
» Newsletter abmelden