Newsletter "Nachhaltige Entwicklung"

Ausgabe 5, Oktober 2019

INHALTSVERZEICHNIS

Im Newsletter "Nachhaltige Entwicklung“ informiert der Fachbereich "Nachhaltige Entwicklung“ im Institut für Kirche und Gesellschaft über aktuelle Entwicklungen und Projekte im Umweltbereich. Alle Interessierten können den Newsletter online über ein einfaches Anmeldeformular abonnieren. Leiten Sie diesen Hinweis gerne an interessierte Leserinnen und Leser weiter.

Eine interessante Lektüre wünschen
Volker Rotthauwe und das Team des Fachbereichs "Nachhaltige Entwicklung"

AKTUELLES

Kampagne für ein Lieferkettengesetz

Derzeit läuft eine Kampagne für ein Lieferkettengesetz. Ziel ist es, Menschen zu gewinnen, die Online-Petition zu unterschreiben und die Kampagne weiterzuverbreiten!

Petition zum Lieferkettengesetz 

Die Kampagne thematisiert viele Aspekte der Nachhaltigkeit. Die nächste Ausgabe des MÖWe-Magazins (Amt für Mission, Ökumene und kirchliche Weltverantwortung) "Westfalen weltweit" wird "Wirtschaft und Menschenrechte" als Schwerpunkt haben.

Mehr Info und Bildungsmaterial unter: www.lieferkettengesetz.de

TERMINE

Treffen der kreiskirchlichen Umweltbeauftragten

06. Dezember 2019
Tagungsort wird noch bekannt gegeben

SAVE THE DATE

Umwelt, Klima, Energie

Auf dem Weg zu meiner Kirche mit Zukunft!
1
5. - 16. November 2019
Haus Altenberg

Die 15. Fachtagung findet mit anschließender Exkursion zu einem Praxisprojekt statt - weitere Informationen folgen.

Kirche im ländlichen Raum

Werkstatt-Tag

25. November 2019, 10.00 – 16.00 Uhr
Evangelische Akademie Villigst

Referenten sind u.a. Vizepräsident der Evangelischen Kirche von Westfalen, Ulf Schlüter; Prof. Dr. Danielzyk.
Ulf Schlüter wird den Innovationsfonds der Evangelischen Kirche von Westfalen vorstellen.

ENERGIE UND KLIMA

Klimapaket der Bundesregierung enttäuscht

Am 20.09.2019 stellte das Klimakabinett seine Maßnahmen zum Umgang mit dem globalen Klimawandel vor und enttäuschte damit insbesondere die Fridays for Future Bewegung. Lesen Sie hier den Kommentar von Institutsleiter Klaus Breyer: www.kircheundgesellschaft.de

Churches 4 Future beim weltweiten Klima-Aktionstag

In ganz Westfalen beteiligten sich die Kirchen am Klima-Aktionstag am 20.09.2019. In Dortmund versammelten sich rund 300 Menschen vor der Reinoldikirche zur Andacht mit Präses Kurschus und schlossen sich im Anschluss der zentralen Demonstration an.

Weitere Informationen

Ozeane und Kryosphäre: deutliche Warnsignale

Der Weltklimarat (IPCC) hat am 25.09.2019 seinen "Sonderbericht über den Ozean und die Kryosphäre in einem sich wandelnden Klima (SROCC)" veröffentlicht. Er zeigt, dass der Klimawandel bereits heute schwerwiegende Folgen für die Meere und die von Eis bedeckten Gebiete (Kryosphäre) der Welt hat. Die 195 IPCC-Mitgliedstaaten haben den Bericht auf ihrer Plenarsitzung vom 20. bis 23.09.2019 in Monaco einstimmig verabschiedet.

Der Bericht auf Deutsch und weitere Informationen

UN-Sondergipfel Klima und Nachhaltigkeit

EU und Deutschland erhöhen 2030-Ziele nicht
Vertreter*innen der EU und ihrer Mitgliedstaaten nahmen im September an UN-Sondergipfeln zu Klimaschutz und Nachhaltigkeitszielen teil. Ihre Versprechen sind ziemlich dürftig, meinen Umwelt- und Klimaschutzorganisationen. UN-Generalsekretär António Guterres wollte erreichen, dass die Staaten ehrgeizigere Klimaschutzverpflichtungen eingehen und die Umsetzung der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung ernst nehmen.

Auf dem Klimagipfel am 23.09.2019 bekräftigten hochrangige EU-Vertreter*innen, dass die EU unverändert eine Vorreiterrolle im Kampf gegen den Klimawandel einnehme. Das europäische CO2-Einsparziel von 40 Prozent bis 2030 wurde als Erfolg dargestellt – eine Auffassung, die zahlreiche Klimaschutzorganisationen nicht teilen. So fordert etwa Greenpeace eine Anhebung auf mindestens 65 Prozent bis 2030 sowie Klimaneutralität bis 2040. Ansonsten werde das 1,5-Grad-Ziel nicht eingehalten. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel bekannte sich nicht zur Erhöhung der EU-Klimaziele für 2030. Aber Deutschland orientiere sich am 1,5-Grad-Ziel – nicht mehr wie bisher an „deutlich unter 2 Grad“.

Greta Thunberg hielt eine emotionale Rede vor den versammelten Staatsoberhäuptern. Inzwischen wurde ihr der sogenannte Alternative Nobelpreis zuerkannt.

LANDWIRTSCHAFT

Zweites Nachhaltigkeitsforum

Zweites Nachhaltigkeitsforum der EKD in Bad Boll fordert eine Ernährungs- und Landwirtschaftswende

In den Vorträgen und Arbeitsgruppen des 2. Nachhaltigkeitsforums haben die Teilnehmenden aus Kirche, Diakonie und Zivilgesellschaft Themen wie Ernährungskultur, internationale Agrarpolitik, Welternährung, ökologische und soziale Kriterien für Landverpachtung, nachhaltige Ernährung in Großküchen und Kantinen, Rolle des Einzelhandels, ökofaire Beschaffung, theologische und ethische Aspekte von Ernährung eingehend diskutiert. Die Küche der Akademie Bad Boll, die seit 2003 als eine Bioküche zertifiziert ist, gehört selbst zu einem "best practice" für eine nachhaltige Ernährung. Hier konnten die Teilnehmer*innen einen guten Vorgeschmack auf eine nachhaltige Ernährung bekommen. Die Teilnehmenden verabschiedeten eine Erklärung mit Forderungen an Politik und Gesellschaft.

www.ekd.de

Hier finden Sie auch einen Download der "Erklärung des 2. Nachhaltigkeitsforums der EKD vom 9. bis 10. September 2019 in Bad Boll".

BIOPATENTE

Keine Patente auf konventionelle Pflanzen und Tiere

Das EU-Parlament hat am 19.09.2019 eine Entschließung gegen die Patentierbarkeit von Pflanzen und im Wesentlichen biologischen Verfahren angenommen. Sie soll an das Europäische Patentamt (EPA) übermittelt werden.

Das EU-Parlament bekräftigt, dass „gemäß der Richtlinie 98/44/EG und im Einklang mit der Absicht des EU-Gesetzgebers Pflanzensorten und Tierrassen, einschließlich Teilen und Merkmalen, im Wesentlichen biologische Verfahren und mittels derartiger Verfahren gewonnene Erzeugnisse keinesfalls patentierbar sein dürfen“.

Die Entschließung im Wortlaut

AUS DER LIPPISCHEN LANDESKIRCHE

Ökologie als Chance für den Friedhof

Mit diesem Thema beschäftigt sich die kommende Friedhofsverwaltertagung in Kassel am 10.10.2019 von 10 bis 17 Uhr im Museum für Sepulkralkultur. Friedhöfe sind nicht nur Orte des Trauerns und Erinnerns, sondern auch der Artenvielfalt. Wie die Friedhöfe insbesondere unter dem sich verändernden Bestattungskult finanziell neu aufzustellen sind und wie Freiflächen ökologisch genutzt werden können, sind Hauptthemen dieser Veranstaltung.

Fachbeiträge geben Auskunft

- über die Bedeutung von Natur und für Trauer auf dem Friedhof
- zum Lebensraum Friedhof unter Naturschutzbelangen und Hotspot der Biodiversität
- über das Projekt "Bienengartenpate"
- zur Vermittlung von Naturerleben auf den Friedhöfen
- über das kirchliche Umweltmanagement "Grüner Hahn" auf Friedhöfen.

Ihre Anmeldungen richten Sie bitte an das Landeskirchenamt
Thomas Fritzensmeier
Tel.: 05231 976-750
E-Mail: thomas.fritzensmeier@lippische-landeskirche.de

Projektwochen zum Thema "Planet Plastic"

08. - 22. November 2019
Haus der Kirche Gut Herberhausen, Detmold

Plastik ist überall – und es wird immer mehr: Coffee-To-Go-Becher, Tüten, Flaschen, Lebensmittelverpackungen. Plastik im Meer, im Essen, in Medikamenten, in unserem Blut. Kein Lebensbereich, in dem wir nicht auf Plastik und Erdölanteile treffen!

Die Wanderausstellung mit dem Motto "Erdöl.Macht.Müll" informiert und regt Jugendliche und Erwachsene zum Handeln an. Mit sechs Hörgeschichten aus der Zukunft, einem eigens produzierten Kurzfilm von Schüler*innen und weiteren Kurzfilmen greift sie in fünf verschie­denen Themenkomplexen das Thema ansprechend auf:

- Meere und Mikroplastik
- Recycling: Das hält ewig
- Erdöl: Ein langer Weg
- Gesundheit: Plastik im Blut
- Die Welt: Ich und mein Plastik

Kernstück dieser Projektwochen ist die Wanderausstellung von Vamos e.V. aus Münster, die mit Vorträgen und erlebbaren Workshops begleitet wird.

Weitere Informationen

Anmeldung:
Haus der Kirche
Sven Kmitta
Tel.: 05231 390425
E-Mail: info@hausderkirche.de

Zielgruppe:
Jugendliche, Konfirmanden und Katechumenen in den Lippischen Kirchengemeinden

Wie werden wir uns 2050 ernähren?

Filmabend

Mittwoch, 20. November 2019, 19.30 – 21.30 Uhr
Kulturkneipe Dalborn

Die Solidarische Landwirtschaft Dalborn lädt zu einem Filmabend ein:
Ein 10 Milliarden - Wie werden wir alle satt? - Film von Valentin Thun: Wie werden wir uns 2050 ernähren?

PUBLIKATION

Evangelische Kirche fordert neue Wertschätzung von Nutztieren

EKD-Text 133 "Nutztier und Mitgeschöpf! Tierwohl, Ernährungsethik und Nachhaltigkeit aus evangelischer Sicht" erschienen

Eine neue Wertschätzung für Nutztiere und die aus ihnen gewonnenen Lebensmittel sowie eine deutliche Verringerung des durchschnittlichen Fleischkonsums fordert die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) in ihrer jüngsten Veröffentlichung, die heute in Berlin vorgestellt wurde. Der EKD-Text 133 „Nutztier und Mitgeschöpf! Tierwohl, Ernährungsethik und Nachhaltigkeit aus evangelischer Sicht“ von der Kammer für nachhaltige Entwicklung beschäftigt sich zudem mit der theologischen Frage, was die Bibel zum Verhältnis von Mensch und Tier sagt. Der Umgang der Gesellschaft mit Nutztieren und die Auswirkungen auf die Umwelt sowie die globale Entwicklung stehen dabei im Fokus.

Weitere Informationen unter: www.ekd.de

 
Institut für Kirche und Gesellschaft
der Evangelischen Kirche von Westfalen


Iserlohner Straße 25
58239 Schwerte
Telefon: 0 23 04 / 755 - 332
Telefax: 0 23 04 / 755 - 318

info@kircheundgesellschaft.de
www.kircheundgesellschaft.de
» Newsletter abmelden