Nachhaltige Ressourcennutzung

Für die Zukunft unserer Gesellschaft ist die nachhaltige Nutzung unserer Ressourcen im Sinne einer zukunftsfähigen Landwirtschaft von besonderer Bedeutung. Nicht nur unsere Ernährungsgrundlagen werden durch eine solche Landwirtschaft sichergestellt, sondern auch die kulturellen und sozialen Perspektiven von Menschen in den ländlichen Räumen sind davon abhängig. Politik und landwirtschaftliche Praxis müssen dem Ziel einer international gerechten zukunftsfähigen Landnutzung folgen. Dabei sollen ökonomische, ökologische, soziale Aspekte im Einklang sein. Die nachhaltige Entwicklung der ländlichen Räume ist für uns ein besonderes Anliegen.

AKTUELLES

Sterben unsere Dörfer aus?

Bild: ©oldline2 www.fotolia.de

"Die Zukunft der Dörfer kann man in NRW bedenkenlos in 'Dur' und nicht in 'Moll-Tönen' malen ..."

Der Ausschuss Kirche und Land der Evangelischen Kirche von Westfalen hatte im Mai zum Auftakt einer neuen Schwerpunktreihe nach Haus Villigst eingeladen.
Knapp 100 Interessierte aus Politik und (Land-)Wirtschaft, Kirche und Gesellschaft waren dazu nach Villigst gekommen - darunter, als Podiumsgäste Johannes Remmel (Umweltminister Minister NRW), Albert Henz (Vizepräses der EKvW), Henner Braach (Vizepräsident des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbandes), Andreas Pletzinger (Bezirksregierung Arnsberg) und Manuel Slupina (Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung).

Der Ausschuss Kirche und Land der Evangelischen Kirche von Westfalen wird die Dialogreihe zu anderen strittigen Themen weiter führen.

Hier können Sie das Positionspapier "Ländliche Räume stärken" herunterladen.
 

Energiewende mit Landwirtschaft: Tagungsdokumentation abrufbar

Die Online-Tagungsdokumentation "Energiewende in der Landwirtschaft" (12./13.12.2012) wird hier zum Herunterladen angeboten.

Wir danken den Referent/innen, die uns Ihre Beiträge zur Verfügung gestellt haben.