Dialog zwischen Naturwissenschaft, Philosophie und Theologie

Die Naturwissenschaften haben unsere moderne, nun weltweit sich ausbreitende "Fortschrittsgesellschaft" erst möglich gemacht. Sie prägen unser Weltbild, die Einschätzung des Lebens und unser menschliches Selbstbild. Sie revolutionieren aber auch unsere Lebenspraxis. Die Erkenntnisse der modernen Wissenschaften, wie die Einsichten der Quantentheorie, der Genetik oder der Informatik und ihre technischen Anwendungen haben binnen weniger Jahrzehnte unsere Lebenswirklichkeit grundlegend verändert. Zugleich wachsen die Gefährdungspotentiale. Grund genug, das, was in den Wissenschaften geschieht, aufmerksam nachzuvollziehen, zu analysieren, zu diskutieren und in seinen Konsequenzen für unsere Weltsicht und Lebenspraxis zu reflektieren. Naturphilosophische, technische, anthropologische, ethische, soziologische, wissenschafts- und kulturhistorische Horizonte müssen einbezogen werden; insbesondere aber religionsphilosophische und theologische Perspektiven,

Solchen Problemstellungen versucht der "Arbeitskreis Naturwissenschaft und Theologie" an der Evangelischen Akademie Villigst (früher Iserlohn) in Schwerte nach den Möglichkeiten seines Teilnehmerkreises aus Interessierten und Fachkundigen der Physik, Biologie und Medizin, der Philosophie und Theologie gerecht zu werden.
Etwa 6x im Jahr trifft er sich z.Zt. an einem Samstag in Haus Villigst, Schwerte. Sprecher ist Dr. Hartmut Schröter, Bochum. In der Akademie zuständig ist Dr. Peter Markus Studienleiter an der Akademie.
Wer Interesse an einer regelmäßigen Teilnahme hat, möge sich mit Elisabeth Lane-Brandau Tel. 02304-755-327 in Verbindung setzen.