Evangelische Akademie Villigst

Die Evangelische Akademie Villigst ist ein Forum für die gesellschaftliche Auseinandersetzung mit wichtigen und bewegenden Themen unserer Zeit und zugleich eine große Bildungseinrichtung.

In unseren Veranstaltungen laden wir zur lebendigen, demokratischen Beteiligung an Kirche und Gesellschaft ein und stehen für einen kritisch-respektvollen Umgang mit unterschiedlichsten Positionen.

Als kirchliche Einrichtung sind wir ein Ort des Dialogs zwischen Kirche, Politik, Wirtschaft und anderen zivilgesellschaftlichen Organisationen.

Stelle der Direktorin/des Direktors der Evangelischen Akademie Thüringen zu besetzen

In der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland ist die landeskirchliche Pfarrstelle der Direktorin/des Direktors der Evangelischen Akademie Thüringen am Sitz in Neudietendorf, nahe der Landeshauptstadt Erfurt, baldmöglichst neu zu besetzen.

Die Evangelische Akademie Thüringen sucht, gleichwohl sie sich zu ihrem Anteil am kirchlichen Verkündigungsauftrag bekennt, den kritisch-kontroversen Diskurs zwischen Gesellschaft und Kirchen. Bei Tagungen, Fachtagen und Workshops werden Räume zur Begegnung geboten, in denen sich Menschen unterschiedlicher Herkunft über die Grundfragen unseres Menschseins, über Gott und die Welt austauschen können. Dabei spielt sie Grundanliegen des christlichen Glaubens und des christlichen Weltverständnisses in den Diskurs ein. Sie pflegt die Zusammenarbeit mit verschiedenen gesellschaftlichen, wissenschaftlichen und kirchlichen Akteuren. Sie arbeitet in mehreren Drittmittelprojekten.
Bewerbungsschluss ist der 30. April 2018.
Lesen Sie hier den vollständigen Ausschreibungstext.

Klaus Breyer wurde in den Vorstand der EAD gewählt

Pfarrer Klaus Breyer, Leiter des Instituts für Kirche und Gesellschaft, wurde in den Vorstand des Dachverbandes der 17 Evangelischen Akademien in Deutschland (EAD) gewählt. Insgesamt arbeiten an 18 Standorten über 140 Studienleiterinnen und Studienleitern im Netzwerk der Evangelischen Akademien. Aufgabe des Verbandes mit Sitz in Berlin ist die politische Vertretung der Akademien auf Bundesebene, die Unterstützung ihrer bundesweiten Netzwerkarbeit sowie die Entwicklung von Akademie übergreifenden, interdisziplinären Projekten.

„Ich freue mich sehr über diese verantwortungsvolle Aufgabe. Die Evangelischen Akademien gehören seit ihrer Gründung zur „Innenausstattung der demokratischen Kultur“ in Deutschland. Unsere  Demokratie leidet heute nicht nur unter ihren Verächtern sondern auch unter jenen, die ihr gleichgültig gegenüber stehen. Wir brauchen eine neue Leidenschaft für den politischen Diskurs, für den konstruktiven Streit über gangbare Wege in eine nachhaltige Zukunft, auf denen keiner und keine zurückgelassen wird. Die Evangelischen Akademien sind wichtige Orte dafür! Ich freue mich, unsere  Villigster Erfahrungen in die Arbeit der EAD besonders bei der Entwicklung neuer Netzwerkprojekte einzubringen und hoffe auch, die bundespolitischen Kontakte für unsere Arbeit in NRW zu stärken.“, so Klaus Breyer.

Jahreskonferenz Oikosnet

Plattform der Begegnung auf europäischer Ebene

Gesellschaften von heute und insbesondere die Kirchen brauchen Plattformen der Begegnung und des Diskurses für den Austausch von Erfahrungen und Kenntnissen – gerade auch auf europäischer Ebene. Diese zu schaffen und zu ermöglichen, dazu hat sich Oikosnet Europa verpflichtet. Anfang September trafen sich die VertreterInnen zur Jahreskonferenz.
"Die digitale Revolution und ihre Kinder" war das Thema des Studientages auf der diesjährigen Jahrestagung - ein Thema, das Oikosnet-Mitglieder auf dem ganzen Kontinent betrifft und lebendig diskutiert wurde. Daneben tauschten sich die TeilnehmerInnen über ihre Arbeitsschwerpunkte des vergangenen und kommenden Jahrs aus. Dabei gehört(e) bei fast allen Einrichtungen das Thema Flucht, Migration und Integration dazu. Am letzten Tag der Konferenz fand die Wahl des neuen Präsidenten statt: Gewählt wurde  Walter Lüssi, Generalsekretär der Reformierten Kirche des Kantons Zürich und Präsident von PlusBildung (Ökumenische Bildungslandschaft Schweiz). Nähere Informationen dazu gibt es in der Presseerklärung von Oikosnet.
Oikosnet Europa ist der Zusammenschluss von 40 christlichen Akademien und Laienzentren in Europa. In ihm kommen Vertreterinnen und Vertreter aus den reformatorischen Kirchen sowie aus der römisch-katholischen und orthodoxen Tradition aus 18 Ländern zusammen. Gemeinsame Projekte befassten sich in den vergangenen Jahren vor allem mit Fragen von Religion und Demokratie, sozialen Entwicklungen, ökumenischer Bildung und Ausbildung, Nachhaltigkeit, Migration und Geschlechtergerechtigkeit.

Kontakt

Bettina Pelters
Sekretariat
02304/755 327
02304/755 318 (Fax)
E-Mail schreiben

Newsletter

Abonnieren Sie hier unseren Newsletter.

Unseren letzten Newsletter finden Sie hier als Download:
Newsletter Evangelische Akademie Villigst, Mai  2018