Kinderwunsch und Elternwusch - ethische Fragestellungen zur Reproduktionsmedizin

28. - 29. August 2020

Die naturwissenschaftlichen und medizinischen Möglichkeiten im Bereich der Reproduktionsmedizin und Pränataldiagnostik erweitern sich rasant. Damit einhergehend werden die ethischen Fragestellungen im Zusammenhang mit Schwangerschaft und Geburt zunehmend komplexer. Ärztinnen und Ärzte, Beratende in der Schwangerschaftsberatung, Klinikseelsorgerinnen und -seelsorger, Verantwortliche im Bereich von Kirche und Diakonie, Gesellschaft und Politik, Wissenschaft und Recht stehen vor der Aufgabe sich mit dem ständig erweiterten Wissen zu befassen und sprachfähig Entscheidungen zu treffen bzw. werdende Eltern in ihrer Entscheidungsfindung zu unterstützen. Neben der wissenschaftlichen, medizinischen und beratenden Ebene berührt das Thema persönliche Erfahrungen. Fast alle Menschen können auf eigene Erfahrungen oder das Miterleben im näheren Umkreis zurückgreifen. An den Fragen rund um Kinderwunsch, Schwangerschaft und Elternschaft werden die geschlechtlichen Identitäten von Menschen sichtbar. Gerade dort wo nicht selbstverständlich eine unkomplizierte Schwangerschaft möglich ist. Wir laden Sie herzlich ein, jenseits des ökonomischen und medizinischen Handlungsdrucks, zu einer Tagung, welche Sie und die beteiligten Professionen miteinander ins interdisziplinäre Gespräch bringen und die aktuellen Entwicklungen in den unterschiedlichen Bereichen darstellen möchte - zu einem ethischen Diskurs im Horizont evangelischen Glaubens.

Zum Programm

Zur Anmeldung

Anfahrt

Fragen

Herausforderung Reproduktionsmedizin

"Herausforderung Reproduktionsmedizin - 
Die Orientierungshilfe der Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa"
- das war der Titel einer Tagung der Evangelischen Akademie Villigst.
Passend zu den komplexen Inhalten der Veranstaltung gibt es eine epd-Dokumentation. Diese Orientierungshilfe befasst sich mit dem gesamten Methodenspektrum der modernen Reproduktionsmedizin von der künstlichen Befruchtung über Keimzellspende, Leihmutterschaft und Präimplantationsdiagnostik bis hin zur Fortpflanzung mit Hilfe künstlicher Keimzellen.

Die 32-seitige epd-Dokumentation kann bei vertrieb(at)gep.de bestellt werden. Die Kosten pro Exemplar betragen 4,10 Euro plus eine Versandkostenpauschale in Höhe von 2,50 Euro.

Dokumentation

Weichenstellungen an den Polen des Lebens

Hier erhalten Sie die Dokumentation:
Wochenschau Verlag

Herausforderung Reproduktionsmedizin - Die Orientierungshilfe der Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa

Eine epd Dokumentation 6. März 2018
Tagung der Evangelischen Akademie Villigst

Die Dokumentation erhalten Sie über die epd Dokumentationen.