Ausstellung

Christian Lang

Spannungsbogen
Neue Ausstellung in Haus Villigst mit Werken von Christian Lang

Seit dem 29. August  präsentieren wir Radierungen, Grafiken und Malerei  von Christian Lang

Spannungsvoll sind die Arbeiten von Christian Lang, dem Chemnitzer Grafiker und Maler, der in Haus Villigst eine kleine Auswahl seines Oeuvres präsentiert. Spannungsvoll sind viele Arbeiten nicht nur im bildlichen Sinn. Mit großem handwerklichem Können mischt Lang die gestalterischen Mittel, die den verschiedenen Techniken zu eigen sind.


Archetypische Symbole und Empfindungen durchziehen eine Bildsprache, die darauf aus ist, menschliche (Grenz-)Erfahrungen in Bilder zu übersetzen. Als Künstler, der im geteilten Deutschland lebte und arbeitete, wächst dem Ausdruck von Druck, Einengung, Verbiegung und Weite eine politische Dimension zu. Die in manchen Arbeiten bis zum Zerreißen gespannte Bilddynamik übersetzt den gesellschaftlichen Druck aufs Trefflichste. Doch bei allen konkreten Bezügen sind seine Arbeiten nie reine Abbildungen oder Übertragungen auf die Bildebene. Im Vorgang des Betrachtens lassen sich seine Bildthemen durchdringen und erhalten eine zeitlose Allgemeingültigkeit.

Die Ausstellung erinnert nicht nur an den Mauerfall vor 25 Jahren, sondern ist auch Teil des Themenjahres der Lutherdekade "Reformation und Politik".
Die Ausstellung ist zu sehen bis zum 5. Februar 2015.

Haus Villigst
Iserlohner Str. 25
58239 Schwerte

Öffnungszeiten i.d.R.: 
Mo. - Fr. von 8 - 18 Uhr und Sa. - So. von 8 - 14 Uhr. 



Blick in die Unendlichkeit menschlicher Möglichkeiten

Die Künste und die Religionen sind zwei Seiten einer Münze: Beiden geht es um das Ausloten der Möglichkeiten des Menschen und um die Suche nach Rückbindung zur Klärung der Vergangenheit und der Zukunft. Die Künste geben gleichermaßen einen Blick frei in die Unendlichkeit menschlicher Möglichkeiten und gestalten die Ahnungen des Göttlichen.

In diesem Sinne bietet der Arbeitsbereich Kunst, Kultur, Interkultur ein breites Spektrum:

  • Tagungen zu Bildender Kunst, Literatur, Musik, Tanz und Theater, Film und Medien verschaffen Einblick in die Geschichte der Künste, suchen nach den aktuellen Herausforderungen und experimentieren mit Zukunftsmodellen.
  • Projekte und Studien zur Entwicklung von Künsten und Kultur in Kirche und Gesellschaft.
  • Ausstellungen mit Künstlerinnen und Künstlern aus der Region, aus Deutschland, Europa und aus Übersee.