Naturwissenschaft und Theologie

Neue Technologien wie die Nano- Bio- und Gentechnologien spielen eine zunehmend größere Rolle für unsere Gesellschaft und Wirtschaft. Doch welche Risiken gilt es zu bedenken? Was bedeuten sie für unser Selbstverständnis als Mensch? Was leisten diese Technologien tatsächlich für einen nachhaltigen gesellschaftlichen Fortschritt? Solche Fragestellungen müssen ethisch diskutiert werden. Der multidisziplinäre Blick für die Chancen und Risiken dieser Technologien ermöglicht den ethischen Diskurs und schafft die Grundlage für den verantwortlichen Umgang mit diesen Technologien.

AKTUELLES

Forschungswende - Partizipation und Transparenz

Ein breites Bündnis von zivilgesellschaftlichen Organisationen legt erstmals einen Forderungskatalog für mehr Transparenz und Nachhaltigkeit in der Wissenschafts- und Forschungspolitik in Deutschland vor. Der Zehn-Punkte-Katalog und die dazugehörigen Maßnahmen wurden von Verbänden des Natur- und Umweltschutzes, der Entwicklungszusammenarbeit, aus dem kirchlichen Umfeld und aus der Studierendenschaft gemeinsam entwickelt. Bis Mai 2013 wurden die "Zivilgesellschaftlichen Forderungen an die Wissenschafts- und Forschungspolitik" von sechzehn Organisationen aus der Zivilgesellschaft unterzeichnet. Sie repräsentieren zusammen mehr als eine Million Mitglieder und Förderer. Das Bündnis wird sich in Zukunft aktiv an der wissenschaftspolitischen Debatte beteiligen. Es ist offen für die Unterstützung und Mitarbeit weiterer Organisationen.

Sie finden die Forderungen im Internet unter:

 


Das Gehirn - ein Beziehungsorgan? Tagungsdokumentation online erschienen

Der Dokumentationsband der Tagung "Das Gehirn - ein Beziehungsorgan? Kontroversen in der Gehirnforschung und ihre Konsequenzen für Menschenbild, Gesundheit und Therapie" vom 09.-11.12.2011 in der Ev. Akademie Villigst ist jetzt online auf der Seite des Institutes für Kirche und Gesellschaft erschienen. Im Band enthalten sind Vorträge u.a. von Gerhard Roth, Thomas Fuchs und Klaus Michael Meyer-Abich. Der Band kann unter "Downloads" heruntergeladen werden.
Er kann auch in gedruckter Fassung bestellt werden. Der Preis beträgt 17,50 Euro zzgl. 1,00 Euro Versand.
Die Bezugsadresse lautet:
Institut für Kirche und Gesellschaft
Kirsten Simon
Iserlohner Str. 25
D-58239 Schwerte
Telefon: 02304-755307
Email:kirsten.simon@kircheundgesellschaft.de