Naturwissenschaft • Technik • Landwirtschaft

Wissenschaft und Technik sind Triebfedern unserer modernen Gesellschaft. Doch neben Faszination rufen diese auch Ängste hervor. Der Grad zwischen Chance und Risiko wird immer schmaler und die Korrektur eventueller Fehler zu einer immer größeren Herausforderung. Die Entscheidung zwischen der Unterlassungsschuld und der verletzten Führsorgepflicht für die Umwelt und uns selbst, dem Menschen, wird immer drängender.
Frei nach Francoise Rabelais: „Wissenschaft ohne Gewissen bedeutet den Untergang der Seele.“ ist es unser Anliegen den ethischen Herausforderungen aus diesem Spannungsfeld in einem kritischen, demokratischen und politischen Dialog zu begegnen. Das Verständnis zu fördern und den Prozess einer gesamtgesellschaftlichen Willensartikulation zur unterstützen.

Villigst fragt nach: Billig ist nicht besser – versteckte Kosten von Lebensmitteln.

15. April 2021, (19-21 Uhr, online)

Die Preise für unsere Lebensmittel bilden in den meisten Fällen nicht die wahren Kosten und Leistungen für Ihre Herstellung ab. Weder ökologische noch soziale „Kollateralkosten“  und Leistungen werden mit eingepreist. Dadurch werden Schäden für das Gemeinwohl und die Umwelt nicht nur billigend in Kauf genommen, sondern durch den anhaltenden Preiskampf der Lebensmitteldiscounter sogar noch verstärkt. Doch wie kann man unter Beachtung des Verursacherprinzips die reellen Kosten für Lebensmittel ermitteln?  Markus Wolter, Referent für Landwirtschaft und Ernährung bei MISEREOR, stellt das True cost accounting - das Bilanzieren der wahren Kosten eines Produkts – vor. Einen Ansatz der durch das Offenlegen und Zusammenführen von möglichst vielen Faktoren der Lebensmittelerzeugung das Potential einer positiven Lenkungsfunktion hat.

Referent: Markus Wolter, MISEREOR

Moderation: Dr. Christian Schütz und Kerstin Gralher, Evangelische Akademie Villigst

Dies ist eine online Veranstaltung und findet über ZOOM statt. Die Zugangsdaten erhalten Sie nach Ihrer Anmeldung.

Programm

Anmeldung

 

 

Wird Intelligenz (künstliche) eine Herausforderung? Zukunftsperspektiven der Künstlichen Intelligenz

Kooperationsreihe mit der Evangelischen Akademie im Rheinland: Auf dem Weg zum Neuen Menschen?

21. April 2021, (19-21 Uhr, online)

KI Systeme haben sich in den letzten Jahren rasant entwickelt. Von der Grundlagenforschung steht nun eine Fortentwicklung in vielen alltäglichen Anwendungen an. Das hat auch die öffentliche Aufmerksamkeit auf diese Entwicklung gesteigert. Die Systeme, die immer mehr bekannt werden wie Sprachassistenzsysteme, Mustererkennungen, automatische Fahrsysteme und vieles mehr, stellen aber nur den Status Quo der Entwicklung dar. Was wird in Zukunft zu erwarten sein? Welche technischen Entwicklungen bilden sich am Horizont ab? Kann es sein, dass Intelligenz selbst zum Problem wird, wenn wir ihrer nicht mehr Herr werden, wenn wir sie nicht mehr steuern können? Eine der großen Herausforderungen wird sein, die Systeme mit Künstlicher Intelligenz transparent für Entwickler und Nutzer zu machen. Warum "handelt" ein System in einer bestimmten Weise? Über die zu erwartenden Probleme mit der Künstlichen Intelligenz wollen wir in der Veranstaltung diskutieren.

Referent: Prof.. Dr. Axel Zweck, RWTH Aaachen

Moderation: Dr. Frank Vogelsang (Evangelische Akademie im Rheinland) und Dr. Christian Schütz (Evangelische Akademie Villigst)

Dies ist eine online Veranstaltung und findet über ZOOM statt. Die Zugangsdaten erhalten Sie nach Ihrer Anmeldung.

 

Vergangene Veranstaltungen

  • 25. Februar 2021
    Villigst fragt nach: Impfstoffe gegen COVID19 wie sie aufgebaut sind und funktionieren
    Zur Dokumentation     Zum Programm
  • 22. - 24. November 2019
    Fit in die Kiste - Altwerden heute
    Zur Dokumentation     Zum Programm
  • 21. - 22. November 2019
    Hightech in der Landwirtschaft - Chancen und Risiken der Digitalisierung
    Zur Dokumentation     Zum Programm
  • 12.-13. September 2019
    Keimbahneingriffe mit CRISPR/Cas - Zukunftsperspektive oder Irrweg?
    Zur Dokumentation     Zum Programm
  • 17.-18. Mai 2019
    Genome Editing - Schaffen wir eine neue Natur?
    Zur Dokumentation     Zum Programm
  • 14. März 2019
    Genome Editing - Züchtung der Zukunft?
    Zur Dokumentation     Zum Programm
  • 22.- 24. Februar 2019
    Das „Summen“ des Waldes. Der Wald als Beispiel für nachhaltige  Entwicklung?
    Zur Dokumentation     Zum Programm     Presse
  • 05. Februar 2019
    Genome Editing – Noch Therapie oder schon Enhancement?
    Zur Dokumentation     Zum Programm
  • 22. - 23. November 2018
    Agrarpolitik ab 2021 – Landwirtschaft zwischen Unternehmertum und gesellschaftlicher Verantwortung
    Zur Dokumentation     Zum Programm     Presse
  • 19. - 21. Oktober 2018
    Mensch und Tier – Neues Verständnis – Andere Umgang Erkenntnisse und Konsequenzen aus der Forschung
    Zur Dokumentation     Zum Programm

Kontakt

Dr. Christian Schütz
02304/755-320
Mail schreiben

 

Auf Twitter folgen