Making the Invisible Visible: (Un)sichtbarkeit im Konflikt und (un)sichtbare Konflikte

Anbieter: Evangelische Akademie Villigst
Seminarnummer: 160022
Datum/Uhrzeit: 02.03.2016 11:00 bis 03.03.2016 16:00
Veranstaltungsort: Gustav-Stresemann-Institut e.V.
Ansprechpartner/in: Huckenbeck, Gabriele
Telefon: 02304/755-324
Programm als Download: Download

Anmeldung zu dieser Veranstaltung

Making the Invisible Visible: (Un)sichtbarkeit im Konflikt und (un)sichtbare Konflikte

Spätestens seit der medialen Offensive des so genannten Islamischen Staates und dem massiven Ansteigen der Flüchtlingszahlen im vergangenen Jahr wird auch in der nichtwissenschaftlichen Öffentlichkeit wieder vermehrt über die Sichtbarkeit und Formen der Repräsentation von Konflikten diskutiert. Gewalt wirkt also nicht nur in einer dualen Beziehung zwischen Täterinnen, Tätern und Opfern, sondern erhält gerade durch ihre Repräsentation in nationalen und internationalen Öffentlichkeiten eine besondere politische Qualität. Dies gilt allerdings auch für den Umkehrschluss, so hat nicht nur die Sichtbarkeit, sondern auch die Unsichtbarkeit von Konflikten und verschiedenen Konfliktdimensionen Auswirkungen auf Strukturen und Formen der Auseinandersetzung.

Die Konferenz soll jungen Wissenschaftler/innen in unterschiedlichen Phasen ihres Karriereweges den Raum geben, innovative und auch kritische Ansätze zur Repräsentation von Konflikten sowie den Auswirkungen von (Un)Sichtbarkeiten von Konflikten und Konfliktdimensionen zu debattieren. Abgesehen von der Präsentation und Diskussion von Forschungsprojekten möchten die Organisatorinnen und Organisatoren auch eine Möglichkeit schaffen, über die normative und politische Positionierung des Friedens und der Konfliktforschung selbst zu diskutieren. Die Konferenz richtet sich an Studierende und Graduierte, Promovierende, sowie Post-docs. Außerdem möchten wir auch Praktiker/innen, Aktive der Friedensarbeit und die interessierte Öffentlichkeit ansprechen. Im unmittelbaren Anschluss an die vierte Konferenz des Arbeitskreises junger Wissenschaftler/innen findet vom 3. bis 5. März die Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für Friedens- und Konfliktforschung (AFK) "Braucht Frieden Ordnung?" statt.

Anmeldung

Veranstaltungen sind i.d.R. kostenpflichtig (siehe Downloadprogramm oder Preisanfrage über Ansprechpartner/in).
Allgemeine Geschäftsbedingungen

Eine Anmeldung für diese Veranstaltung ist nicht mehr möglich!




zur Übersicht aller Veranstaltungen