SOLIDARISCHES EUROPA

Wirtschafts- und Finanzmarktkrise, die Handelsabkommen CETA und TTIP, Migrations- und Flüchtlingsströme: grenzüberschreitende Themen werden in den Ländern Europas sehr unterschiedlich diskutiert. Aber nur eine deutliche Sensibilisierung für einen gemeinsamen europäischen Prozess und das Zusammenwirken auf internationaler Ebene werden die Zukunftsfähigkeit Europas gewährleisten können. In diesem Sinne engagiert sich der Fachbereich für ein solidarisches Europa. Neben eigenen Veranstaltungen und Projekten spielt dabei die Zusammenarbeit mit staatlichen, kirchlichen und zivilgesellschaftlichen Akteuren eine wichtige Rolle.

Im Rahmen des europäischen Kirchennetzwerks Church Action on Labour and Life (CALL) werden Fragen der sozialen Nachhaltigkeit in Europa diskutiert und anwaltschaftliche gegenüber den europäischen Institutionen vertreten. In Folge der Umstrukturierung der Konferenz Europäischer Kirchen (KEK) wird derzeit über die Fortführung von CALL und dessen Themenspektrum beraten. Auf der u.a. von Dr. Jürgen Born verantworteten CALL-Konferenz im Oktober 2015 in Brüssel wurde mit Vetretern und Vertreterinnen der europäischen Institutionen über das Thema "EU labour mobility - a gift or a burden?" diskutiert. Die Konferenzteilnehmenden aus 16 eruopäischen Staaten verabschiedeten anschließend "Recommendations" für eine sicherere und fairere Arbeitnehmerfreizügigkeit in der EU.  Mehr ...

In Kooperation mit dem Brüsseler Büro der EKD werden neben aktuellen europäischen Entwicklungen auch Förderprogramme der EU für den landeskirchlichen Kontext aufgearbeitet. Ein wichitges Scharnier mit Projektmanagern aus anderen Landeskrichen bildet die halbjährlich stattfindende Konferenz EU-Förderpolitik. Mehr ...

Über den KDA-Bundesausschuss Europa findet ein regelmäißger Austausch über sozial- und arbeitsmarktpolitische Themen in Europa zwischen den Landeskichen statt. Seit 2014 ist Dr. Jürgen Born zusammen mit Waltraud Kämper (KDA Hannover) Sprecher des Ausschusses. Mehr ...

Seit der neuen Förderperiode 2014-20 vertritt Dr. Jürgen Born die drei Landeskrichen in NRW (Evangelische Kirche im Rheinland, Evangelische Kirche in Westfalen und Lippische Landeskirche) als beratendes Mitglied im ESF-Begleitausschuss NRW. Diese Gremium soll die Zusammenarbeit zwischen EU-Kommission, Landesregierung und Zivilgesellschaft bei der Verwendung der über den Europäischen Sozialfonds (ESF) bereitgestellten Fördermittel in NRW stärken. Zusammen mit Dr. Thomas Weckelmann (Evangelisches Büro Düsseldorf) pflegt Herr Born auch den Kontakt zum EFRE-Begleitausschuss NRW sowie zusammen mit Frau Katrin Hatzinger (EKD-Büro Brüssel) zum ESF-Begleitausschuss Bund. Mehr ...

Im IKG entwickelt die fachbereichsübegreifende AG Solidarisches Europa seit Jahren zahlreiche Angebote für europäische Begegnungen, Studienfahrten und Tagungen. Die traditionelle Osteuropatagung des IKG fand bis 2013 alle zwei Jahre statt.

In Kooperation mit der FH Münster finden halbjährlich bilaterale Begegnungen zwischen Studierenden aus Tschechien und Deutschland statt.

Kontakt