UNTERNEHMERISCHES HANDELN DER KIRCHE

Bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben treten Kirche und Diakonie in vielen Bereichen als Unternehmen auf. Ob als Arbeitgeberin, als Einkäuferin, Auftraggeberin, Investorin und Finanzakteurin sowie in der Öffentlichkeitsarbeit: Kirche und Diakonie unterliegen im Wirtschaftsleben den gleichen Zwängen wie andere Beteiligte und müssen ihr unternehmerisches Handeln den herrschenden Marktbedingungen „anpassen“. Um ihrer eigenen Glaubwürdigkeit willen müssen Kirche und Diakonie fragen, ob und wie sie ihren hohen ethischen Ansprüchen gerecht werden. Sie müssen christliche Ethik und ökonomische Rationalität miteinander verbinden. Sie können ihr ökonomisches Gewicht nutzen, um positive Signale für die gesamte Wirtschaft zu setzen.

In der Veranstaltungsreihe Kirche als Unternehmen werden das unternehmerische Handeln von Kriche und Diakonie in seinen vielschichtigen Facetten diskutiert und Handlungsoptionen erarbeitet. Mehr ...

Das ökomenische Projekt Zukunft einkaufen erarbeitet und implementiert konkrete Lösungsansätze für eine ökofaire Beschaffung in Kirche und Diakonie. Mehr ...

Das IKG bietet Beratungen und Fortbildungen für Mitarbeitervertretungen (MAV) an. 

In MAV-Workshops werden die Potenziale einer verbesserten Netzwerkarbeit in den Mitarbeitervertretungen (MAV) von Kirche und Diakonie gefördert.

Termine

05. bis 07. September 2016
Arbeitsrecht und Mitbestimmung

Haus Villigst, Schwerte