Klimaschutzmanager*in (m/w/d)

mit den Schwerpunkten Gebäude, Mobilität, Managementsysteme

Die Evangelische Kirche von Westfalen (EKvW) ist mit rund 2 Mio. Mitgliedern die viertgrößte Landeskirche innerhalb der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). Sie sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n 

Klimaschutzmanager*in (m/w/d)
mit dem Schwerpunkten Gebäude, Mobilität, Managementsysteme.

Die EKvW ist seit Jahrzehnten im Bereich des Umwelt- und Klimaschutzes engagiert und hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2035 netto-treibhausgasneutral zu werden. Um das ehrgeizige Klimaschutzziel zu erreichen, kommt es jetzt auf wirksame Weichenstellungen bei der Umsetzung des Klimaschutzkonzeptes und der Synodenbeschlüsse an. 

Die Stelle ist angesiedelt im Institut für Kirche und Gesellschaft der EKvW (IKG). 

Ihre Aufgaben:

  • Zusammen mit einer weiteren Klimaschutzmanagerin koordinieren Sie das landeskirchliche Klimabüro und sein Netzwerk.
  • Sie vernetzen und schulen Klimaschutzmanager*innen der Kirchenkreise.
  • Sie begleiten die Umsetzung des Klimaschutzplans in den Liegenschaften der Landeskirche und führen Energie- und Umweltmanagementsysteme ein. 
  • Sie entwickeln und steuern Projekte mit den Schwerpunkten Gebäude, Mobilität und Erneuerbare Energien und tragen so maßgeblich zur Erreichung der Klimaschutzziele der EKvW bei. 

Das bringen Sie mit:

  • ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Master/Diplom) im Bereich Architektur, Ingenieurwesen, Umweltwissenschaften, Geografie oder vergleichbare einschlägige Fachrichtungen,
  • Erfahrungen im Projektmanagement: Beantragung, Durchführung und Ergebnissicherung von Projekten,
  • hohe kommunikative und analytische Kompetenz,
  • die Fähigkeit, Menschen in kirchlichen Zusammenhängen für den Umwelt- und Klimaschutz zu begeistern,
  • ausgeprägte Teamfähigkeit, Organisationsgeschick, Belastbarkeit und zeitliche Flexibilität,
  • eine Indentifikation mit dem kirchlichen Auftrag und idealerweise gute Kenntnisse kirchlicher Strukturen,
  • Bereitschaft zur Reisetätigkeit überwiegend im Bereich der EKvW.

Das bieten wir:

  • eine bis 31. Dezember 2025 befristete Stelle in einem Umfang von 19,5 Stünden wöchentlich (50%) nach der Entgeltgruppe 13 BAT-KF (vergleichbar TVöD-kommunale Fassung),
  • ein anspruchsvolles sowie spannendes Aufgabenfeld,
  • flexible Arbeitszeiten und familienfreundliche Arbeitsbedingungen sowie die Möglichkeit des mobilen Arbeitens,
  • weitere Leistungen nach BAT-KF, bspw. bis zu 30 Arbeitstage Urlaub pro Kalenderjahr, Freistellung unter Fortzahlung des Entgelts an Heiligabend und Silvester, Jahressonderzahlung, Kinderzulage, Betriebliche Altersversorgung,
  • Deutschlandticket mit derzeit 9 Euro Eigenbeteiligung pro Monat,
  • umfängliche Einarbeitungszeit sowie Unterstützung durch erfahrene Kolleg*innen. Wir fördern kollegiale Beratung.
  • Kennenlernen der neuen Kolleginnen und Kollegen bei einer Einführungsveranstaltung.

Dienstsitz ist die Tagungstätte Haus Villigst, Iserlohner Staße 25, 58239 Schwerte.

Wir wertschätzen Vielfalt und begrüßen daher alle Bewerbungen – unabhängig von Nationalität, ethnischer Herkunft, Behinderung und Alter. Uns ist es ein Anliegen, möglichst vielfältige Perspektiven und Erfahrungshintergründe in unsere Arbeit einzubeziehen.
Schwerbehinderte Bewerber*innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Wir bitten um einen entsprechenden Hinweis und Nachweis in Ihren Bewerbungsunterlagen. 

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung.
Die Bewerbung richten Sie bitte bis zum 26. Januar 2024 online in einer zusammen gefassten PDF-Datei an
IKG-Bewerbungen@kircheundgesellschaft.de

Für nähere Auskünfte erreichen Sie Pfarrer Klaus Breyer, Institutsleiter, unter klaus.breyer@kircheundgesellschaft.de oder 02304 / 755-300.

Zur Stellenausschreibung (PDF)