11.03.2022 bis 12.03.2022

Gemeinwohl-Ökonomie - Bildung für nachhaltiges Wirtschaften

Bildung für nachhaltige Entwicklung ist in aller Munde. Dabei ist auch die Auseinandersetzung mit nachhaltigem Wirtschaften gefragt. Es braucht nachhaltige Alternativen zu rein gewinnorientiertem Wirtschaften und zu dem Ausblenden sozialer und ökologischer Folgen.
Fachkräfte der Kinder- und Jugendarbeit und politischen Bildung lernen das ethisch-nachhaltige Wirtschaftsmodell der Gemeinwohl-Ökonomie kennen. Ziel des Wirtschaftens ist dabei das Gemeinwohl, das gute Leben für alle. Wirtschaftliche Erfolgsmessung und Anreizmechanismen werden systematisch an einer nachhaltigen Entwicklung ausgerichtet. In der Praxis wird das Modell bereits von einigen hundert Unternehmen angewandt, auch Schulen, Organisationen und erste Gemeinden sind dabei.
Didaktisch erleben Sie vielfältige Methoden zur Vermittlung der Themen rund um Gemeinwohl-Ökonomie und nachhaltiges Wirtschaften. Dazu gehören anregende Planspielformate, Rollenspiele sowie auch ein Puzzle mit unternehmerischen Good-Practice-Beispielen. Die Methoden werden gemeinsam ausprobiert sowie der praktische Einsatz reflektiert. Sie können die Konzepte und Materialien sofort und frei in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen verwenden.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Evangelischen Trägergruppe für gesellschaftspolitische Jugendbildung statt und wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

50 € Teilnahme und Verpflegung
58 € Übernachtung mit Frühstück
108 € Gesamtpreis

Anbieter
Institut für Kirche und Gesellschaft
Nummer
220401
Datum / Uhrzeit
11.03.2022 14.30 Uhr bis
12.03.2022 17.30 Uhr
Ort
Ev. Tagungsstätte Haus Villigst
Kosten
108 €
Ansprechperson
Wittfeld, Sarah
Telefon
02304-755-346
 
Anmeldung