24.02.2023 bis 25.02.2023

ONLINE | Gerecht leben oder gut leben?

Politische und ethische Verschiebungen ein Jahr nach Beginn des Ukraine-Krieges

Durch die Umstellung von hybrid auf reines Online-Seminar haben sich kleinere Programmänderungen ergeben. Ein Flyer zum Download wird in Kürze hier veröffentlicht.

Zeitenwende! Hinter diesem Begriff, den Bundeskanzler Olaf Scholz in seiner Rede am 27. Februar verwendet hat, verbergen sich politische, wirtschaftliche, ökologische und soziale Umbrüche von größtem Ausmaß. Mit den Erfahrungen dieses ersten Jahres des Ukraine-Krieges zeichnen sich die Konturen der Zeitenwende allmählich deutlicher ab. Doch umso mehr Fragen entstehen auch.

Einigen wichtigen dieser Fragen widmen wir uns auf der Tagung der Ev. Akademie Villigst, die genau am Jahrestag dieses Krieges beginnt. Wir analysieren und diskutieren darüber, was nötig ist für ein gerechtes und gutes Leben in einem friedlichen Europa. Dabei berücksichtigen wir Erfahrungen aus der Geschichte dieses lange Zeit kriegerischen Kontinents und überlegen, mit welchen politischen  Handlungsmöglichkeiten - nicht zuletzt im Bereich der Energiepolitik - gute Perspektiven für die Zukunft entwickelt werden können.

Unsere Gäste sind u.a.
Prof. Dr. Rainer Kessler
Altes Testament und biblische Ethik
Philipps-Universität Marburg

Felicitas Boeselager
Landeskorrespondentin für NRW beim Deutschlandfunk

Prof. Dr. Katrin Boeckh
Geschichte Osteuropas und Südosteuropas
Ludwig-Maximilians-Universität
München

Dr. Sven Rudolph
Institut für Kirche und Gesellschaft
Schwerte

Wir freuen uns darauf, mit Ihnen gemeinsam darüber zu diskutieren!


Die Teilnahmekosten betragen 25,00 Euro.

ONLINE | WOCHENENDSEMINAR

Anbieter
Institut für Kirche und Gesellschaft
Nummer
233610
Datum / Uhrzeit
24.02.2023 15.30 Uhr bis
25.02.2023 17.00 Uhr
Ort
Haus Villigst, Schwerte und digital
Kosten
25,00 €
Ansprechperson
Pietsch, Ulrike
Telefon
02304/755-325
Programm
Download
 
Anmeldung