14.06.2022 bis 17.06.2022

(Über-)Leben an der Ostsee. Identitäten in touristischen Hochburgen

Fischland-Darß oder Kühlungsborn - diese Orte an der Ostsee werden in der Regel mit Sonne und Meer in Verbindung gebracht. Der Tourismus gehört auch zu den größten Einnahmequellen der Region. Wie aber lebt es sich in dieser Region, wenn ich dort aufwachse und langsam älter werde? Welche Industriezweige gibt es außer dem Tourismus noch? Wie grenzen sich kleinere reine Tourist*innenorte von den Metropolen wie Rostock oder Wismar ab?
Bei der Studienfahrt an die Ostsee sollen diese Fragestellungen untersucht werden.

Das Programm im Einzelnen:
12. Juni Anreise
13. Juni freie Verfügung
14. Juni Rostock und Warnemünde: Geschichte der Ostsee-Großstadt und Touristenhochburg zwischen Normalität und Wahnsinn
15. Juni Geschichte des Bernsteinmuseums und die Halbinsel Fischland-Darß
16. Juni Kleinstadt Bad Doberan als kulturelles Beispiel für Gotik und Klassizismus
17. Juni Wismar als Beispiel für die Blütezeit der Hansestädte
18. Juni Zeit für freie Verfügung
19. Juni Rückreise

Der Teilnehmendenbeitrag in Höhe von 879,- € ist für das Bildungsprogramm, Halbpension (Frühstück und Abendessen), Übernachtung im Einzelzimmer und die An - und Rückreise im Reisebus. Im Doppelzimmer beträgt der Tagungspreis 775,- €.

Anbieter
Institut für Kirche und Gesellschaft
Nummer
222501
Datum / Uhrzeit
14.06.2022 10.00 Uhr bis
17.06.2022 21.00 Uhr
Ort
Hotel Morada Arendsee
Kosten
879 €
Ansprechperson
Weyers, Karin
Telefon
02304/755-372
 
Anmeldung