10.12.2021 bis 12.12.2021

Asylpolitisches Forum 2021

70 Jahre Genfer Flüchtlingskonvention -
Ist der Flüchtlingsschutz noch zu retten?

Pandemiebedingt digital via ZOOM

Seit 1951 sind die Rechte und der Schutz von Menschen auf der Flucht völkerrechtlich in der Genfer Flüchtlingskonvention verankert. Doch wie ist es um die Ausgestaltung und Umsetzung dieser Rechte bestellt? Angesichts der massiven und systematischen Verletzungen durch die EU beispielsweise in Griechenland und Kroatien und der im EU-Migrationspakt geplanten Veränderungen gestaltet sich der 70. Jahrestag eher als Mahnung an die aktuellen Notlagen der Menschen auf der Flucht. Im Gespräch zwischen Gerald Knaus, dem Architekten des EU-Türkeideals, Wolfgang Grenz von Amnesty International und Katharina Lumpp vom UNHCR wollen wir daher am Freitag der Frage nachgehen, ob und wie der Flüchtlingsschutz in Europa noch zu retten ist.

Am Samstag gibt uns Autor und Konfliktforscher Martin Gerner einen aktuellen Einblick in die Situation in Afghanistan. Des Weiteren stehen die Themen struktureller Rassismus und Landesunterbringung in NRW im Fokus. Nachmittags können aktuelle Themen rund um Asylverfahren und Aufenthaltsrecht in Arbeitsgruppen vertieft werden. Im Asylpolitischen Podium wird Birgit Naujoks vom Flüchtlingsrat NRW mit einem/r Vertreter*in des Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes NRW die Flüchtlingspolitik NRW‘s am Maßstab der Genfer Flüchtlingskonvention kritisch erörtern. Am Sonntag blicken wir auf die Entwicklungen im Kirchenasyl, Forderungen zum Bleiberecht für Roma und verschiedene Aktionen zum Flüchtlingsschutz.

Aufgrund des ansteigenden Infektionsgeschehens haben wir uns schweren Herzens dazu entschieden, die Tagung rein digital via ZOOM umzusetzen. Über die Plattform wird es im Plenum und in Arbeitsgruppen die Möglichkeit geben, Fragen an die Vortragenden oder Podiumsteilnehmenden zu stellen. Insbesondere in den Arbeitsgruppen streben wir einen direkten Austausch an.

Link für die AG-Wahl: https://eveeno.com/apf2021_ag-wahl

Tagungskosten:
70,00€ / erm. 40,00€

Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit zahlen den ermäßigten Preis.

Online-Veranstaltung

Anbieter
Institut für Kirche und Gesellschaft
Nummer
213108
Datum / Uhrzeit
10.12.2021 17.30 Uhr bis
12.12.2021 12.30 Uhr
Ort
Online
Kosten
70,00 €
Ansprechperson
Weyers, Karin
Telefon
02304/755-372
Programm
Download
 
Anmeldung