WM-Anpfiff:
Herner Stadion wird zur Gedenkstätte für tote Arbeiter

Am Sonntag, 20. November, wurde die Fußball-Weltmeisterschaft in Katar eröffnet. Zeitgleich haben Menschen ihren Unmut über dieses Fußball-Ereignis in dem Stadion am Schloss Strünkede zum Ausdruck gebracht. AWO Bezirk Westfalen, AWO International und der Aktionskünstler Volker-Johannes Trieb verwandelten das Stadion in Herne mit Unterstützung der evangelischen Kirche in eine Gedenkstätte. Sie veranstalteten eine Trauerfeier für die vielen tausend Arbeiter, die auf den WM-Baustellen in Katar ihr Leben verloren haben, und machten auf das Leid der Arbeitsmigrant*innen aufmerksam.

©Vera Dwors_StadionHerne

„Weltgewissen, du bist ein Fleck der Schande“ war auf den 6500 mit Sand gefüllten Stoff-Fußbällen geschrieben, die auf dem Fußball-Rasen verteilt wurden. Rund 20.000 Grabkerzen leuchteten auf den Tribünen an dem Tag der WM-Eröffnung.

Weitere Informationen zu der Aktion im Herner Stadion:
www.weltgewissen-katar.de

 


Foto: Daniela von Bremen

Klaus Breyer_Portrait_neu2022

Kontakt

Klaus Breyer
02304 / 755 300
klaus.breyer@kircheundgesellschaft.de
Iserlohner Straße 25
58239 Schwerte