18.11.2022

Agrarpolitische Tagung

Lebensmittel - Mittel zum Leben

Ein Dialog zwischen Landwirtschaft und Gesellschaft

Lebensmittel: In vielerlei Hinsicht Mittel zum Leben.
Die Meinungen über Lebensmittel, deren Erzeugung, Vermarktung, Verteilung etc. waren selten so gespalten. Wo die einen sich regionale Produktion wünschen, sehen die anderen sich der Notwendigkeit gegenüber, für den globalen Markt produzieren zu müssen. Der Markt jedoch wird von den Lebensmittel- und Handelskonzernen bestimmt, die sich ihrerseits nur nach dem Willen „des Verbrauches“ richten. Doch wie soll dieses Spannungsfeld aufgelöst werden? Mit Landwirtschaft und Gesellschaft wird diskutiert, wie ein gesamtgesellschaftlich akzeptierter und wertschätzender Umgang mit Lebensmitteln aussehen kann und was dieser für die Zukunft der Landwirtschaft bedeutet.

Referent*innen u.a.
Silke Gorißen
Ministerin Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes NRW
Prof. Dr. Achim Spiller
Universität Göttingen

Es freuen sich auf Ihr Kommen:

Dr. Dagmar Grob
Zentrum für ländliche Entwicklung (ZeLE) im Ministerium für Landwirtschaft und Verbraucherschutz NRW
Düsseldorf
Saskia Helm
Natur- und Umweltschutzakademie NRW (NUA/LANUV)
Recklinghausen
Elisabeth Verhaag
Landwirtschaftskammer NRW
Köln-Auweiler
Johann Waas
Institut für Kirche und Gesellschaft
Villigst
Prof. Dr. Thomas Weyer
Fachhochschule Südwestfalen Agrarwirtschaft
Soest

Tagungskosten: 55,- € Preis | erm. 35,-€

TAGESVERANSTALTUNG

Anbieter
Institut für Kirche und Gesellschaft
Nummer
222234
Datum / Uhrzeit
18.11.2022 9.30 Uhr bis
18.15 Uhr
Ort
Ev. Tagungsstätte Haus Villigst
Kosten
55,00 €
Ansprechperson
Wittfeld, Sarah
Telefon
02304/755-346
Programm
Download
 
Anmeldung