Begleitung von Kirchenasylen in der EkvW

Zwischen dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge und den Kirchen in Deutschland gibt es Absprachen für die Durchführung von Kirchenasylen bei denen es um eine Überstellung in ein anderes EU-Land gemäß der Dublin III Verordnung geht.

©artofolia_73250300_m_1_Kirche_offen

Hinweise für Kirchengemeinden und Beratungsstellen

Die Evangelische Kirche von Westfalen unterstützt die Kirchengemeinden bei der Durchführung der Kirchenasyle. Helge Hohmann und Marion Kuhn-Ziemann sind als Ansprechpartner*innen der Landeskirche gegenüber dem BAMF benannt. Wir beraten Sie gerne. Neben dem Rundschreiben des Landeskirchenamtes stehen alle Dokumente, die sie für die Durchführung eines Kirchenasyls benötigen im Downloadbereich dieser Seite zur Verfügung. Wir verweisen in diesem Zusammenhang insbesondere auf die detaillierte To-Do-Liste.
Bitte nehmen sie in jedem Fall VOR Beginn eines Kirchenasyls mit den kirchlichen Ansprechpartnern Kontakt auf. Senden Sie am besten eine Mail an das Funktionspostfach kirchenasyl@kircheundgesellschaft.de. Dieses wird auch an Wochenenden und Feiertagen betreut, so dass wir eine zeitnahe Rückmeldung sicherstellen können. Bitte laden Sie des Weiteren die benötigten Dokumente zu JEDEM Kirchenasyls NEU aktuell herunter, um Fehler aufgrund veralteter Formulare zu vermeiden.

Hinweis für Geflüchtete, die einen Platz im Kirchenasyl suchen

Sollten Sie Schutz im Kirchenasyl für sich selbst oder eine befreundete Person suchen, wenden Sie sich bitte an eine Kirchengemeinde oder eine Beratungsstelle in Ihrer Nähe. Das Institut für Kirche und Gesellschaft kann keine Kirchenasyle vermitteln. Ein Verzeichnis der örtlichen Beratungsstellen in NRW finden Sie im Netzheft des Flüchtlingsrates NRW. Eine persönliche Beratung können Sie auch in der Geschäftsstelle des Ökumenischen Netzwerkes Asyl in der Kirche e.V. unter nrw@kirchenasyl.de und telefonisch unter der Rufnummer 0221-3382281 (montags von 9-14 Uhr) erhalten.

Auf der Internetseite www.kirchenasyl.de finden Sie auch kirchliche Ansprechpartner*innen aus anderen Bundesländern.

 

„Kirchenasyl ist die moderne Übersetzung des Evangeliums nach Matthäus, Kap. 25, Vers. 35-73: . . . Denn ich bin ein Fremder gewesen und ihr habt mich aufgenommen. . . “ (Heribert Prantl)

Downloads

Hier finden Sie alle Dokumente, die Sie für die Durchführung eines Kirchenasyls benötigen: