Wie kann die Kirche dazu beitragen, dass die Umwelt geschützt und für kommende Generationen erhalten wird?

„Verantwortung für die Schöpfung ist unaufgebbares Thema der Kirche in all ihren Handlungsfeldern und Teil des gesellschaftspolitischen Auftrags unserer Kirche.“ (Wort der Landessynode 1986)

Christinnen und Christen sprechen häufig nicht vom Schutz der Umwelt, sondern von der Bewahrung der Schöpfung. In dieser Formulierung kommt zum Ausdruck, dass den Menschen die Erde und alles, was darinnen ist, zur haushalterischen Bewahrung anvertraut ist. Bei allen menschlichen Aktivitäten gilt es, zu prüfen, ob schädliche Auswirkungen auf Umwelt und Gesundheit zu befürchten sind und ob es weniger problematische Alternativen gibt.

Mit der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung haben die Vereinten Nationen im Jahr 2015 beschlossen, 17 Ziele einer nachhaltigen Entwicklung bis 2030 zu erreichen. Diese Sustainable Development Goals (SDG) beruhen auf der Erkenntnis, dass die globalen Herausforderungen unserer Zeit wie Klimaerhitzung und Verlust der biologischen Vielfalt, die eine lebenswerte Zukunft für Alle bedrohen, nur in einer gemeinsamen Anstrengung zu bewältigen sind. Die SDG umfassen nicht nur den Schutz von Umwelt und Gesundheit, sondern nehmen viele weitere Aspekte wie den Kampf gegen Hunger und Armut, für Bildung, Geschlechtergerechtigkeit und faire Arbeitsbedingungen, für eine klimafreundliche Energieversorgung und zukunftsfähige Wirtschaft mit auf. Die SDG umzusetzen, ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, die auch in der Kirche umgesetzt werden muss.

Hintergründe, Schwerpunkte und weitere Informationen zum Thema Umwelt und Nachhaltigkeit finden Sie unter anderem auf unserer Fachbereichsseite.

Unsere derzeitigen Projekte sind BiodiversitätsCheck auf kirchlichen Friedhöfen, Zukunft einkaufen, der Klimapilgerweg "Geht doch!" und Land ist Leben.

Wir beraten Sie aber auch gern in dem Bereich. Der Grüne Hahn ist ein kirchliches Umweltmanagementsystem für einen umfassenden Umweltschutz in Kirchengemeinden und kirchlichen Einrichtungen. Und dass niemand beim Kampf gegen den Klimaschutz allein ist, zeigt unser Beratungsangebot kirchlicher Klimaschutz EKvW. Eine Verbesserung der Einbindung von Kirchengemeinden und kirchlichen Einrichtungen in das Quartier ist das Ziel des Beratungsangebots Kirche im Quartier.

„Die Kraft, die Verheißungen und die Visionen des Glaubens sind wichtig für eine lebenswerte Zukunft.“

Kontakt

Volker Rotthauwe
02304 / 755 339
volker.rotthauwe@kircheundgesellschaft.de
Iserlohner Straße 25
58239 Schwerte