Leben in der Hand des Menschen

Wie tief dürfen wir in das Leben des Menschen und in die genetischen Grundlagen der Natur eingreifen?

Die modernen Biowissenschaften sind einer der Triebfedern unserer modernen Gesellschaft. Dabei befinden sich fast alle Bereiche des Lebens im Fokus der Forschung und Entwicklung.

In der Medizin werden Fragen an den Status und den Schutz des menschlichen Embryos gestellt. Darf man in Embryos nach Gendefekten suchen? Darf die menschliche Keimbahn zur Heilung von Erbkrankheiten gezielt verändert werden? Müssen wir in Folge dessen „Heilung“ neu definieren? Darf der Menschen bewusst im Rahmen der Transhumanismusbestrebung „optimiert“ werden? Ist der Mensch dann noch er selbst?

Sterbehilfe, Organtransplantation, Patientenverfügung – ethische Themen am Lebensende werden momentan gesellschaftlich intensiv diskutiert. Alle am Diskurs Beteiligten eint ein gemeinsames Ziel: Die Würde des Menschen ist bis zum Tod zu achten. Die konkreten Folgerungen daraus für die Grenzsituationen zwischen Sterben und Tod sind jedoch höchst umstritten. Das ist auch gut so, denn jede einfache Antwort verkürzt komplexe Zusammenhänge.

Die Versorgung der Weltbevölkerung mit Nahrungsmitteln wird zunehmend von Lebensmitteltechnologien beherrscht. Tiere werden gentechnisch den Haltungsbedingungen angepasst. Lebensmittel kommen hochverarbeitet in die Regale, gentechnisch veränderte Pflanzen auf dem Acker versprechen neuartige Eigenschaften und die Bioökonomie umschreibt die Vision, einer industriellen Produktion auf Basis nachwachsender Rohstoffe.

Hintergründe, Schwerpunkte und weitere Informationen zu diesem Themenkomplex finden Sie unter anderem auf unserer Fachbereichsseite Theologische und gesellschaftliche Grundfragen und auf der Fachbereichsseite Umwelt + Soziales.

Zellkultur

Forschung im Labor

„Die ethische Reflexion wird angesichts des biomedizinischen Fortschritts immer wichtiger.“

Kontakt

Dr. rer. nat. Gudrun Kordecki
Dipl.-Chem.
Referentin für Umwelt und Bioethik

02304 / 755 330
gudrun.kordecki@kircheundgesellschaft.de
Iserlohner Straße 25
58239 Schwerte

 

Dr. Christian Schütz

Studienleiter für Evangelische Erwachsenenbildung
Schwerpunkt: Naturwissenschaft-Technik-Ethik, Digitalisierung

Leitung des Fachbereichs "Theologische und gesellschaftliche Grundfragen"
Leitung der Evangelischen Akademie Villigst

02304 / 755 320
christian.schuetz@kircheundgesellschaft.de
Iserlohner Straße 25
58239 Schwerte